Weltmarktführer Bosch festigt das Angebot der eBike Antriebssysteme und bringt für die kommende Saison zahlreiche Detailverbesserungen.

Die etablierten Produktlinien Active Line, Performance Line und die erst im letzten Jahr vorgestellte Performance Line CX bleiben auch zur neuen Saison 2017 erhalten.

Somit hat der weltweite Marktführer im Bereich der Premium-Antriebssysteme für E-Bikes weiterhin für jegliche Nutzungsprofile ein passendes Produkt im Portfolio.

Performance Line CX für 2017

Der bisher stärkste Antrieb für E-Bikes bleibt auch weiterhin hinsichtlich Kraftentfaltung, Effizienz und Dynamik unerreicht. Insofern bleibt der Antrieb, welcher vorrangig in E-Mountainbikes zum Einsatz kommt, auch weiter unverändert im Programm.

UphillFlow

Die herausragende Abstimmung der Performance Line CX 2016 mit vielen einzigartigen Feinheiten und Details, die Mitentwickler und mehrfacher Trial-Weltmeister Stefan Schlie auf der exklusiven Bosch Sneak Peek nochmals herausstellte, gibt es so im Moment bei keinem Mitbewerber zu kaufen.

DSC00069

Allerdings appellierte Schlie, wie auch zuvor Claus Fleischer, in diesem Zusammenhang auch an die Freunde von Tuning-Boxen und -Dongles, die aufstrebende Entwicklung und Verbreitung von E-Bikes und E-Mountainbikes nicht mit den verbotenen, leistungssteigernden Technikveränderungen kaputt zu machen.

Denn nur wenn Pedelecs und E-Bikes breit gefächert eingesetzt werden können, sprich auf Radwegen, auf Trails im Wald und auf den Bergen, können sich diese in der Zukunft auch flächendeckend durchsetzen und eine notwendige Veränderung im Mobilitätsverhalten der Bürger bewirken.

Dies sollte und darf nicht wegen ein paar Stundenkilometer mehr fahrlässig aufs Spiel gesetzt werden!

Performance Line und Active Line

Abseits der E-Mountainbikes stehen für 2017 auch die bewährten Antriebe der Performance Line und Active Line zur Verfügung. Hier richtet sich der stärkere Performance Line mit 60 Nm Drehmoment an dynamische Fahrer, die längere Touren fahren und zudem meist sportlich unterwegs sind. Zudem steht hier auch die Speed-Variante mit 45 km/h Höchstgeschwindigkeit bereit, die sich vor allem an Pendler richtet.

Performance Line; Foto: Bosch

Performance Line; Foto: Bosch

Die Active Line mit bis zu 50 Nm Drehmoment und der Möglichkeit der Kombination mit einer Rücktrittbremse richtet sich an den Alltagsfahrer, der sein E-Bike täglich für Einkaufsfahrten und gemütliche Ausflüge am Wochenende nutzt.

Active Line; Foto: Bosch

Active Line; Foto: Bosch

Bei beiden Varianten stehen mit E-Shift, optionaler Verwendung des Bordcomputers Nyon und mehreren Batterievarianten diverse Möglichkeiten zur Erweiterung und Individualisierung bereit.

Das Bosch Purion-Display im Detail

Viele E-Mountainbiker und Puristen hatten sich lange schon ein kompaktes Display gewünscht und für 2017 hat Bosch nun mit dem Purion seine Variante einer kompakten Bedien- und Anzeigeeinheit vorgestellt.

Bosch_Purion_Praesentation

Der neue Bediencomputer ist dabei als Ergänzung zum bewährten Intuvia oder Nyon gedacht und lässt sich an jedes Pedelec oder E-Bike mit Antrieben ab der 2. Generation nachrüsten. Als neue 2-in-1-Lösung vereint Purion dabei die bisherige Bedienlogik von Anzeige- und separater Bedieneinheit in einem kompakten Gehäuse.

Dazu Tamara Winograd, Leiterin Marketing und Kommunikation bei Bosch eBike Systems:

Mit Purion gehen wir unseren Weg konsequent weiter. Für unterschiedliche Bedürfnisse und Ansprüche entwickeln wir individuelle Lösungen. Nicht jeder eBiker benötigt Funktionen wie Navigation, Fitnesstracking oder eine mittig sitzende Steuereinheit an seinem Bike. Manche bevorzugen einen aufgeräumten Fahrradlenker mit einem puristischem Design.Tamara Winograd

Vier Tasten lassen sich am Bosch Purion finden, die zur Bedienung aller Funktionen ausgelegt sind. Dabei sind diese mit einer Doppelbelegung ausgestattet. So wird die Fahrstufe wie gewohnt per einfachem Druck auf die Plus- oder Minustaste ausgewählt. Über die an der Stirnseite befindliche Taste wird das System ein- bzw. ausgeschaltet, während an der Unterseite die Schiebehilfe angebracht ist.

Bosch Purion Display; Foto: Bosch

Bosch Purion Display; Foto: Bosch

Per langem Druck auf die Minustaste können dann allerdings die verschiedenen Anzeigemodi wie Geschwindigkeit, Distanz oder Reichweite durchgeschaltet werden. Auch eine Serviceanzeige ist integriert. Über die Plustaste wird per langem Druck analog dann das Fahrlicht an- oder ausgeschaltet. Ein gleichzeitiger Druck auf beide Tasten löst übrigens einen Reset der Fahrdaten (Trip) aus.

Das Display ist natürlich hinterleuchtet und bietet einen USB-Anschluss zum Anschluss für die Bosch Diagnose. Ein Laden von Smartphones etc. über diese Schnittstelle ist nicht möglich bzw. vorgesehen. Die offizielle Vorstellung des Purion Displays findet auf der Eurobike 2016 statt, wo dann auch der Preis genannt werden wird. Im Handel erhältlich soll das nachrüstbare Display-Kit dann rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft sein.

 

Purion montiert; Foto: Bosch

Purion montiert; Foto: Bosch

Nyon wird smarter

Auch der Bediencomputer Nyon von Bosch wird für die Saison 2017 weiter verbessert. Die Updatefrequenz von zwei jährlichen Softwareupdates wird laut dem Chef von Bosch eBike Systems, Claus Fleischer, weiter beibehalten und das Gerät so immer weiter optimiert und mit neuen Funktionen versehen.

Nyon mit topografischer Recihweitenberechnung; Foto: Bosch

Nyon mit topografischer Reichweitenberechnung; Foto: Bosch

Bereits im April dieses Jahres wurde ein lang erwartetes Feature, die topografische Berechnung der Reichweite (Premium-Funktion), für die Bosch übrigens auch andere Fahrdaten und Gewohnheiten des E-Bike-Fahrers mit einbezieht, verfügbar. Auch die Anzeige der Schaltempfehlung und ein neu gestaltetes Dashboard hielt mit dem Update Einzug.

Weitere Neuerungen sind für die nächste Aktualisierung geplant, welches wohl zur bzw. nach der Eurobike im Herbst kommen wird. So wird erstmals auch die Nutzung verschiedener eShift-Systeme mit Nyon möglich sein, übrigens im Modelljahr 2017 erstmals auch bei S-Pedelecs in Verbindung mit der NuVinci Harmony H|Sync.

neues_ebike_connect_portal_2016

Zur Weltleitmesse ist auch die Veröffentlichung des runderneuerten eBike-Connect-Portals geplant, welches mit einem modernen Look, besserer Bedienbarkeit und zahlreichen neuen Funktionen aufwarten wird. Weiter wird der Ausbau einer Community forciert, die ein einfaches Teilen der gefahrenen Strecken in anderen Portalen wie Strava, Bikemap oder auch Social Media Kanälen möglich macht.

Dafür wird es nun auch die Möglichkeit geben, die Routen aus dem Bosch Portal als GPX-Datei zu exportieren. Auch die Möglichkeit ungeroutete, gefahrene Strecken einfach in Routen umzuwandeln und diese erneut zu fahren oder ebenfalls zu exportieren, ist sehr interessant und wurde lange gewünscht.

neues_nyon_portal

Eine bessere Übersicht über die gesammelten Fahrdaten mit interessanten Einblicken wie beispielsweise den genutzten Anteil der verschiedenen Unterstützungsstufen auf der jeweiligen Strecke dürfte für viele Nutzer aufschlussreich sein.

nyon_portal_unterstuetzungsstufen

Im Gespräch mit einem der Entwickler des Portals und Nyon sind noch zahlreiche neue Features für die Zukunft angedacht, die aber aber hinsichtlich Nachfrage und gewünschten Funktionalität zum System passen müssen und in Folge dann auch integriert werden sollen.

Neue Schiebehilfe, stärkeres Licht und mehr

Ebenfalls verbessert werden soll die Schiebehilfe, die in der Vergangenheit öfters Anlass zur Kritik geboten hatte. Der kleine und schmale Schalter musste die ganze Zeit gehalten werden, um die Hilfe zu aktivieren, was sich manchmal schwierig gestaltete.

In Zukunft (ab Mj. 2017) wird die Schiebehilfe per zweimaligen Tastendruck aktiviert, wobei die Betätigung des bekannten Schiebehilfe-Knopfes per Plustaste bestätigt werden muss und dann mit einfacherem Halten des Plus-Knopfes aktiviert werden kann.

Auch die Beschränkung der Versorgung der E-Bike-Beleuchtung auf 6 Volt hat immer wieder zu Kritik geführt. Ab kommenden Modelljahr wird die Versorgung mit 12 Volt ebenfalls möglich sein. Zudem ist eine Unterstützung bis 18 Watt möglich.

Über die neue Sram EX1 Schaltung haben wir hier schon in einem separaten Beitrag berichtet. Die Neuentwicklung wurde von Bosch im Rahmen der Sneak Peek nochmals extra erwähnt und hinsichtlich der vorbildlichen Zusammenarbeit mit dem Bosch Performance Line CX Antrieb für ambitionierte und sportliche Fahrer besonders herausgestellt.

Mehr Beiträge zur exklusiven Veranstaltung von Bosch folgen demnächst hier.