Weiterentwicklung bei NuVinci Harmony
3 min Lesezeit

Die Fallbrook Technologies Inc., u.a. Hersteller der NuVinci Harmony, hat heute mit der NuVinci H|Sync eine nahezu sensationelle Weiterentwicklung seiner Harmony-Automatikschaltung vorgestellt.

Mit der NuVinci H|Sync gibt das Unternehmen den E-Bike Herstellern die Möglichkeit, die innovative und sehr erfolgreiche NuVinci Harmony in ihre Produkte zu integrieren ohne eine zusätzliche Bedieneinheit am Lenker einbauen zu müssen.

So kann die Bedienung der einzigartigen stufenlosen Nabenschaltung für E-Bikes nun direkt in den Bordcomputer des E-Bike-Antriebs integriert werden und hält zudem weitere interessante Funktionen zur Steigerung des Fahrerlebnisses bereit.

NuVinci H|Sync kommt zuerst für Bosch Antriebssystem

Mit der H|Sync lanciert Fallbrook eine neue Produktplattform, die zunächst bei E-Bikes mit Bosch-Antrieb und Pedelecs des Modelljahrs 2015 zum Einsatz kommen wird.

Dafür kommuniziert das H|Sync-System per CAN-Bus Kommunikationsstandard mit der Steuerung des Bosch-Antriebssystems. Zudem wird die Anzeigeeinheit Intuvia von Bosch um weitere Menüpunkte erweitert.

HHI_assembled_cropped

So kann beim „NuVinci Cadence Screen“ wie auch schon jetzt bei der Harmony die gewünschte Trittfrequenz zwischen 30 und 80 Umdrehungen pro Minute vorgewählt werden. Dann wird vom neuen NuVinci H|Sync System automatisch und stufenlos die benötigte Übersetzung hergestellt, um die Kadenz zu halten, egal wie die Topographie beschaffen ist oder wieviel Fahrer bzw. Motor dem System an Kraft beisteuern.

Muss der Fahrer anhalten, legt das H|Sync System automatisch einen kleinen Gang zum Anfahren ein, wovon der Fahrer allerdings nicht viel mitbekommt, denn der Vorgang läuft stufenlos und ruckfrei ab.

HHI_closeup-2Weiter wird mit der neuen NuVinci H|Sync Technologie ebenfalls die Möglichkeit für programmierte und manuell anwählbare „Gänge“ gegeben sein, so dass hier der Kunde auf eine einzigartige Kombination von elektronischer, automatischer und stufenloser Schaltungstechnologie trifft, die in Abhängigkeit von der Trittfrequenz funktioniert.

Durch die Kommunikation per CANbus sind in Zukunft weitere zusätzliche elektronische Systeme denk- und umsetzbar — frühere System-Inkompatibilitäten sind passé. So soll die H|Sync Technologie auch in die Systeme andere E-Bike-Antriebshersteller integriert werden können.

Chris Vasiliotis, Direktor Produktmanagement und Support bei Fallbrook, äußert sich wie folgt zur Neuentwicklung:

Das Niveau von Integrationslösungen für eBikes war bisher so nicht möglich. Da die Industrie reift, ist es klar, dass fortschrittliche Technologien , die in der Automotive- und Motorradindustrie eingeführt wurden, nun auch im eBike eingesetzt werden können. Mit der offenen HISync Architektur können Hersteller vollständige Fahrzeugsysteme entwickeln, die auf die Bedürfnisse des Fahrers eingehen. Einfachheit, Eleganz und Sicherheit können auf diese Weise erhöht werden.Chris Vasiliotis

Auch David Hancock, Executive Vice President, Unternehmenseinheit Produkte bei Fallbrook, drückt seine Zufriedenheit mit der neuen Technik aus:

Die Rückmeldung, die wir von unseren Kunden erhalten haben, ist extrem positiv und es gibt große Begeisterung für das Produkt und das neue Fahrerlebnis.“David Hancock

Bekanntes Harmony-System bleibt verfügbar

Das bewährte Harmony-System bleibt aber für die OEMs weiterhin verfügbar. So können Hersteller, die ein weiteres Bedienelement am Lenker wünschen, das Harmony System mit dem Base- oder Advance Controller spezifizieren.

Hersteller von Antriebstechnik oder Fahrradhersteller, die an dem neuen NuVinci H|Sync System interessiert sind, können sich an Roland ten Brinke (Direktor Vertrieb Europa) wenden, um weitere Information zu erhalten. rtenBrinke@fallbrooktech.com / +31 38 460 52 77