Das Angebot umfasst eBikes für eine Vielzahl von Einsatzzwecken im typischen Diavelo-Design

Im Nachgang der Eurobike 2017 haben wir auch über die Neuheiten von Diavelo 2018 berichtet, von welchen wir uns einige direkt am Stand der Marke unter dem Dach der Accell Group ansehen durften. Neben den im Auftrag designten Modellen von Maserati, Pininfarina, Bugatti oder Kawasaki wurde auch die eigene Range massiv ausgebaut und kommt im Gegensatz zu den Vorjahren mit zwei weiteren Antriebssystemen daher.

Leider konnten nicht alle Varianten der neuen Modelle auf der Eurobike gezeigt werden, dafür stellen wir für unsere Leser die verschiedenen Modelle nun hier im Nachhinein vor. Gab es früher nur Modelle mit Brose-Antrieb, so sind für dieses Jahr noch Bosch und Bafang hinzu gekommen.

Diavelo eBike 2018 – die Bosch-Modelle

Erst mit der Vorstellung des neuen Bosch PowerTube 500 passt der führende Antrieb aus Reutlingen in das Designkonzept von Diavelo. Dafür hat man dann gleich eine komplette Serie mit der neuesten Technologie des Marktführers aufgelegt.

So bildet das e-City 2000 L den Einstieg in die neue Bosch-Modellreihe von Diavelo und kommt neben dem integriertem Akku auch mit dem neuen Active Line Plus Antrieb daher. Weitere Details umfassen das bewährte Intuvia-Display, eine Suntour CR85-E25 Federgabel, Shimano Nexus 8 Nabenschaltung, Shimano Rollerbrakes, Selle Royal Sattle mit Federsattelstütze und Schwalbe Energizer Plus Bereifung. Es ist in drei Größen erhältlich (44, 48, 52).

Das Pendant mit Herrenrahmen stellt das Diavelo e-City 2000 G dar, welches die identische Ausrüstung mitbringt und ebenfalls mit dem neuen Bosch Active Line Plus Antrieb ausgerüstet ist.

Für den regelmäßigen Ausflug auf das Land empfiehlt sich das Diavelo e-Trekking 3000, welches als Tiefeinsteiger auch als e-Trekking 2000 verfügbar ist. Hier kommt der stärkste Antrieb aus dem Hause Bosch, der Performance Line CX, zum Einsatz. Mit der Sram NX11 Schaltung, Tektro Scheibenbremsen, der Suntour NCX Federgabel und der Michelin Protek Cross Bereifung kann bei zahlreichen Abenteuern in der Freizeit kaum etwas schief gehen.

In Sachen E-Mountainbike bietet Diavelo drei E-Fullys mit 150 mm Federweg an, die alle mit 27,5″-Plus-Bereifung daherkommen und sich nur in der Komponentenauswahl unterscheiden. So kommt das e-Trail 2000 mit SR Suntour Aion 150 Gabel, Deore XT-Bremsen und einer Sram NX11 Schaltung, während das e-Trail 3000 auf die Rock Shox Yari Federgabel, Shimano ZEE Scheibenbremsen und eine 11-fach Deore XT-Schaltung baut.

Das Top-Modell in dieser Kategorie stellt das Diavelo e-Trail 4000 dar, welches mit der Magura Boltron 150 Gabel, Shimano Saint Bremsen und Shimano 11-fach Deore XT Schaltung ausgerüstet ist. Den Bosch Performance CX Antrieb und den PowerTube Akku bringen selbstverständlich alle Modelle mit.

Auch ein E-Rennrad hat Diavelo 2018 im Programm: das e-Race 2000 bringt den Bosch Performance Speed Antrieb in Verbindung mit dem neuen PowerTube mit. Zudem ist der Renner mit hydraulischen Rival-Scheibenbremsen, Sram Rival 11-fach Schaltung und Schwalbe Pro One MicroSkin Bereifung ausgerüstet.

Diavelo 2018 – die Brose-eBikes

In Verbindung mit dem Brose-Antrieb hat Diavelo schon des Längeren eine breite Palette im Programm, die verschiedenste Einsatzzwecke abdeckt. Bei den neuesten Modellen kommt der aktuelle Brose-Mittelmotor in der sportiven Abstimmung in Verbindung mit der integrierten BMZ UR-V7 Batterielösung und 500 Wh Batteriekapazität daher.

Hier steht für den Einstieg das e-City 200 Brose zur Verfügung, welches mit Magura HS11 Felgenbremsen (alternativ lt. Abbildung wohl auch mit Scheibenbremsen; Anm. d. Red.), Suntour NEX E-25 und 9-fach Shimano Acera Schaltung ausgerüstet sein wird.

Das e-Trekking 200 Brose lädt zu zahlreichen Freizeitfahrten ein, wobei man hier seitens Diavelo eine SR Suntour XCR RL-R 100 Federgabel verbaut und das Pedelec zudem mit einer 10-fach Deore-Schaltung und Shimano SLX Scheibenbremsen ausstattet.

Höherwertige Ausstattung steht dem Diavelo e-Trekking 300 Brose zur Verfügung, die sich beispielsweise aus der SR Suntour NCX-E45 LOR, den Shimano SLX Scheibenbremsen und der 11-fach Deore XT-Schaltung zusammensetzt.

Für die Fahrt im Gelände steht das e-Trail 200 Brose zur Verfügung, welches mit Suntour Aion 130, Magura MT4 Scheibenbremsen und Sram NX11 nicht unbedingt an Einsteiger richtet. Noch weiter in Richtung Profi-Fahrer geht man mit dem Diavelo e-Trail 300 Brose, welches mit der Magura Boltron 150, den Shimano Saint Scheibenbremsen und der Sram EX1 kaum etwas auf den Trails vermissen lässt.

Ebenfalls im Programm: ein gut ausgestattetes E-Hardtail, welches seitens Diavelo als e-Trail 400 Brose bezeichnet wird und die SR Suntour Raidon XCR RL-R 100, Shimano SLX Bremsen und eine Shimano Deore XT Schaltung mit elf Gängen mitbringt.

Mit der bekannten klassischen Abstimmung des Brose Mittelmotors ausgerüstete Modelle stehen ebenfalls im Portfolio bereit. Hier macht das Diavelo e-Business 1100 den Anfang und ist dabei als Tiefeinsteiger, wie auch mit Damen- oder Herrenrahmen erhältlich.

Auch ein S-Pedelec namens e-Speed 300 Brose steht für schnelle Pendler zur Verfügung. Es kommt mit Federgabel von SR Suntour, hydraulischen Scheibenbremsen und 10-fach Shimano XT Schaltung. Das E-Rennrad aus derselben Produktreihe heißt Diavelo e-Race 300 Brose und lässt sich ebenfalls ohne Weiteres auf 45 km/h bringen und kommt mit Starrgabel, hydraulischen Scheibenbremsen und 11-fach Shimano Schaltung.

Nicht nur für Fahrten in Freizeit und Urlaub bietet sich das Diavelo e-Xite 1100 Trekking an, welches in verschiedenen Rahmenformen erhältlich ist. Komplett ausgestattet stechen die SR Suntour NEX-E25, die hydraulischen Scheibenbremsen und die Deore XT 10 Schaltung von Shimano heraus.

Diavelo eBikes mit Bafang-Motor

Für 2018 hat Diavelo auch eine Palette mit Bafang-Antrieb im Programm. Eingesetzt wird der Bafang MAX Drive, welcher zum Modelljahr 2015 vorgestellt wurde und mit einer guten Leistungscharakteristik zu überzeugen weiß.

Das e-City 300 Bafang kann in drei Rahmenformen bestellt werden und bringt neben dem integrierten Akku optional auch eine Federgabel mit. Zudem sind hydraulische Scheibenbremsen an Bord, genauso wie die komfortable Shimano Nexus 8 Nabenschaltung.

In Sachen E-MTB gibt es für 2018 mit dem Diavelo e-Trail 300 Bafang nur ein E-Hardtail, welches als Twentyniner daherkommt und Federgabel, hydraulische Scheibenbremsen und aber eine 10-fach Shimano Deore Schaltung mitbringt.

Für weitere Strecken auch auf unbefestigten Wegen steht das Diavelo e-Trekking 200 Bafang mit Unisex-Rahmen bereit, das ebenfalls Federgabel, hydraulische Scheibenbremsen und aber eine 9-fach Shimano Alivio Schaltung mitbringt.

Ebenfalls mit Unisex-Rahmen kommt das e-Trekking 300 Bafang daher, hat aber im Gegensatz zum zuvor beschriebenen Modell eine Shimano Deore 10-fach Schaltung an Bord. Das deckt sich mit dem Diavelo e-Trekking 400 Bafang, welches dafür aber mit Lady-Rahmen versehen ist.

Schließlich bleibt noch das e-Xite 800 Trekking, das mit SR Suntour NEX-E25, hydraulischen Scheibenbremsen und einer 10-fach Shimano Deore XT Schaltung ausgerüstet ist. Es kann als mit Herren- oder Damen-Rahmen bestellt werden.

Fazit

Ein großes Portfolio hat Diavelo mittlerweile. Zudem kommen noch zahlreiche Auftragsarbeiten für diverse Marken, die fast auf jeder Messe und Preisverleihung für Aufsehen sorgen. Preise zu den Modellen stehen uns leider bis jetzt nicht zur Verfügung. Diese tragen wir hier nach, sobald diese vorliegen.

Alles Weitere auch unter www.diavelo-ebikes.com.

Bilder (außer Artikelbild): Diavelo