Diavelo als Leader im E-Bike Design zieht bekannte Marken geradezu magisch an

Wer sich am Puls der Zeit befinden und das neueste E-Bike Design sehen möchte, ist am Stand von Diavelo auf der Eurobike bestens aufgehoben. Auch das Portfolio von Diavelo 2018 zeigt wieder auf, dass das Team um Design-Ikone Brian Hoehl Jahr für Jahr wieder neue Trends setzen kann.

Mit einem wahren Neuheiten-Feuerwerk war das Team auch in diesem Jahr auf die Eurobike gereist und hatte sich zudem den großen Stand mit den Italienern von Pure Electric geteilt, die ihre Kollektion an E-Bike (Schutz-)Kleidung im passenden Umfeld präsentierten.

Diavelo 2018 mit Bosch-Antrieb und PowerTube 500

Eine der größten Neuheiten für 2018 bei der Marke Diavelo selbst, die sich seit geraumer Zeit unter Dach der Accell Gruppe einreiht, ist der Einsatz des Antriebssystems von Bosch und deren Neuentwicklung PowerTube 500. Erst damit lassen sich endlich E-Bikes gestalten, die dem Design-Anspruch von Diavelo genügen.

Zuvor hatte man lange Zeit einzig auf den Antrieb von Brose gesetzt, bei welchem von Anfang an eine integration des Akkus bzw. eine kundenspezifische Konfektionierung des Akkus vorgesehen war. Die Pedelecs mit Brose-Antrieb bleiben auch in 2018 weiter im Programm. Weiter hat Diavelo auch den Bafang Max Antrieb in sein Programm aufgenommen und bringt E-Bikes mit diesem System auch für 2018.

Eher unbekannt bei der Sache mit den integrierten Akkus und auch mit dem neuen PowerTube von Bosch ist, dass die hinter Diavelo stehende und von Brian Hoehl mitgegründete Firma Protanium das Patent auf diese Art der Akku-Integration hält und so die Technologie wohl an die nutzenden Unternehmen lizenziert.

Diavelo 2018

Wie schon in einer Vorabmeldung berichtet, bringt Diavelo zu Anfang sogleich eine komplette Modellpalette mit E-Bikes, die mit Antrieben von Bosch ausgerüstet sind. Leider hatte man aus dieser Serie nur ein E-Trekkingbike mit dem neuen Active Line Plus Antrieb vor Ort, so dass wir hier leider keine weiteren neue Pedelecs mit Bosch-Antrieb zeigen können.

Neues Diavelo E-Rennrad

Ebenfalls zu sehen war ein neues E-Rennrad von Diavelo, welches mit dem Fazua Evation Antrieb ausgerüstet ist. Der Antrieb wird nicht nur in Bikes dieser Kategorie immer beliebter und findet sich auch in Modellen exklusiver Marken wieder.

Diavelo E-Rennrad; Bild: Diavelo

Details zum neuen E-Rennrad haben wir bisher noch nicht, werden diese aber bei Gelegenheit noch nachreichen.

Maserati E-Bike in zwei Versionen

Schon im Vorfeld der Eurobike haben wir über das neue E-Bike von Maserati berichtet, das auch in Zusammenarbeit mit Diavelo entstand. Es kommt in zwei Varianten auf den Markt. Zum einen als Carbonversion MC Corse (bzw. MC Race) mit Fazua Evation Antrieb, zum anderen als MC Stradale mit Aluminiumrahmen und Antrieb von Brose.

Maserati MC Race

Maserati MC Race

Die Preise liegen bei rund 7.000 Euro für das Carbonmodell und bei ca. 6.000 Euro für die Alu-Variante.

Bugatti E-Bike in limitierter Auflage

Ebenfalls mit Hilfe des Designteams von Diavelo wurde das Bugatti E-Bike erschaffen, dessen Technik weiter in Zusammenarbeit mit PG Bikes entwickelt wurde. Es soll mit weniger als neun Kilogramm das leichteste urbane E-Bike weltweit sein und ist mit einem Tretlagermotor mit 250 Watt (400 W Peak) ausgerüstet.

Bugatti E-Bike

Mit der im Carbonrahmen integrierten Batterie, die 250 Wattstunden Kapazität bietet, soll man bis zu 55 Kilometer weit kommen, wobei das Wiederaufladen nur rund eine Stunde dauern soll. Das E-Bike ist mit integriertem Front- und Rücklicht ausgerüstet und kann ansonsten je nach Kundenwunsch individuell gestaltet und angepasst werden.

Nur 667 Bugatti eBike Modelle sollen weltweit gebaut werden, wobei laut unseren Informationen der Anschaffungspreis bei rund 17.000 Euro liegen soll.

Kawasaki E-Bikes

Auch die Kawasaki E-Bikes erblickten dank der Unterstützung von Diavelo das Licht der Welt. Neben zahlreichen Modellen mit Bafang oder Brose-Antrieb, stellte man am Stand von Diavelo einzig die neueste Entwicklung aus. Ein E-Fully mit Plus-Bereifung, welches mit dem Shimano E-8000 ausgerüstet ist und sich so in einem Feld mit zahlreicher Konkurrenz beweisen muss.

Kawasaki E-Fully

Kawasaki E-Fully

Einen Preis zur Neuentwicklung habe wir derzeit noch nicht, werden diesen aber ebenfalls nachreichen.

Bilder-Galerie von der Eurobike

Fazit

Zahlreiche Neuheiten waren am Stand von Diavelo zu sehen, wobei auch diverse Luxusmarken mit Hilfe der Expertise von Diavelo in den E-Bike-Markt drängen. Wir werden die Entwicklung weiter beobachten.

Mehr auch unter www.diavelo-ebikes.com.

Bilder: s. Kennz.