Nicht nur mit einer schönen Akkuintegration möchten die US-Amerikaner in der Saison 2018 überzeugen
3 min Lesezeit

Konstant verbessert Trek seine E-MTB-Serie seit dem Erscheinen vor drei Jahren und auch die Powerfly 2018 Modelle wurden nur behutsam weiterentwickelt.

Trotzdem gehen die US-Amerikaner mit einer einzigartigen Neuheit ins neue Modelljahr, denn die Ingenieure haben den Akku des Bosch-Antriebs sauber ins massive Unterrohr integriert und so den viele Leute störenden Kritikpunkt nahezu eliminiert.

Trek Powerfly 2018 mit neuem Unterrohr

Ähnlich wie die Entwickler des Moustache Samedi 27 Race 9 versenkt Trek den Akku im breit gestalteten Unterrohr. Anders als die Franzosen, die den Akku mit einer Abdeckung vor Blicken und Schmutz schützten, versehen die Amerikaner denselben mit einer Art Gummicover, welches neben der Abdichtung der Öffnung auch eine leichtere Entnahme ermöglichen soll.

Neben einer aufgeräumteren Optik hat die tiefe Integration des Akkus natürlich auch technische Vorteile, indem es den Schwerpunkt weiter absenkt und so ein stabileres und besseres Fahrgefühl ermöglicht. Das alles bietet natürlich auch der soeben vorgestellte Bosch PowerTube 500 Akku, aber Trek hatte wahrscheinlich gute Gründe sich (vorerst) dagegen zu entscheiden.

Eventuell war die Entwicklung schon zu weit fortgeschritten, um die Neuheit für die Saison 2018 zu integrieren? Oder die Auslieferung der neuen Akkus hätte sich seitens Bosch zu lange hingezogen? Wer weiß, für den Nutzer hat die Nutzung der „alten“ Akkus durchaus Vorteile, denn diese sind günstiger und bewährt. Ein Zweitakku kommt günstiger als die neuen schlanken Akkus aus dem Hause Bosch eBike Systems.

Weitere Neuheiten von Bosch übernimmt Trek aber für die ab sofort lieferbaren Modelle, darunter das kleine und elegante Purion-Display oder aber den neuen eMTB-Modus, der im Zusammenspiel mit dem Bosch CX-Antrieb ein äußerst reaktionsfreudiges Fahrverhalten bietet. Auch sind alle E-MTBs mit dem großen 500-Wh-Akku ausgerüstet.

Die Modelle in der Übersicht

Die Modelle der Trek Powerfly 2018 Modellreihe kann man in die folgende Kategorien einteilen: Die Powerfly FS Modelle sind voll gefedert (Full Suspension) und bieten dem Fahrer 130 Millimeter Federweg, zudem sind noch Powerfly LT Modelle verfügbar (Long Travel), die sogar mit 150 Millimeter Federweg ausgerüstet sind. Dann gibt es noch die Hardtails und noch eine Reihe an für Frauen optimierten Modellen.

Als Highlight erhalten die Powerfly 9 Modelle für die maximale Antriebsunterstützung ein für E-MTBs optimiertes Ausstattungspaket geschnürt, darunter unter anderem der eMTB-spezifischen Schaltung eX1, der Sram Guide RE Bremse und der E-Bike-optimierten Federgabel von FOX.

Powerfly FS 9 LT

Ebenso muss der Fahrer nicht auf Trek-spezifische Technologien wie ABP, EVO Link und das Straight Shot-Unterrohr. verzichten. Die Powerfly LT Modelle erhalten noch zusätzlich das RE:aktiv-Federbein, womit ein noch besseres Ansprechverhalten und eine höhere Kontrolle in anspruchsvollem Terrain möglich ist.

Die Hardtails kommen wie die E-Fullys allesamt mit Boost-Standard und können somit problemlos auf Plusbereifung umgerüstet werden.

Powerfly 4 Womens

Das Trek Powerfly 4 übernimmt den bewährten Rahmen (ohne Akku-Integration) aus dem Vorjahr und möchte so Einsteiger mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen.

Die neuen Modelle sind bereits jetzt im Handel verfügbar. Alle weiteren Informationen stehen Interessierten auf den Webseiten des Herstellers zur Verfügung.

Quelle: PM Trek
Bilder: Trek