Ein großer Wurf! Die neueste Entwicklung der Franzosen auf kurzer Testfahrt auf der Eurobike

Der französische Hersteller Moustache eilt der Konkurrenz oft mit wegweisenden Entwicklungen voraus, die nachher quasi auch zum Standard bei anderen Herstellern werden.

Ob dies bei der neuen „Hidden Power“ – Technologie auch passieren wird, können wir bis heute nicht sagen, aber die Probefahrt mit dem Samedi 27 Race 9 auf der diesjährigen Eurobike hat uns riesigen Spaß gemacht.

Moustache Samedi 27 Race 9 im Kurztest

Das von uns gefahrene Modell ist das Topmodell der neuen Samedi 27 Baureihe, die mit einer tief im Unterrohr integrierten Batterie daherkommt und so einen besonders tiefen Schwerpunkt erreichen soll.

Moustache Samedi 27 Race 9

Moustache Samedi 27 Race 9

Dabei handelt es sich bei diesem Akku nicht um eine Spezialversion, sondern um den Standard-Akku des aktuellen Antriebssystems von Bosch, der per „Hidden Power“ – Technologie geschützt im Unterrohr seinen Platz findet und dank zusätzlicher Abdeckung vor Staub, Nässe und Schmutz geschützt ist.

Dies und der in einer Flucht mit dem Unterrohr gedrehte Bosch Performance CX Antrieb der neuesten Generation verleihen dem Rahmen des vollgefederten E-Mountainbike Modells für 2017 ein harmonisches Aussehen wie aus einem Guss. Gegen Stöße und Schmutz von unten wird der Antrieb mit einer Abdeckung geschützt.

moustache_samedi_2017_testfahrt_eurobike-8

Der Rahmen ist übrigens hier beim Race 9 aus Carbon, genauer findet hier die „Just Carbon“ – Technologie von Moustache Anwendung, die rund 890 Gramm leichter, dafür aber steifer als die Aluminiumvariante daherkommt.

Auch die Kurbeln sind bei den E-MTBs der Franzosen eine eigens entwickelte Spezialanfertigung, die aufgrund der speziellen Bedürfnisse im Gelände die Standardkurbeln bei weitem übertrifft und so ein sicheres Fahren mit maximaler Kraft und großen Sprüngen mit der notwendigen Sicherheit ermöglicht.

Antrieb und Fahrwerk

Der mit 75 Newtonmeter drehmomentstarke Bosch CX-Antrieb ist über jeden Zweifel erhaben und findet in unüberschaubar vielen Pedelecs und E-Mountainbikes seinen Einsatz. Er bietet aus unserer Sicht die derzeit effizienteste und beste Leistung für den Einsatz in einem E-Mountainbike.

Diese überragende Leistung kombiniert Moustache natürlich mit der angesagten Plus-Bereifung, die dank Boost-Standard verbaut ist und besonders steife Laufräder mit breiter Bereifung und extrem viel Grip möglich macht.

moustache_samedi_2017_testfahrt_eurobike-2

In zahlreichen Tests daheim in den Vogesen hat sich der Maxxis Rekon als bester Reifen für eine harmonische Zusammenarbeit mit dem Fahrwerk des Modells herauskristallisiert und wird nun von den Franzosen fast an allen E-MTB-Modellen verbaut.

Auf der Eurobike Teststrecke waren Reifen und Fahrwerk selbstverständlich unterfordert und ließen die Grenzen nicht einmal erahnen. Die FOX 36 Float Gabel vorne und der Rock Shox Monarch Plus Dämpfer hinten stellen dem Fahrer 160 Millimeter Federweg zur Verfügung, die allemal auch für eine semi-professionelle Nutzung ausreichend sein sollten.

moustache_samedi_2017_testfahrt_eurobike-7

Für uns bot das Moustache Samedi 27 Race 9 das mit am besten abgestimmte Fahrwerk aller von uns getesteten E-Bikes auf der Eurobike, welches satt „auf der Straße“ bzw. den Wegen lag und dank extrem niedrigem Schwerpunkt ein exaktes Dirigieren des E-Mountainbikes ermöglichte.

Durch die Unterbringung des 500-Wh-Akkus im Unterrohr konnte die Schwerpunktlage noch weiter nach unten und hinten verlegt werden, was zudem eine verbesserte Geometrie des Rahmens und auch eine Optimierung des Carbon-Alu-Hinterbaus möglich machte.

Das merkt man beim Fahren, was sehr viel Spaß bereitete und es sehr schwer machte, das E-Bike nach dem Test überhaupt wieder zurückzugeben. 😉

moustache_samedi_2017_testfahrt_eurobike-12

Sehr gut hat uns auch die verbaute Sram X01 11-Gang Schaltung gefallen, welche eine sehr hohe Übersetzungsbandbreite ermöglicht und damit laut Hersteller auch für ein Mehr an Reichweite sorgen soll. Das konnten wir natürlich nicht austesten.

Für Sicherheit beim Bremsen waren speziell für E-MTB entwickelte Bremsen zuständig, die ebenfalls von Sram kommen. Die Guide RE konnten mit einem guten Druckpunkt und dank großer 200er Rotoren mit sehr guter Bremsleistung überzeugen, so dass dem Fahrer hier kaum Angstschweiß auch in einer Notsituation auf der Stirn stehen dürfte.

Design und Ausstattung

Ein großer Wurf von Moustache! Für uns die derzeit beste Integration des Bosch Antriebs auf dem Markt und das nicht nur in technischer, sondern auch in optischer Hinsicht. Hier wirkt nicht nur alles stimmig, es fühlt sich auch so an!

moustache_samedi_2017_testfahrt_eurobike-15

Das E-Fully kommt mit passender, auf das Notwendige reduzierte Ausstattung wie per Lenkerfernbedienung absenkbare Sattelstütze und legt den Fokus dabei auf die durchdachte Komponentenwahl, die auf der Strecke gut zusammenarbeitet.

Anstatt auf das neue Purion Display von Bosch vertraut Moustache hier weiterhin auf den bewährten Intuvia Bordcomputer mit Fernbedienung am Lenker.

Als kleiner Kritikpunkt könnte die Abdeckung des Akkus noch ein bisschen hochwertiger wirken, aber daran arbeiten die Franzosen bestimmt noch bis zum Start der Serie.

Fazit

Für uns war das Samedi 27 Race 9 eines DER Highlights der Eurobike! Aufs Wesentliche reduziert, dafür aber auf den Einsatz optimiert bringt es alles mit, um auf dem Trail so richtig Spaß zu haben!

Wir freuen uns auf einen eventuellen Test des Moustache E-MTBs über einen längeren Zeitraum! Bis dahin gibt es alles Wissenswerte direkt auf den Webseiten von Moustache.