Mit Kawasaki startet ab sofort ein großer Name in den deutschen E-Bike Markt

Schon im letzten Jahr haben wir über neue E-Mountainbikes von Kawasaki berichtet. Nun startet die japanische Marke auch in Deutschland und Österreich richtig durch, wobei das Portfolio von Kawasaki 2019 E-Mountainbikes, E-Trekkingbikes, E-Citybikes und auch ein schnelles Ninja E-Rennrad umfasst.

Die meisten Modelle von Kawasaki sind mit integrierten Antriebskomponenten ausgerüstet. Die Kawasaki Ultimate Power genannte Technologie wurde dabei in Zusammenarbeit Diavelo bzw. Protanium entwickelt und lässt die E-Bikes nicht nur optisch gut aussehen, sondern birgt auch wichtige Vorteile in Sachen Gewichtsverteilung und Schwerpunktlage.

Für den Vortrieb nutzt die Marke nur Top-Motoren wie die neuesten Bosch-Antriebe, den Shimano Steps E-8000 Antrieb, den Antrieb von Brose und diverse Produkte von Bafang. Auch in Sachen Komponenten kommen Produkte von führenden Marken wie Rock Shox oder Shimano zum Einsatz.

Kawasaki E-Mountainbikes

Bei den E-Mountainbikes stehen Fullies und auch Hardtails zur Verfügung. Aktuelles Highlight ist dabei das KAWASAKI KSX 8.2 Full Suspension, welches sich mit Top-Komponenten auch vor etablierten Konkurrenten nicht verstecken braucht. Als Antrieb fungiert hier der Shimano Steps E-8000 Antrieb mit semi-integriertem Standard-Rahmen-Akku.

KAWASAKI KSX 8.2 Full Suspension

KAWASAKI KSX 8.2 Full Suspension

Es kommt mit Rock Shox Yari RD D Federgabel mit 140 mm Federweg, Rock Shox Dämpfer, Sram GX11 Schaltung und rollt dabei auf Maxxis Rekon 27,5+ Bereifung mit 2,8 Zoll Breite. Das Modell wurde schon letztes Jahr auf der Eurobike gezeigt, kann jetzt schon für rund 5.199 EUR vorbestellt werden und soll dann gegen Ende September 2018 ausgeliefert werden.

KAWASAKI KSX 8.0 Full Suspension

KAWASAKI KSX 8.0 Full Suspension

Etwas günstiger geht es mit dem KAWASAKI KSX 8.0 Full Suspension ins Gelände, welches im Gegensatz zum zuvor beschriebenen E-MTB mit einer Rockshox Sektor Gold Federgabel und einer Shimano Deore Schaltung mit 10 Gängen ausgerüstet ist. Für das sofort lieferbare Modell verlangt Kawasaki derzeit nur 4.199 EUR.

KAWASAKI KSX 4.0 Full Suspension

KAWASAKI KBX 4.0 Full Suspension

Ebenfalls verfügbar sind vollgefederte Modelle mit Bosch Performance CX Antrieb und integriertem PowerTube 500 Akku.. Das KAWASAKI KBX 4.0 Full Suspension kommt dabei mit Magura Boltron 150 Federgabel, Rock Shox Dämpfer, Shimano Saint 10-Gang Schaltung und hydraulischen Shimano Scheibenbremsen. Das Modell mit angesagter Plus-Bereifung ist lieferbar und kostet derzeit 5.899 EUR.

Eine Nummer kleiner ist das KAWASAKI KBX 2.0 Full Suspension, welches mit Suntour Aion Air Federgabel und Suntour Duair Dämpfer daherkommt. Es bringt eine Sram NX 11-fach Schaltung und hydraulische Shimano Deore XT Scheibenbremsen mit. Das Modell ist lieferbar und wird in schwarz mit kawasaki-grünen Akzenten zu Preisen ab 4.599 EUR verkauft.

Neben den E-Fullies stehen noch eine Reihe an E-Hardtails zur Auswahl. Diese kommen, mit einer Ausnahme, mit dem Bafang MAX Mittelmotor und integriertem Akku mit bis zu 420 Wh. Ein Einstiegsmodell ist mit einem Heckantrieb ausgerüstet. Die Preise für die Modelle, die mit verschiedenen Komponenten ausgerüstet und im Moment zumeist nur vorbestellbar sind, rangieren zwischen 1.499 EUR und 3.149 EUR.

Auch ein E-Fatbike hat Kawasaki im Programm, welches mit dem Antrieb von Brose ausgerüstet ist und mittels integrierter Batterie mit 420 Wh mit Strom versorgt wird. Das Pedelec mit Starrgabel kommt mit 4,8 Zoll breiten Schwalbe Jumbo Jim Reifen und bringt zudem eine 10-fach Shimano Schaltung und hydraulische Shimano Scheibenbremsen mit. Es ist derzeit nur vorbestellbar und soll 3.849 EUR kosten.

Kawasaki Fat Bike

Kawasaki Fat Bike

Kawasaki Ninja E-Rennrad

Ein neues E-Rennrad ist ebenfalls vorbestellbar und soll im September 2018 ausgeliefert werden. Das KAWASAKI Ninja 2.0 Rennrad ist mit dem Bosch Performance Speed Antrieb ausgerüstet und kombiniert diesen mit dem integrierten Bosch PowerTube Akku mit 500 Wh.

KAWASAKI Ninja 2.0 Rennrad

KAWASAKI Ninja 2.0 Rennrad

Die weitere Ausstattung umfasst eine Sram Rival 11-fach Schaltung, Sram Rival Road Scheibenbremsen und Schwalbe Pro One Micro Skin Reifen. Es soll 4.699 EUR kosten.

Kawasaki E-Trekking Modelle

In der Kategorie Trekking stehen diverse Modelle von Kawasaki bereit. Als Topmodell in diesem Bereich rangiert das KAWASAKI KBT 2.0 Trekking Bike, welches mit Bosch Performance CX Antrieb unterwegs ist und daher genügend Kraftreserven auch für steilste Anstiege bietet.

KAWASAKI KBT 2.0 Trekking Bike

KAWASAKI KBT 2.0 Trekking Bike

Die Energieversorgung übernimmt auch hier der Bosch PowerTube Akku mit 500 Wh, während die Sram NX 11-fach Schaltung für die Übersetzung zuständig ist. Sicheres Abbremsen ermöglichen die hydraulischen Scheibenbremsen Tektro HD-M285 und für notwendigen Komfort sorgt die SR Suntour SCX Federgabel.

Auch LED-Beleuchtung, Schutzbleche, Gepäckträger und Seitenständer sind an Bord und machen das mit Michelin Protek Cross Reifen ausgerüstete E-Trekkingbike so zum Begleiter für nahezu alle Strecken und Einsatzzwecke. Das KBT 2.0 Trekking Bike von Kawasaki kann jetzt für 3.899 EUR vorbestellt werden und soll dann im September 2018 ausgeliefert werden.

Für Einsteiger bieten sich die KAWASAKI Trekking-Bikes in Damen- oder Herrenausführung an, die mit Heckantrieb ausgerüstet sind. Sie sind bereits ab 1.499 EUR verfügbar.

Kawasaki E-Citybike Modelle

Im City-Bereich hat Kawasaki für 2019 auch Neues zu bieten. Hier rangiert das KAWASAKI KBC 2.0 Citybike in Herren- bzw. Damenversion an der Spitze und bringt den neuen Bosch Active Line Plus Antrieb in Kombination mit dem Bosch PowerTube 500 mit.

KAWASAKI KBC 2.0 M Citybike

KAWASAKI KBC 2.0 M Citybike

Die Modelle sind weiter mit SR Suntour CR85-E25 Federgabel und Shimano Nexus 8 Nabenschaltung ausgerüstet. Aus unserer Sicht unverständlich verbaut man Shimano Rollerbrakes, anstatt auf bewährte und sichere hydraulische Scheibenbremsen zu setzen.

KAWASAKI KBC 2.0 L Citybike

KAWASAKI KBC 2.0 L Citybike

Mit weiterer kompletter Ausstattung mit Schutzblechen, Gepäckträger und hochwertiger LED-Beleuchtung vorne und hinten sind die Modelle für den täglichen Einsatz in der Stadt gut ausgerüstet und können zu einem Preis von 3.399 EUR vorbestellt werden. Die Auslieferung soll dann auch im September 2018 erfolgen.

Als weiteres Modell für den urbanen Einsatz steht auch ein E-Faltrad zur Verfügung, welches Heckantrieb und rahmen-integrierter Batterie (325 Wh) kommt. Das KAWASAKI Folding-Bike lässt sich dank praktischer Faltfunktion überall hin mitnehmen und ist trotzdem nahezu komplett ausgestattet.

KAWASAKI Folding-Bike

KAWASAKI Folding-Bike

Die Übersetzung übernimmt eine Shimano 7-Gang Schaltung, während die Suntour XCR JR zusammen mit den 20 Zoll großen Kenda-Reifen für Komfort sorgen. Leider sind nur mechanische Scheibenbremsen verbaut, die LED-Beleuchtung und Schutzbleche dafür serienmäßig. Zu Preisen ab 1.299 EUR kann das Modell erworben werden.

Fazit

Kawasaki legt sich für 2019 richtig ins Zug und hat seine Modellpalette kräftig aufgestockt. Um die Modelle hierzulande an den Mann oder die Frau zu bringen, konnte man mit XciteRC einen starken Vertriebspartner für Deutschland und Österreich gewinnen.

Besonders die E-Mountainbikes mit Shimano-Antrieb haben es uns angetan. Wir sind gespannt, wie sich die Marke in diesem Segment weiter entwickelt und werden hier weiter berichten. Bis dahin steht alles Weitere unter www.kawasaki-ebike.de zur Verfügung.