Die ersten Bilder von neuen Bosch Controller stellen wir Ihnen vor.
3 min Lesezeit

Schon Anfang August 2012 haben wir u.a. im Rahmen der Berichterstattung über die neuen Diamant-E-Bikes mit Bosch-Motor Informationen über das verbesserte neue Bosch Pedelec 2013 System preisgegeben.

Leider damals noch ohne Bilder. Jetzt wurden die ersten hoch auflösenden Bilder veröffentlicht.

Bosch Intuvia – neues HMI für das Jahr 2013

Neu gestylt präsentiert sich der Bordcomputer des Bosch Antrieb Systems in Evolutionstufe zwei. Modern und mit einer riesigen Anzeige ausgerüstet informiert er den Bediener über alle wichtigen Daten.

Zusätzlich zu den Tasten an der Anzeigeeinheit selbst ist noch ein zusätzlicher Bediensatellit zugehörig zum System, welcher griffgünstig am Lenkergriff platziert wird und damit eine noch einfachere und sehr sichere Bedienung des Systems zulässt.

Auch die Fahrprogramme, welche zur Verfügung stehen, werden mit der Einführung des aktualisierten Systems vereinfacht. So sind von ehemals zwölf fein abgestuften Programmen nur noch vier übrig geblieben.

Diese staffeln sich wie folgt:

ECO: Bei 100 Prozent Eigenleistung des Fahrers kommen 30 Prozent vom System hinzu.

TOUR: Bei 100 Prozent Leistung des Fahrers unterstützt das Sytem ebenfalls mit 100 Prozent.

SPORT: Bei 100 Prozent Eigenleistung des Fahrers steuert das System 180 Prozent hinzu.

TURBO: 100 Prozent vom Fahrer ergibt die maximalen 250 Prozent vom System.

Das Display ist natürlich abnehmbar und speichert die aufgezeichneten Daten natürlich auch über einen längeren Zeitraum. Wie zuvor berichtet ist auch eine USB-Buchse integriert, an welcher Smartphones, GPS-Geräte etc. mit Strom versorgt werden können.

Auch eine Schiebehilfe ist integriert, so dass nicht fahrbare Abschnitte einer Tour auch mal leichter überbrückt werden können.

Mit dem neuen Bosch Intuvia HMI 2013 geht der Elektronikriese auf die meisten, aber bei weitem nicht alle Kundenwünsche ein. Viele Benutzer waren gerade von den zwölf Stufen und der damit verbundenen feinen Anpassbarkeit an verschiedene Strecken, Fahrerprofile oder Altersklassen.

Im Pedelec-Forum läuft dazu seit den ersten Infos schon eine heftige Diskussion. Darin kam auch die Frage auf, ob das jetzt vorgestellte HMI nicht nur eine Basis-Version darstellen würde. Diese sollte dann womöglich noch durch eine erweiterte „Advanced“-Version ergänzt werden.

Dort sei eine höhere Konfigurierbarkeit realisiert und auch die Darstellung von noch mehr Informationen, wie z.B. Kadenz, Zuleistung oder Höhenmeter und so weiter und so fort.

Bei der „Tour de Mongolia“ von Pedelec Adventures hat sich das neue Bosch System 2013 jedenfalls schon in der Praxis bewährt. Beide Tour-Teilnehmer äußerten sich sich jedenfalls sehr positiv über das Bosch Antrieb System.

Bosch Akku Power Pack mit 300 oder 400 Wattstunden

Die Wünsche der meisten Bosch-Pedelec-Fahrer wurden erhört, besonders die der Bosch S-Pedelec Fahrer.

Endlich sind grössere Akkus von Bosch im Angebot. Der kleine Akku steigerte sich von ehemals 288 Wh auf ganze 300 Wattstunden.

Zusätzlich ist ein großer 400 Wattstunden Akku erhältlich, welcher jetzt auch Bosch S-Pedelec Fahrern zu einer passablen Reichweite verhilft.

Mit einem neuen Ladegerät, welches ohne Lüfter zurecht kommt, und damit auch viel leiser zu Werke geht als das Vorgängermodell werden beide Batterievarianten in zweieinhalb Stunden vollgeladen.

Beide Akkus sind wie gehabt als Rahmen und Gepäckträger-Version erhältlich und wiegen maximal 2,6 Kilogramm.

Wir von Pedelecs & E-Bikes werden den neuen Bosch Antrieb auf der EUROBIKE 2012 für Sie probefahren und Ihnen dann hier detailliert berichten.

Foto: Bosch