Der Prototyp des neuen Modells VIT-S von Momentum Electric war am Stand des Unternehmens für eine Probefahrt verfügbar – wir haben die Neuheit getestet.

Mit vielen Neuheiten war Momentum Electric dieses Jahr zur Eurobike angereist und hatte dazu wieder ihren altbekannten Stand auf dem Freigelände Ost in Beschlag genommen.

Unter den zahlreichen Neuigkeiten für 2016 befand sich auch das Momentum Electric VIT-S, das sich zwar derzeit noch im Prototypen-Status befindet, aber dennoch fahrbereit zur Testfahrt bereitstand.

Das neue Modell ist das erste E-Bike, welches mit dem brandneuen Mittelmotor der Nidec Copal Corporation ausgerüstet ist. Der Antrieb soll über das niedrigste Leistungsgewicht am Markt verfügen und gleichzeitig mit einem sehr hohen Drehmoment punkten.

Momentum_VIT-S_Prototyp_Test_Eurobike_2015 (1)

Dementsprechend froh waren wir, als man uns die Möglichkeit gab, das neue E-Bike von Momentum Electric auszuprobieren. So konnten wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und das neue Momentum Electric VIT-S probefahren und zudem den nagelneuen E-Bike Antrieb aus Japan zu testen. 😉

Der hydrogeformte Aluminium-Rahmen des VIT-S sieht modern aus und bindet die Antriebselemente schön ein. Das große Display sitzt zentral auf dem Vorbau und ist damit jederzeit gut einsehbar.

Momentum_VIT-S_Prototyp_Test_Eurobike_2015 (2)

Zur Bedienung der Steuerung hat man ein Nahbedienteil am linken Lenkergriff montiert, das die Auswahl aus fünf Unterstützungsstufen und die Anpassung der Anzeige erlaubt. Der Lenker ist übrigens aus Carbon und biegsam, was die Dämpfungseigenschaften einer Federgabel ersetzen soll.

Momentum_VIT-S_Prototyp_Test_Eurobike_2015 (3)

Das hat recht gut funktioniert. Allerdings konnte das Feature nicht so richtig auf dem kurzen Rundkurs ausprobiert werden, weshalb wir diese Eigenschaft nicht weiter in den Vordergrund stellen möchten.

Momentum Electric kombiniert beim VIT-S den neuen Antrieb mit der bewährten NuVinci N360 in der Automatik-Version Harmony, was sehr gut zum leistungsstarken Antrieb passt und bei der Probefahrt keine normale Gangschaltung vermissen lässt.

Der Antrieb selbst arbeitet leise und mit kräftigen Vortrieb, was man auf dem kurzem Anstieg der Eurobike Teststrecke gut ausprobieren konnte. Die Kraftübertragung vom Motor auf die NuVinci-Nabe wird über einen wartungsarmen Gates Carbon Drive Zahnriemen bewerkstelligt. Die Unterstützung des Antriebs erfolgte harmonisch und nahezu ohne Nachlaufen, was auch für die Sicherheit wichtig ist.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Unterstützungsstufen waren gut spürbar, so dass man leicht eine passende Stufe für seine Fahrweise finden kann. Das Zusammenspiel mit der NuVinci Harmony Automatik machte einen guten Eindruck, auch die manuelle Auswahl der Übersetzung gestaltete sich problemlos.

Momentum_VIT-S_Prototyp_Test_Eurobike_2015 (4)

Wie man sieht ist das Modell ein Prototyp und so haben wir ihm die provisorische Hülle rund um die Akkuzellen gerne nachgesehen. 😉 Hier wird in der Serie der reguläre Akku des Nidec Copal Antriebssystems am Unterrohr montiert sein, welcher 400 Wh aus Panasonic Zellen liefert.

Momentum_VIT-S_Prototyp_Test_Eurobike_2015 (5)

Der Antrieb wird natürlich in der Serie noch mit der passenden Abdeckung versehen, so dass er sich harmonisch in das Gesamtbild des Momentum Electric VIT-S einfügen wird. Insgesamt hat der neue E-Bike Motor einen konkurrenzfähigen Eindruck gemacht, so dass die Auswahl für den Kunden in Zukunft im Gegensatz zum jetzigen Stand reichhaltiger werden dürfte.

Momentum_VIT-S_Prototyp_Test_Eurobike_2015 (6)

Uns hat die Testfahrt auf dem kommenden E-Bike von Momentum Electric viel Spaß gemacht und hoffen, dass der neue Antrieb auch weitere Hersteller überzeugen kann.

Mehr zu den aktuellen und zukünftigen E-Bikes von Momentum Electric gibt es (demnächst ?) auf deren Internetseiten.