Hier kommt der 2. Teil von der Eurobike ( unser Rückblick)

Im ersten Teil unserer Zusammenfassung über die Eurobike 2014 haben wir Ihnen bereits einige Top-Highlights der diesjährigen Messe gezeigt.

Weiter geht es in unserem zweiten Teil, in dem wir Ihnen weitere Neuheiten vorstellen, die in unseren Augen bei dieser Ausgabe der Weltleitmesse im Fahrradbereich mit am Wichtigsten waren.

Darunter sind zum Beispiel ein „Dauer-Preisgewinner“, ein echter Spaßbringer für die Stadt, moderne Technik des Platzhirschen und neue E-MTBs mit einem lang erwartetem Antrieb, der jetzt endlich bei einigen Marken in Serie kommt.

Was bringt der E-Bike-Marktführer?

Bei all den Neuheiten auf der Eurobike 2014 kann man natürlich auch Bosch eBike Systems nicht außer acht lassen. Bosch hat zwar sein Nyon-System schon im letzten Jahr der Weltöffentlichkeit vorgestellt, war damals aber eher im Prototypenstadium mit dem neuen Bedienteil.

Bosch eBike System 2015 im Überblick

Bosch eBike System 2015 im Überblick

Jetzt nach der „Erprobung“ des Systems mit Hilfe einiger E-Bike-Marken wie beispielsweise KTM, die im Frühjahr 2014 limitiert an Kunden ausgeliefert wurden, kommt das Bosch Nyon regulär bei vielen Fahrradherstellern.

Auch die zugehörige Webseite, die Apps und die meisten Funktionen sind derweil fertiggestellt und können von Nyon-Neubesitzern dann in nächster Zeit genutzt werden. Ebenso haben viele E-Bike-Hersteller einige Modelle schon mit dem neuen E-Bike-Computer ausgerüstet.

Cube mit NuVinci Harmony H|Sync

Cube mit NuVinci Harmony H|Sync

Das zweite Highlight für die Saison 2015 stellt Bosch eShift dar, welches die Bedienung von diversen Schaltsystemen in die Bosch Intuvia Steuerung integriert. Damit ist es möglich, die NuVinci Harmony H|sync, die Sram Dual Drive 3 Pulse und die Shimano Alfine bzw. Nexus Di2 per Bosch-Bedienteil anzusteuern. Damit entfällt ein zweite Bedieneinheit am Lenker. Wir haben das selbst an einem Cube Pedelec mit NuVinci-Schaltung getestet (s.o. Bild; Bericht folgt) und waren sehr angetan.

Der YouMo Cruiser aus der Schweiz

Ein echtes Highlight hinsichtlich Fahrgefühl auf der Eurobike 2014 waren die neuen YouMo-Cruiser mit denen es unheimlich viel Spaß machte, über die Teststrecke auf der Eurobike zu düsen. Und bei dem einen Modell trieb der verbaute GO SwissDrive Motor das E-Bike sogar bis auf 45 km/h.

YouMo Cruiser auf der Eurobike-Teststrecke

YouMo Cruiser auf der Eurobike-Teststrecke

Die entspannte Sitzposition sorgt für eine wohltuende Entlastung für die Arme, während der bequeme Sattel den Fahrer auch auf längeren Strecken nicht hängen lässt. Damit kann es die reinste Freude sein, die Straßen in seiner Stadt unsicher zu machen.

Bei den YouMo E-Bikes kann die Reichweite von 100 Kilometern noch durch einen zweiten Akku quasi noch verdoppelt werden. Zudem wird bald auch das neue Display von Go SwissDrive mit Navigation, Fitness-Funktionen und Smartphone-Anbindung erhältlich sein. Klasse Teil!

E-MTB-Serie von Rotwild mit Brose-Antrieb

Lange hat man auf den serienreifen Brose-Antrieb gewartet. Jetzt auf der Eurobike 2014 sah man das neue Antriebssystem erstmals gehäuft in diversen Modellen verschiedener Fahrradhersteller vertreten, darunter natürlich Entwicklungspartner Rotwild.

Rotwild_Eurobike_2014 (2)

Das Design der neuen E-Mountainbikes, deren Prototyp übrigens schon letzten Mai am Gardasee zur Vorstellung kam, wird auch von vielen Gegnern von E-Antrieben in MTB akzeptiert. Grund dafür ist die harmonische Integration der Komponenten wie Batterie und Motor in den Rahmen, die somit kaum auffallen.

Das angebotene Hardtail und die zwei E-Fullies sollen äußerst performant sein und ihre Stärken auf jeglicher Strecke ausspielen. Durch die Entkopplung des Brose-Antriebs bleiben die E-Bikes auch ohne Antrieb leicht fahrbar wie ihre motorlosen Pendants. Lesen Sie dazu unseren Extra-Beitrag zu den Rotwild E-Mountainbikes von gestern abend.

Stromer ST2 mit Eurobike Award

Einen Preis nach dem anderen räumt das Stromer ST2 ab. Dementsprechend groß war das Interesse der Medien und auch der Besucher an dem erst im Frühjahr vorgestelltem Luxus-E-Bike aus der Schweiz.

Den diesjährigen Eurobike Award in Gold konnten die Macher für das Modell Stromer ST2 Sport entgegennehmen. Nun dürfte bald kaum noch Platz im Trophäenschrank sein. 😉

Das Stromer ST2 im Interview; Bild: myStromer AG (Facebook-Auftritt)

Das Stromer ST2 im Interview; Bild: myStromer AG (Facebook-Auftritt)

Das durchdachte und stimmige Gesamtkonzept der digitalen Integration in Verbindung mit dem kräftigen Antrieb und dem einzigartigem Design liegt derzeit aus unserer Sicht an der Spitze im E-Bike-Segment. Da hat die myStromer AG ganze Arbeit geleistet.

Weiter geht es im 3. Teil

Das war der zweite Teil unserer persönlichen Highlights auf der Eurobike 2014. Den ersten Teil unserer Zusammenfassung finden Sie hier. Der folgende Part erscheint in den nächsten Tagen. Hier geht es zum dritten und letzten Teil.