Die E-Bike-Besitzer sind noch in der Minderzahl, aber knapp die Hälfte möchte sich ein Pedelec zulegen, um zumeist weniger mit dem Auto fahren zu müssen
4 min Lesezeit

Ungebremst marschiert der E-Bike-Boom ins Jahr 2020. Wie sich die E-Bike-Verkäufe aus Sicht des Focus E-Bike-Magazins entwickelt hat, hat man in einer groß angelegten Leserbefragung versucht herauszufinden. Zuletzt konnten über einen Zeitraum von April bis Juli 2019 insgesamt 14.155 Menschen dazu bewegt werden, bei der Umfrage mitzumachen. Dabei kristallisierten sich folgende Trends heraus:

46 Prozent der Befragten plant bereits, ein E-Bike zu kaufen, 23 % besitzen bereits eines. Die meisten Menschen kaufen ihr Pedelec vor Ort beim Fachhändler, die E-Trekkingbikes stellt mit über einem Drittel die beliebteste Kategorie dar. Neben diesen Erkenntnissen konnten durch die Leserbefragung weitere interessante Insights zu Besitz- und Kaufabsichten, zur Markenbekanntheit diverser Hersteller, sowie zu Kaufkriterien und Nutzungsabsichten gesammelt werden.

Bild: Focus E-Bike

In Zusammenarbeit mit Media Market Insights konnte damit erstmals eine Typologisierung der E-Bike-Käufer herausgearbeitet werden, die als wertvolle Basis für die Kernbranche und Medienschaffenden dienen kann. Dazu Gosia Pottmann, Head of New Business bei Focus:

Seit 2016 begleiten wir mit Focus konsequent die Erfolgsgeschichte des E-Bikes. Dabei legen wir besonderen Wert darauf, dass es sich mehr und mehr zur Alternative in der Diskussion um die Mobilität der Zukunft entwickelt hat. Mit der aktuellen breit angelegten Umfrage zeigen wir, in welche Richtung der Trend der elektrischen Fahrräder gehen wird und welches Potenzial sich noch in diesem Markt verbirgt. Erstmals haben wir anhand der Ergebnisse Typologien der E-Bike-Fahrer definiert und vier Gruppen gebildet. Davon profitiert nicht nur unsere redaktionelle und strategische Ausrichtung, auch Kunden und Partnern erhalten wertvolle Einblicke in ihre Zielgruppen.Gosia Pottmann

E-Bikes laut Focus Leserumfrage weiter im Trend

Auch die Focus-Leserbefragung kommt zu dem Ergebnis, dass der E-Bike-Boom ungebremst weiter läuft. Dafür braucht man nur die aktuellen Marktdaten des ZIV für das erste Halbjahr 2019 ansehen,um dies zu erkennen. Die Angaben der Befragten der Focus-Leserschaft bestätigen dies. 23 % besitzen schon ein Pedelec, die damit einen höheren Spaßfaktor (67 %) genießen und weitere Strecken zurücklegen (66 %) können.

Von den Lesern (46%), die einen Pedelec-Kauf erst planen, möchten knapp zwei Drittel (62 %) in erster Linie Autofahrten vermeiden. Auch vor gebrauchten E-Bikes schrecken die Befragten dabei nicht zurück. Für den Umstieg sind die Leser bereit, zwischen 2.000 und 4.000 Euro in die Hand zu nehmen. Hinsichtlich der Marken liegen Bulls, Pegasus und KTM vorne.

E-Trekkingbikes am beliebtesten

Inzwischen gibt es in jeder Fahrrad-Kategorie auch E-Bikes. Aus unserer Sicht hier in der Redaktion stellen die E-Mountainbikes und die E-Cargobikes den größten Trend im Jahr 2019 dar, die E-Rennräder sind dazu auch im Kommen. Laut Ergebnissen der Focus Leserbefragung (Besitzer und Kaufplaner) findet eine Interessenverschiebung vom E-Citybike (-11 % und -9 %) zum E-MTB (+10 % und +9 %) statt, die aber (noch) das E-Trekkingbike (36 %) nicht vom 1. Platz verdrängen kann.

Riese & Müller Superdelite 2020

Riese & Müller Superdelite 2020

Gute Kaufberatung ist wichtig

Der größte Teil der Befragten (80 %), die einen Kauf planen, möchten diesen bestenfalls beim Fachhändler vor Ort erledigen. Sie erwarten dort gute Beratung, eine Probefahrt und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Auf die Webseite des Fachhändlers oder gar die des Herstellers gehen die meisten Kaufinteressenten vorab nicht. Die notwendigen Informationen über die Modelle holen sich die meisten direkt im Fachgeschäft (75 %), lesen Testberichte (79 %) oder Fachzeitschriften (51 %).

Typologie der E-Biker

Aus der Leserbefragung konnte Focus News Business erstmals vier verschiedene Typen von E-Bike-Fahrern bzw. Kaufinteressenten definieren: “Tourenfahrer”, “Sportler”, “Urbanauten” und “Pragmatiker”. Die vier Typen unterscheiden sich laut Focus hinsichtlich Alter, Nutzungs- und Anspruchsverhalten deutlich.

So sollen die “Tourenfahrer” im Schnitt 57 Jahre alt sein und stellen damit die älteste Gruppe dar. Sie fahren Rad, um etwa für ihre Gesundheit zu tun und lassen dabei aber die Entspannung nicht außen vor. Durch das E-Bike sind auch längere Touren möglich, wobei als beliebteste Kategorie natürlich das E-Trekkingbike im Focus steht. Beim E-Bike-Kauf rangiert hohe Qualität und Fahrkomfort ganz oben.

MaBraS / Pixabay

Die “Sportler” stellen mit 49 Jahren im Durchschnitt die jüngste Gruppe dar, die ihr E-Bike vor allem aus Spaß- und Sportgründen nutzen. Hier kommen zumeist E-Mountainbikes zum Einsatz, wobei die Gruppe großen Wert auf die Marke und das Design des E-Bikes legt. Auch Beträge über 4.000 Euro werden bezahlt, wobei die Modelle auch immer öfter online gekauft werden und nicht ausschließlich im stationären Fachhandel.

Mehr auch unter www.focus-ebike.de.

Bilder: s. Kennz.