Erfolgreiche Finanzierungsrunde für den belgischen E-Bike-Hersteller für Investitionen in Produktdesign, Benutzerfreundlichkeit, Zusatzangebote und stationären Handel
7 min Lesezeit

Der 2017 gegründete belgische E-Bike-Entwickler Cowboy gibt heute eine 80-Millionen-Dollar-Finanzierung der Serie C bekannt. Die Investorenrunde wird angeführt von Siam Capital, HCVC und Exor, mit Investments von Tiger Global, Index Ventures, Eothen, Isomer, Future Positive Capital sowie Triple Point Capital. Cowboy baut damit auf der unglaublichen Dynamik aus dem letzten Jahr auf, in dem das Unternehmen die 4. Generation des Cowboy auf den Markt bringen und die Expansion in die USA umsetzen konnte. Cowboy hat sich zum Ziel gesetzt, die beliebteste Urban E-Bike-Marke der Welt zu werden und die Mobilitätswende entscheidend voranzutreiben.

Mit dieser erneuten Kapitalspritze erhöht sich die Gesamt-Finanzierungssumme von Cowboy auf 120 Millionen Dollar. Das Unternehmen möchte die Summe zum einen nutzen, um Kerntechnologien der Fahrrad-Entwicklung in Bereichen wie Motor, Akku und Design künftig In-House umzusetzen. Zum anderen, um die On-Demand-Dienstleistung Cowboy Care für Wartungs- und Reparatur-Service auszubauen und durch die Weiterentwicklung der Cowboy App, eine Community rund um Fitness zu bilden. Neue Produkt-, Markt- und Service-Innovationen unterstreichen das Bestreben von Cowboy, ein komplettes Ökosystem für das urbane Radfahren anzubieten.

Auch der stationäre Handel wird mit Stores außerhalb Belgiens in Deutschland und Frankreich ausgebaut. In Berlin eröffnet bereits im Februar 2022 der erste deutsche Cowboy Flagship-Store, der den Wert Deutschlands als Kernmarkt des Unternehmens unterstreicht.

Erfolgreiches Jahr 2021

Die Finanzierungsrunde folgt auf ein enorm erfolgreiches Jahr 2021 für Cowboy, in dem der Grundstein für eine rasche globale Expansion gelegt wurde. Zu den wichtigsten Meilensteinen gehören:

  • Markteintritt in den USA im September
  • Einführung von Cowboy Care, dem On-Demand-Abonnement für 20 €/Monat, das eine unbegrenzte Fahrrad-Wartung beinhaltet
  • Einführung der Cowboy-App 3.0 mit Schwerpunkt auf Fitness-Statistiken und sozialem Austausch, was zu einem deutlichen Anstieg der zurückgelegten Strecke und Radfahrzeit pro Nutzer führte
  • Einführung von Cowboy Circular, eine Plattform, auf der Verbraucher gebrauchte, überholte und zertifizierte Cowboy-Räder kaufen können

Cowboy-App

Mit der aktuellen Finanzierungsrunde möchte Cowboy Millionen weiteren städtischen Nutzern eine sichere, schnelle und gesunde Fortbewegung in und um die eigene Stadt ermöglichen. Dies entspricht dem wachsenden Bedürfnis nach einem aktiven und umweltbewussten Lebensstil. Cowboy unterstreicht damit den eigenen Anspruch, aktiv die Mobilitätswende voranzutreiben.

Ich bin begeistert von der erneuten Unterstützung durch unsere Investoren, die es uns ermöglicht, unser Unternehmenswachstum und unsere Produktinnovation zu beschleunigen“, sagt Adrien Roose, Cowboy-Mitbegründer und CEO. „Mit diesem neuen Kapital können wir unser Industriedesign und unsere technologische Entwicklung selbst in die Hand nehmen. Dies wird uns einen weiteren Wettbewerbsvorteil als die gefragteste E-Bike-Marke verschaffen.

Adrien Roose

Die wichtigsten Initiativen und Investitionen im Jahr 2022 und darüber hinaus werden sich auf die folgenden Wachstumsthemen konzentrieren: Exzellentes Produktdesign, On-Demand-Dienste, Fitness und Kundenzufriedenheit.

Neue Design-Standards für urbane Mobilität

Nur drei Jahre nach der Markteinführung des ersten Modells, dem Cowboy 1, hat sich das Unternehmen einen Namen für ausgezeichnetes Industriedesign und technische Leistung gemacht. Das Cowboy 4 wurde im letzten Jahr mit dem Red Dot Product Design Award in der Kategorie „Best of the Best“ ausgezeichnet. Das intuitive Fahrgefühl wird durch eine automatische Unterstützung ohne Gangschaltung abgerundet, die von der Presse und Cowboy-Fahrern gelobt wird.

In den kommenden Monaten und Jahren möchte Cowboy die Grenzen der E-Bike-Entwicklung weiter verschieben und die entscheidenden Technologien und Fertigungsprozesse In-House abdecken, um eine weitere Skalierung auf bewährt hohem Qualitätsstandard zu bieten.

Seit dem ersten Tag bei Cowboy haben wir uns darauf konzentriert, das einfachste und intuitivste Fahrgefühl eines Elektrofahrrads zu entwickeln“, erklärt Karim Slaoui, Mitbegründer und VP Hardware Technologies bei Cowboy. „Mit der weiterentwickelten Technologie im Fahrrad und der App-Verbindung, können wir zur nächsten Stufe übergehen, um jedem Nutzer ein wirklich nahtloses Fahrgefühl zu bieten.

Bewegung, Fitness und CO₂-arme Fortbewegung fördern

E-Bikes sind bereits die am schnellsten verkaufte Form von Elektrofahrzeugen, weit vor Elektroautos. Während die Menschen mit der Wahl eines E-Bikes vor allem nach einem effizientem, verlässlichem Transportmittel und der umweltschonenden Alternative im Kampf gegen die Klimakrise suchen, gibt es noch einen weiteren wichtigen Aspekt für den Umstieg – die globale Gesundheitskrise. Psychische Belastungen haben besonders durch die Pandemie stark zugenommen und der Prozentsatz der übergewichtigen Erwachsenen in Deutschland ist mit rund 60 Prozent (67 Prozent der Männer und 53 Prozent der Frauen laut RKI) auf einem Höchststand. Doch immer mehr Menschen erkennen den Zusammenhang zwischen Bewegung und den positiven Auswirkungen auf Körper und Psyche.

Cowboy hat es sich zum Ziel gemacht, den aktuellen Herausforderungen der Umweltverschmutzung als auch die des geistigen und körperlichen Wohlbefindens entgegenzuwirken. Hauptpunkt ist dabei eine Veränderung der Art und Weise, wie sich die Menschen in und um die Städte bewegen – von einer weitgehend passiven zu einer aktiven, umweltbewussten Fortbewegung.

Laut aktuellen Auswertungen nutzen Cowboy-Fahrer ihr Rad im Durchschnitt neunmal pro Woche und legen dabei in der Regel 4,5 km zurück, wobei sie im Durchschnitt 648 Kalorien pro Woche verbrennen (das entspricht 90 Minuten Laufen bei mittlerer Intensität). Seit November 2021 bietet die Cowboy-App den Nutzern die Möglichkeit, ihre Fitness-Statistiken, einschließlich Leistung und Kalorienverbrauch, zu verfolgen und dies mit dem Rest der Community zu teilen und zu vergleichen.

In rund zwei Monaten, seit der Einführung unserer neuen App, sind unsere Fahrer fast 2,5 Millionen Kilometer geradelt. Sie fahren weiter und öfter – wir sehen eine Steigerung der zurückgelegten Strecke um 8 Prozent und der Fahrzeit um 15 Prozent“, erklärte Tanguy Goretti, Mitbegründer und CTO. „Unser Ziel bei Cowboy ist es, das vernetzte Fahren weiter zu verbessern. Wir möchten der tägliche Begleiter unserer Nutzer sein und die Community zum Fahren ermutigen.

Cowboy App und Cowboy Care – Weiterentwicklung des Serviceangebots

Mit der Einführung von Cowboy Care im vergangenen Jahr bietet das Unternehmen seinen Nutzern zudem ein ausgedehntes Netzwerk zertifizierter Techniker, die Reparaturen und Wartungen an der vom Kunden gewünschten Adresse durchführen – jederzeit über die App buchbar, verfügbar in weltweit 22 Städten. 2022 wird Cowboy das Serviceangebot und die geografische Reichweite von Cowboy Care weiter ausbauen und sämtliche Serviceleistungen abdecken, die bei einer regelmäßigen Nutzung des Fahrrads erforderlich sind. Dies reicht von der allgemeinen Überprüfung, Wartung und Reinigung des Fahrrads über den Austausch von Teilen bis hin zur kostenlosen Reparatur einer Reifenpanne.

In Zukunft sollen die Fahrer die App aber nicht nur zum Bewegungs-Tracking und für Wartungsanfragen nutzen, sondern auch vermehrt auf weitere Dienste aus den Bereichen Sicherheit, Navigation und Personalisierung zugreifen. Die App bietet:

  • Integrierte Unfall- und Diebstahlerkennung mit einer Erfolgsquote von 98 Prozent bei der Ortung und 70 Prozent bei der Wiederbeschaffung
  • 3D-Navigationskarten mit Wetter- und Luftqualitätsinformationen in Echtzeit
  • Analyse der getätigten Fahrt mit detaillierten Angaben zu Geschwindigkeit und Höhenunterschied
  • Community-Ranglisten, einschließlich individueller Leistungsabzeichen

Wachstumspläne für den europäischen Markt

In der ersten Hälfte dieses Jahres werden zwei neue Cowboy Einzelhandelsgeschäfte eröffnet, die den bestehenden Store in Brüssel ergänzen. Deutschland erster Flagship Store in Berlin Mitte wird im Februar seine Türen öffnen und der erste Shop Frankreichs in Paris folgt im Mai. Dadurch erhalten Nutzer und Interessenten ein umfassendes Einkaufserlebnis, können die Bikes vorher ansehen, testen und erhalten professionelle Beratung vor Ort. Zudem wird das Cowboy Care Angebot durch einen In-Shop Reparatur- und Wartungsservice ergänzt.

Auch das Team wird weiter wachsen. Als „remote-first“-Unternehmen möchte Cowboy weiterhin herausragende Talente unabhängig von ihrem Standort für sich begeistern. Cowboy wird dabei insbesondere die Bereiche Design und Technik ausbauen.

Antreiber der Mobilitätswende

Cowboy ist bestrebt, eine der führenden Marken zu werden, die den Übergang zu einer emissionsfreien Mobilität beschleunigen. Zu den ersten Bemühungen gehört das Ziel, mehr als 50 Prozent der Fahrradteile und -komponenten in Europa zu produzieren und damit die Abhängigkeit von Langstreckentransporten zu verringern. Außerdem werden der Produktlebenszyklus und das Circular-Programm weiter verbessert, so dass verschiedene Fahrradgenerationen auf einfache Weise von einem Besitzer zum nächsten weitergegeben werden können.

Wir glauben fest daran, dass das E-Bike die Zukunft der Fortbewegung für die Menschen ist – zum Schutz unseres Planeten und zur Förderung der Gesundheit. Es ist mehr als aufregend für uns, dass wir durch das finanzielle Engagement unserer Investoren in unsere Vorstellung einer nachhaltigen Zukunft investieren können“, bekräftigt Adrien Roose.

Alle weiteren Informationen auch unter www.cowboy.com.

Quelle: PM Cowboy
Text: Cowboy
Bilder: Cowboy