Die Belgier erweitern ihr E-Bike-Modellangebot um praktische Modelle mit tiefem Einstieg und bringen die Baureihe auch technisch weiter voran
6 min Lesezeit

Soeben wurde mit dem Cowboy C4 und C4 ST die vierte Generation der E-Bikes aus Belgien präsentiert. Erstmals stellt die Marke dabei ein Modell mit einem tiefen Einstieg zur Auswahl. Beide Modelle sind mit neuer Antriebstechnologie ausgerüstet, die 50 Prozent mehr Drehmoment mitbringen soll, verfügen über zahlreiche maßgeschneiderte Teile und eine integrierte Smartphone-Halterung mit. Hier soll dann die ebenfalls brandneue Cowboy-App entsprechend gut im Blickfeld des Fahrers bleiben. Alle Informationen im Detail nun in unserem Beitrag.

Cowboy C4 und C4 ST im Detail

Für die vierte Generation ihrer E-Bike-Baureihe, die schlicht Cowboy C4 heißt, erweitert das Team aus Belgien die Modellpalette um ein Modell mit tieferem Einstieg. Dieses Modell wird einfach Cowboy C4 ST genannt, wobei ST für Step Through, also tiefer Durchstieg steht.

Cowboy C4 ST

In Sachen Design und Konstruktion soll sich das Modell nicht von der Variante mit Herrenrahmen unterscheiden und soll ebenso eine aufrechte Sitzposition für einen hohen Komfort mitbringen, die sich für eine breite Zielgruppe eignet. Menschen mit einer Körpergröße von 160 bis 190 Zentimeter sollen auf die E-Bikes passen und damit auch längere Strecken komfortabel zurücklegen können.

Dass dies noch einfacher gelingt, bringt der neue Antrieb ein um 50 Prozent höheres Drehmoment mit als bisher, wobei der Motor die Leistung ganz automatisch an die jeweiligen Bedingungen anpassen soll. Knöpfe oder gar eine Schaltung benötigt man dafür nicht, wie die Belgier mitteilen und versprechen auch bergauf ein sanftes und kraftvolles Fahrgefühl. Adrien Roose, Co-Gründer und CEO von Cowboy, teilt zur 4. Generation ihres E-Bikes mit:

Das Cowboy 4 definiert mobiles Leben in und um die Stadt völlig neu. Mit der Entwicklung von zwei Rahmentypen und damit erstmals auch einer Step-Through-Variante, einem integrierten Cockpit und einer neuen App sind wir nun in der Lage, ein viel größeres Publikum anzusprechen und noch mehr Fahrer:innen die Möglichkeit zu geben, sich frei in und um Städte herumzubewegen. Unsere Mission ist es, Städtern dabei zu helfen, sich schneller, sicherer und angenehmer im urbanen Verkehr zu bewegen als mit jedem anderen Transportmittel.Adrien Roose

Handwerkliche und gestalterische Leistung überzeugt

Nahezu jede einzelne Komponente der neuen Generation wurde von Cowboy selbst entwickelt. Hier nennt man beispielsweise die in den Lenker und Vorbau laufenden Bremszüge genauso wie das Rautenmuster der Griffe, welches das Profil der Reifen widerspiegeln soll. Die optimalen Winkel der Bremsen und auch der Pedale sollen aufwendig erarbeitet worden sein.

Nur kleine Details wie der Selle Royal Sattel oder der Carbonriemen entstanden in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Zulieferern, die in ihrem Segment jeweils als Marktführer bekannt sind. Weiter hat die belgische Marke eine Vielzahl an Zubehör konstruiert, welches optional erhältlich ist. Als Beispiele nennt man das Quad-Lock-Case für das Smartphone, einen Gepäckträger oder auch einen Fahrradständer.

neues Cockpit

Im exklusiven Cockpit verbaut Cowboy eine Quad-Lock-Halterung, mittels der sich das Smartphone des Nutzers sicher und optisch sauber integrieren lässt. Smartphones mit einer kompatiblen Hülle werden dort sicher verrastet und zudem noch kabellos über den E-Bike-Akku aufgeladen. So erhalten die Fahrer wertvolle Informationen z.B. über die aktuelle Luftqualität in der Stadt und können sich beispielsweise über die wenigsten mit Schadstoffen belastete Strecke durch die Stadt lotsen lassen.

Cockpit mit Quad-Lock-Halterung

Die Leistung des belgischen Start-ups hat die Red Dot Jury sowohl für das Cowboy C4 wie auch für das Cowboy C4 ST gewürdigt. Beide Modelle erhielten den “Red Dot: Best of the Best 2021” in der Kategorie Produktdesign. Dies ist nach 2019 bereits das zweite Mal, dass ein Produkt der Marke die höchste Auszeichnung beim weltweit wichtigsten Designwettbewerb erhält.

Neue Cowboy-App als ständiger Begleiter

War das Cowboy-Bike bisher ohne Display unterwegs, so rückt das Smartphone in Verbindung mit der neuen Cowboy-App nun stärker in den Mittelpunkt. Dafür bringt die Anwendung auch neue Funktionen mit:

  • So informiert ein neuer Startbildschirm vor der Fahrt über das Wetter und die Luftqualität auf der Route, wobei auch die voraussichtliche Reichweite und der wahrscheinliche Verbrauch angezeigt wird, neben einer Zusammenfassung früherer Fahrten.
  • Der neue Navigationsbildschirm bringt eine neue 3D-Kartendarstellung mit, welcher einen intuitiven Zugriff auf Favoriten und letzte Orte ermöglichen soll, klare Abbiegehinweise gibt und bei der Routenplanung auch den Luftqualitätsindex berücksichtigt und so die Zusammenstellung der gesündesten Route als Alternative zur schnellsten Route anbieten kann.
  • Ein neues Fitness-Dashboard steht für die Erfassung der Fitnessdaten bereit, die beispielsweise die zurückgelegte Strecke, Durchschnitts- und Höchstgeschwindigkeit, Kalorienverbrauch und Höhengewinn verfolgt.
  • Zusammenfassung nach der letzten Tour, einschließlich erlangter Abzeichen und Ranglistenplatzierung, wobei häufige Nutzung und hohe Leistungen belohnt werden sollen.
  • Die neue Community-Funktion ermöglicht es, an kuratierten Gruppenfahrten durch europäische Hauptstädte teilzunehmen.

Der mobile Service von Cowboy wird weiter ausgebaut, so dass man jeden Nutzer auf der Straße und via App unterstützen kann:

  • Mobiler Service: Ein kostenloses On-Demand-Reparaturnetzwerk von 63 zertifizierten Fahrradspezialisten, das landesweit in Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Österreich und Luxemburg verfügbar ist.
  • Kundensupport: Ein Team von Spezialisten, das 7 Tage die Woche zur Verfügung steht und jede Kundenanfrage im Durchschnitt innerhalb von 6 Minuten beantwortet, mit einer Gesamtzufriedenheitsrate von 94,4 Prozent.
  • Diebstahlversicherung: Umfassende Schutzpakete, angeboten zusammen mit dem Cowboy-Partner Qover, beinhalten unter anderem Diebstahlerkennung, Diebstahlversicherung und Straßenassistenz in ganz Europa.

Cowboy - Electric Bike for Urban Rider
Cowboy - Electric Bike for Urban Rider
Entwickler: cowboy.com
Preis: Kostenlos
  • Cowboy - Electric Bike for Urban Rider Screenshot
  • Cowboy - Electric Bike for Urban Rider Screenshot
  • Cowboy - Electric Bike for Urban Rider Screenshot
  • Cowboy - Electric Bike for Urban Rider Screenshot
  • Cowboy - Electric Bike for Urban Rider Screenshot
  • Cowboy - Electric Bike for Urban Rider Screenshot
?Cowboy - Electric Bikes
?Cowboy - Electric Bikes
Entwickler: Cowboy SA
Preis: Kostenlos

Modellübersicht

Cowboy C4

Cowboy C4 2022

Cowboy C4 2022

Motor: Cowboy, 250 W, 45 Nm
Batterie: Cowboy (removable), 360 Wh
Display: Smartphone via Quad-Lock
Rahmen: Aluminium 6061 Diamant
Gabel: starr
Schaltung: keine
Bremsen: hydraulische Scheibenbremsen
Sattelstütze: Cowboy, Aluminium
Sattel: Selle Royal custom
Laufräder: Aluminium
Reifen: Cowboy, 47 mm breit mit Pannenschutz
Gewicht: 18,9 kg
zul. Gesamtgewicht: n/a
Preis: 2.490 EUR

Cowboy C4 ST

Cowboy C4 ST 2022

Cowboy C4 ST 2022

Motor: Cowboy, 250 W, 45 Nm
Batterie: Cowboy (removable), 360 Wh
Display: Smartphone via Quad-Lock
Rahmen: Aluminium 6061 Step-Through
Gabel: starr
Schaltung: keine
Bremsen: hydraulische Scheibenbremsen
Sattelstütze: Cowboy, Aluminium
Sattel: Selle Royal custom
Laufräder: Aluminium
Reifen: Cowboy, 47 mm breit mit Pannenschutz
Gewicht: 19,2 kg
zul. Gesamtgewicht: n/a
Preis: 2.490 EUR

Das Cowboy C4 eignet sich laut Hersteller für Fahrer zwischen 1,70 und 1,95 m, das Cowboy C4 ST für Nutzer zwischen 1,60 und 1,90 m. Es steht verschiedenes Zubehör wie das Quad-Lock-Case (29 EUR), Fahrradständer (29 EUR) oder ein individueller Gepäckträger (99 EUR) optional zur Verfügung.

Die Modelle können ab heute vorbestellt werden. Dafür wird eine Anzahlung von 100 EUR verlangt, die dann natürlich verrechnet wird. Die Auslieferung soll dann im September 2021 beginnen. Bereits ab Juli 2021 können die Modelle in Deutschland zur Probe gefahren werden.

Fazit

Mit dem neuen Cowboy C4 und dem Cowboy C4 ST baut die belgische Marke ihr Produktangebot konsequent weiter aus und versucht so auch eine größere Zielgruppe zu erreichen. Manche der technischen Highlights wurden schon bei der Vorgängerversion eingeführt und sollen nun dank dem optimierten Cockpit richtig zur Geltung kommen. Wir sind gespannt, wie sich das Modell fahren lässt und werden dann hier berichten.

Alle weiteren Informationen stehen unter www.cowboy.com zur Verfügung.

Quelle: PM Cowboy
Bilder: Cowboy