Nachbericht: Start-up Award Transforming Mobility 2020 – e4 TESTIVAL 2020
4 min Lesezeit

Der Award TRANSFORMING MOBILITY sucht Innovationen, die die Mobilitätswende voranbringen. Schirmherr Verkehrsminister Winfried Hermann MdL Baden- Württemberg freute sich, dass in diesem Jahr auch drei besondere e-Bikes unter den Finalisten waren.

Ursula Kloé, Kuratorin des Awards und als Managing Partner von JU-KNOW Beraterin für Neue Mobilität ist überzeugt, dass alle drei e-Bike Finalisten das Potenzial haben, Menschen für diese Art der CO 2 neutralen Fortbewegung zu begeistern:

Die E-Bike Start-ups aus dem Kreis der Finalisten haben etwas Besonderes, mit dem Sie den Nerv verschiedener, bestimmter Zielgruppen treffen. Genau das braucht es, wenn aus Interesse am E-Bike eine Kaufentscheidung und aus der Kaufentscheidung eine andauernde Nutzung werden soll. Das Auto bleibt nur dann in der Garage, wenn das E-Bike den individuellen Erwartungen gerecht wird. Wir wissen aus unseren Projekten, dass Gewicht eine große Rolle spielt. Hier können alle drei Finalisten überzeugen. Auch der Anspruch an Design steigt – bevorzugt wird eine schlanke Optik, auch hier sehen wir mit den Finalisten drei gute Beispiele. Das Thema Nachhaltigkeit beziehen Interessenten immer häufiger nicht nur auf die Akkuherstellung, sondern auch auf die Gesamtqualität des Bikes. Die Tendenz geht zu hochwertigen Materialien, zu wartungsarmen Antrieben, zu Teilen, die repariert werden können – auch auf diesen Feldern können unsere Finalisten punkten. Und es gibt Zielgruppen, die sich nicht mit der Auswahl ‚hochwertig-stylisch- teuer‘ oder ‚günstig-08/15-einfache Qualität‘ zufrieden geben. Und sie hinterfragen die Notwendigkeit von Features, die sie mitbezahlen, aber nie nutzen werden – auf diesen Trend setzt besonders einer unserer Finalisten.Ursula Kloé

Die Finalisten des Awards Transforming Mobility 2020 aus der E-Bike Branche

Ideal für Anspruchsvolle

Geos

Geos

GEOS – das minimalistische und voll-integrierte Manufakturbike aus Berlin, mit cleveren Details wie Ladebuchse unter dem Rücklicht. Die Akkutechnologie versteckt sich im Stahlrahmen, der mit Nickel korrosionsbeständig beschichtet ist und hohen Fahrkomfort bietet. Je nach Konfiguration wiegt das GEOS zwischen knapp 15 und etwas über 17 kg und entspricht damit den Erwartungen vieler E-Bike Interessenten. Die Getriebeschaltung von Pinion und der Gates Karbonriemen sind wartungsarm, der Innotorq Hinterradnabenmotor mit Drehmomentsensor bringen harmonischen Fahrspaß. Das GEOS wird all diejenigen begeistern, die an durchdachten Details, Handwerkskunst, hochwertigen Materialien und minimalistischem Design Ihre Freude haben.

Ideal für alle, die ein stilvolles und bezahlbares E-Bike suchen

SUSHI

SUSHI

SUSHI (vormals dis Bike)setzt auf Reduktion auf das Wesentliche: Ein Akku, der für Strecken in der Stadt vollkommen ausreicht und – ein zusätzliches Feature, das besonders junge Leute ansprechen dürfte – auch als Powerbank für Smartphone und Tablet genutzt werden kann. Die Reduktion auf das Wesentliche zeigt sich auch optisch: Das Sushi wirkt puristisch und wiegt weniger als 15 kg. Auch der schlanke Produktionsprozess hält die Kosten niedrig und hilft mit, den Preis unter 1.000 EURO pro Bike zu halten. In Verbindung mit dem niedrigen Gewicht und dem aufs Wesentliche reduzierten Design zielt Sushi damit auf ein Dilemma, dem sich viele Interessierte bei der Anschaffung eines E-Bikes gegenüber sehen: Stylische, leichte E-Bikes sind häufig teuer, günstige E-Bikes bieten häufig weder Qualität noch ein ansprechendes Design. Diese Ausrichtung war der Jury des Awards ein Sonderpreis wert.

Ideal für Rad-Perfektionisten

Urwahn Platzhirsch

Urwahn Platzhirsch

Der PLATZHIRSCH von Urwahn trägt die Design-Handschrift der Marke. Der Claim ‚Design Engineering to Perfection‘ ist bei Urwahn Programm: Die Bikes werden aus Stahl im 3D-Drucker gefertigt, stecken voll fortschrittlicher Technologie, die von außen nicht zu sehen ist und bieten ein einzigartiges Fahrgefühl. Auch der Platzhirsch ist mit knapp über 14 kg ein Leichtgewicht. Der Platzhirsch ist -wie alle Urwahn Bikes- extrem alltagstauglich und komfortabel. Damit will man im Kern Pendler und urbane Vielfahrer ansprechen, die mit diesem E- Bike ihre Freude haben werden.

Testfahren überzeugt

Logo e4 TESTIVAL 2020

Aufgrund der Pandemie wurde der Award in diesem Jahr digital durchgeführt – alle Jurymitglieder haben bedauert, das GEOS, ein Modell von Sushi und den Platzhirsch nicht testfahren zu können. Alle freuen sich umso mehr, dies vom 19. – 21. März 2021 beim e4 TESTIVAL auf dem Hockenheimring nachholen zu können. Und die Macher des e4 TESTIVAL freuen sich auf viele Besucherinnen und Besucher, die zum Auftakt der nächsten E-Bike-Saison auf den verschiedenen Teststrecken die Award-Bikes und die Bikes der vielen anderen Aussteller ausgiebig Probe fahren werden und dabei sicher ihr Traum-E-Bike finden werden!

Infos zum Award www.e4testival.com/start-up-award-2020.