Yamaha veröffentlicht spezielle Version der PW-Serie, die für E-Mountainbikes optimiert ist

Der Hersteller von E-Bike-Antrieben der ersten Stunde, Yamaha, bringt für 2017 eine für den Betrieb in E-Mountainbikes optimierte Version seines bewährten PW-Motors. Der neue Yamaha PW-X baut kleiner und hat trotzdem mehr Kraft, wobei der Antrieb auch hinsichtlich Abstimmung und Peripherie an sportliche Bedürfnisse angepasst wurde.

Der Vorsprung des aktuellen Bosch Performance Line CX Antriebs, welcher bei der Vorstellung der von Bosch eBike Systems für 2017 nochmals deutlich aufgezeigt wurde, wollten die Japaner wohl nicht so stehen lassen und haben nun vielleicht einen ernsthaften Konkurrenten präsentiert.

Yamaha PW-X E-MTB Antrieb 2017

Der neue Motor ist rund 380 Gramm leichter und kommt so auf ein Gewicht von nur 3,1 Kilogramm. Dabei spart der neue PW-X zudem 13 Prozent an Volumen ein, welches sich auch im Q-Faktor des Motors bemerkbar macht.

Yamaha PW-X 2017 E-MTB

Der Gewichtsvorteil wurde erzielt, indem man zum einen neue Materialien verwendet hat und zum anderen diverse Optimierungen in der Mechanik vorgenommen hat. So ist die Antriebsachse nun hohl ausgeführt und das Antriebszahnrad baut zudem schmäler als bisher. Zudem ist die Achse nun mit einer ISIS-Aufnahme ausgerüstet.

Vergleich_Yamaha_PW-X_PW_System

Hohes Drehmoment

Fünf Unterstützungsstufen bringt der neue Yamaha PW-X mit, von welcher die höchste Stufe der sogenannte „Extra Power Mode“ ist, welcher ein dauerhaftes Drehmoment von 80 Newtonmeter bis in höchste Kadenzen bringt.

Waren beim bisherigen Antrieb 70 Nm (80 Nm Peak) verfügbar, so steht dem Nutzer diese Kraft in der fünften Unterstützungsstufe nun bis zu Trittfrequenzen von 120 Kurbelumdrehungen pro Minute zur Verfügung. Übrigens ist man wohl wieder auf ein einzelnes Kettenblatt vorne zurück gegangen. Wie gewohnt, sind weiter zwei Kettenblätter vorne möglich.

Optimiert für E-MTB

Zudem wurde die Reaktionszeit des Antriebs dank überarbeitetem Zero-Cadence-Support entscheidend verbessert. Vor allem im Extra-Power-Mode soll der Antrieb sehr schnell auf die Wünsche des Fahrers reagieren, so dass ein zügiges Beschleunigen aus engen Kurven möglich ist. Aber auch die Reaktionszeit aus den niedrigeren Stufen wurde gegenüber dem bisherigen PW-Antrieb verbessert, so dass der Motor bestens für den Einsatz an sportlichen E-MTBs geeignet ist.

Yamaha_Aenderungen_PW-X_2017

Dem häufiger auftretenden Rückschlag des Antriebs tritt Yamaha mit einem neuen Freilauf-Mechanismus entgegen, welcher nun anderthalb mal so viele Zähne besitzt und dabei doppelt so schnell einrasten kann.

Neues Display und Bedienteil

Zum neuen PW-X-Antrieb von Yamaha für 2017 gehört auch ein neues Display und eine Lenkerbedieneinheit, die beide für den Einsatz am E-Mountainbike optimiert wurden. Ähnlich dem im Frühjahr vorgestellten Shimano Steps E-8000 E-MTB-Antrieb ist das Display für die Montage neben dem Vorbau vorgesehen, was dieses vor Beschädigungen schützen soll.

Yamaha_PW-X_E-MTB-Display

Dabei ist das neue Display, dessen Anzeigen übrigens aufs Wesentliche reduziert sind, in einem robusten Gehäuse verpackt, welches einige Stöße aushalten dürfte. Im Gehäuse ist zudem eine helle LED-Anzeige integriert, welche den aktuellen Fahrmodus per Leuchtfarbe deutlich anzeigt, Das soll der Fahrer per Blick aus dem Augenwinkel jederzeit erkennen können.

Yamaha PW-X und Haibike

Der deutsche Hersteller Haibike wird übrigens den neuen Antrieb mit als Erster verbauen und hat seine neue E-Bike-Range auf einer Veranstaltung, die gestern stattfand, den anwesenden Journalisten und Händlern im Detail vorgestellt (dazu später mehr in einem extra Beitrag).

Hier kommt der PW-X-Antrieb in den EVO-Modellen der neuen SDURO-Modellreihe zum Einsatz, die zudem teilweise auch die neue, für E-Mountainbikes optimierte Magura Boltron Federgabel verbauen.

In Sachen Display geht Haibike einen anderen Weg und verpackt dieses als sogenanntes „Integrated Display“ in ein gefrästes Aluminiumgehäuse, welches als direktes Bauteil des Vorbaus fungiert und so quasi untrennbar mit dem E-MTB verbunden ist.

Smartphone-Anbindung

Auch an der Konnektivität des Systems wurde gearbeitet, so dass nun mittels Bluetooth Low Energy (BLE) eine Verbindung zum Smartphone des Nutzers etabliert werden kann. Damit soll der Raum für vielfältige Anwendungsmöglichkeiten gegeben sein.

yamaha_pw-x_e-mtb_2017

Höhere Reichweite

Erstmals wird es für das Yamaha-System auch einen Akku mit 500 Wh geben, wobei man hier auch zur Konkurrenz von Bosch aufschließt. Erfreulich ist dabei, dass die neue Batterie abwärtskompatibel sein soll und somit ein Nachrüsten an älteren Systemen zulässt.

Yamaha-Batterie_500Wh_2017

Dabei hat sich die Bauform der Akkus nicht verändert, wobei es weiter auch die Akkugröße von 400 Wh geben soll, die vielleicht für manche Nutzer ausreichend ist. Wie viel der Akku in der neuen Größe dann kosten soll, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt.

PW-X-Modelle für 2017

Außer Haibike hat bisher noch keine Hersteller Modelle mit dem neuen Antrieb angekündigt. Mögliche Kandidaten wären außer den Schweinfurtern noch Lapierre (ebenfalls Accell Gruppe), BH Bikes oder auch Wheeler. Diese Hersteller haben in der Vergangenheit und auch aktuell schon die Antriebe der Japaner in ihren E-Bikes verbaut.

https://www.youtube-nocookie.com/embed/1VqIBglAS9o

Wir werden mehr nach der Eurobike wissen. Bis dahin gibt es weitere Informationen direkt bei Yamaha.

Bilder & Video: Yamaha