Zusammen mit progressiver Geometrie bringt das neue Modell top-aktuelle Komponenten mit
2 min Lesezeit

Mit dem Privateer E-161 wurde soeben eine neue E-Enduro angeteasert, die ebenfalls mit dem neuen Shimano EP8 Antrieb ausgerüstet sein wird. Hinter der auch hier erhältlichen Marke steckt HUNT-Räder-Macher „The Rider Firm“, die auch für ein spannendes E-Gravelbike bekannt sind, das unter der Marke CAIRN vermarktet wird. Was über das neue Privateer E-MTB bekannt ist, erfährt man hier im Beitrag.

Privateer E-161 im Detail

Das Privateer E-161 baut auf dem 161 der Marke auf und übernimmt des progressive Geometrie. Dafür sprechen ein Steuerwinkel von 64° und der Reach von 445 bis 515 Millimeter je nach Größe. Dank Sitzwinkel von 78,7° soll man zentral in der E-Enduro sitzen und so auch steile Anstiege problemlos bewältigen können.

Privateer E-161 2021

Privateer E-161

Schon bevor das konventionelle Modell 161 fertiggestellt werden konnte, fragte Privateers EWS-Racer Matt Stuttard nach einer elektrisch unterstützten Variante. Er wollte es als Trainingsgerät nutzen, wobei es so potent wie sein Racebike sein sollte, aber ihn mit integriertem Shuttle wieder zurück auf den Berg bringen könnte.

E-MTBs ermöglichen es, extremes Gelände zu erkunden und sind gleichzeitig ein großartiges Trainingswerkzeug für Enduro- und DH-Rennen. Und sie lassen mich mit meinem 86 Jahre alten Opa mithalten, während er im Turbo-Modus unterwegs ist!Matt Stuttard

Der neue Shimano EP8 bot sich hier direkt an, damit Matt hier mehr Abfahrten auch an kurzen Wintertagen bewerkstelligen kann. Shimano selbst trat offensichtlich an die noch kleine Marke heran, die zuerst verdutzt war, sich sogleich an das Zeichenbrett setzte, um ihr erstes E-MTB zu entwerfen. Dafür borgte man sich Einiges Know-how vom rennerprobten EWS-Boliden Privateer 161.

Nach fast 12 Wochen Arbeit war es dann soweit und das Privateer E-161 konnte seine ersten Proberunden drehen. Obwohl die Macher bereits vor Stolz platzen, sind sie sich bewusst, dass es immer noch Raum für Verbesserungen gibt. Daher wird in den kommenden Wochen zusammen mit Matt Stuttard, Chloe Taylor und Matt Simmonds getestet, was das Zeug hält, damit das Modell später auch den Endkunden passt.

Fazit

Schon mit dem E-Gravelbike CAIRN E-Adventure 1.0 haben die Macher von “The Rider Firm” ein großes Ding gelandet. Das Privateer E-161 sieht in der E-Enduro Kategorie ebenso vielversprechend aus. Wir bleiben dran und werden wieder berichten, falls sich in dieser Sache Entscheidendes entwickelt.

Mehr unter www.privateerbikes.com.

Quelle: PM Privateer
Bilder: Privateer