Diverse Serien werden weiter modernisiert und optimiert und manche auch ersetzt
7 min Lesezeit

Neben den großen Neuheiten im „Mountain“-Segment von FLYER 2019 hat sich auch in den anderen beiden Kategorien der Schweizer Einiges getan. Daneben wird es für die FLYER-Händler auch diverse lang ersehnte Neuerungen geben und auch an verschiedenen Maßnahmen für den fortgesetzten Erfolg möchte FLYER weiter konsequent arbeiten.

Neuerungen im „Tour“-Segment

Im Touren-Segment sieht FLYER durchdachte E-Bikes, die für ausgedehnte Touren und aktive Erholung taugen. Aber auch im Alltag sollen die Pedelecs ihre Besitzer nicht im Stich lassen.

Mit den neuen FLYER E-Bikes auf Testfahrt in der Schweiz

Mit den neuen FLYER E-Bikes auf Testfahrt in der Schweiz

FLYER Gotour2

Mit der Premiere des neuen FLYER Gotour2, trägt der Hersteller zugleich die bewährte B-Serie zu Grabe. Als puristischer Alltagsheld soll die neue Baureihe glänzen und bildet dabei gleichzeitig den Einstieg in die Tour-Kategorie.

FLYER Gotour2 2019

FLYER Gotour2 2019; Bild: FLYER

Wer aber jetzt denkt, er müsse deshalb auf etwas verzichten, irrt sich. Das Gotour2 bringt alles mit, was man für ein unbeschwertes Fahren braucht, darunter den Bosch Active Line Plus Antrieb der 3. Generation. Eine wichtige Neuerung betrifft auch den Gepäckträger, welcher nun rahmenintegriert und daher sehr stabil ist. Er nimmt auch den serienmäßigen 500-Wh-Akku auf, welcher aufgrund seiner Position einfach zu bedienen und zu entnehmen ist.

Das Modell kommt in den drei Ausführungen Gotour2 5.00 mit Shimano Nexus 8 Schaltung und Magura HS22 Bremsen, dem Gotour2 5.01R mit identischer Ausstattung und zusätzlicher Rücktrittbremse und dem Gotour2 5.10 mit Shimano Alivio 9-fach Schaltung und Shimano BR-M446 Scheibenbremsen.

Alle drei Modelle sind in drei Farbgebungen und vier Größen (S, M, L, XL) erhältlich, bringen zudem eine komplette Ausstattung mit LED-Beleuchtung, Schutzblechen, Rahmenschloß und Ständer mit. Das Einstiegsmodell in die Serie kann zu einem überaus günstigen Preis ab 2.999 EUR erworben werden.

Gotour4, Gotour5 & Gotour6

Die erst im letzten Jahr eingeführten Modelle laufen mit leichten Überarbeitungen weiter und machen die Kategorie „Tour“ fast komplett.

T-Serie & C-Serie

Auch die bekanntesten Serien von FLYER sind auch noch nächstes Jahr zu haben. Sie bieten mehr Optionen und andere Farben als letztes Jahr.

FLYER T-Serie 2019

FLYER T-Serie 2019; Bild: FLYER

FLYER C-Serie 2019

Flyer C-Serie 2019; Bild: FLYER

TX-Serie

Die beliebte FLYER TX-Serie wird für 2019 auf den neuesten Stand gebracht. So wird sie zum einen optional mit ABS zu haben sein und kann zudem auch mit dem neuen Bosch Kiox Display und dem FastCharger von Bosch (6A Ladestrom) ausgerüstet werden.

FLYER TX-Serie 2019

FLYER TX-Serie 2019; Bild: FLYER

Weitere Veränderungen zum Vorjahr umfassen noch die erhältlichen Farben und den ab Werk montierten Reifen, hier im Detail der Schwalbe Marathon GT. Preislich dürfte sich das Modell im Bereich des Vorjahres bewegen.

Die „Urban“ Kategorie bei FLYER 2019

Viele Neuheiten stehen im urbanen Sektor bei FLYER an, wobei das im letzten Jahr eingeführte FLYER Upstreet5 nahezu unverändert weiterläuft. Es war das erfolgreichste Modell in der letzten Saison von FLYER.

Upstreet5

Neu ist auch hier die serienmäßig große Batterie mit 630 Wh, die kleine Batterie vom letzten Jahr ist nicht mehr zu bekommen. Von fünf Varianten sind vier mit dem Panasonic X0 Antrieb ausgerüstet, nur die S-Pedelec Version setzt auf den Panasonic X1, dem einzigartigen 2-Gang-Motor mit Premiere im Jahr 2017.

FLYER Upstreet5 2019

FLYER Upstreet5 2019; Bild: FLYER

Je nach Modell SR Suntour Federgabeln mit Stahl- oder Luftfederung verbaut, dazu kommen Shimano Nexus 8 Nabenschaltung oder eine Deore 10-fach Kettenschaltung. Die Top-Modelle der Baureihe erhalten die enviolo Nabenschaltung (optional auch als Automatikversion) in Verbindung mit einem Carbonriemen von Gates.

Dazu ist auch optional das FIT-System erhältlich, welches viele weitere Funktionen bereitstellt. In drei Rahmengrößen und drei Farben ist das Modell zu bekommen. Ein genauer Preis ist uns derzeit noch nicht bekannt, sollte sich jedoch im Rahmen des Vorjahresmodells bewegen.

Upstreet4

Das neue FLYER Upstreet4 ist nur mit Bosch Performance CX Antrieb zu bekommen. Zwei Varianten werden erhältlich sein, wobei diese sich in Schaltung und Bremse unterscheiden, aber beide auf eine sportliche Sitzposition setzen.

FLYER Upstreet4 2019

FLYER Upstreet4 2019; Bild: FLYER

Das höherwertige Modell ist mit XT-Bremsen (M8000) und -Schaltung (11-fach) von Shimano ausgerüstet, während die günstigere Variante mit Komponenten aus der Deore-Serie (M6000) und 10-fach-Schaltung auskommen muss.

Optional kann auf Bosch ABS mit Magura CMe aufgerüstet werden (Aufpreis 500 EUR) und auch eine DualBattery Vorrüstung, wie auch die komplette Ausrüstung mit zwei Batterien (PowerPack 500 & PowerTube 500) stehen zur Verfügung.

FLYER Upstreet4 DualBattery 2019

FLYER Upstreet4 DualBattery 2019; Bild: FLYER

Wer möchte, kann auch hier die erst vorgestellten Bosch 2019 Neuheiten montieren bzw. liefern lassen: das Bosch Kiox Display und das Ladegerät mit 6A Ladestrom, welches den 500 Wh Akku in 3h komplett wieder aufladen kann.

Die weitere Ausstattung ist komplett und wird den Käufer nahezu wunschlos glücklich machen. Auch hier stehen drei Rahmenformen (Tiefeinsteiger, Mixed und Herren) und drei Farben zur Verfügung. Die Top-Variante ist ab 5.999 EUR zu haben und in der Schweiz ist zudem eine S-Pedelec-Variante verfügbar.

Upstreet1

Das FLYER Upstreet1 ist ganz neu und ersetzt das Kompakt-eBike Flogo und kommt mit von oben entnehmbaren Bosch PowerTube 500 Akku. Für den Vortrieb ist neben dem Fahrer selbst der im letzten Jahr eingeführte Bosch Active Line Plus zuständig.

FLYER Upstreet1 2019

FLYER Upstreet1 2019; Bild: FLYER

Das neue E-Bike mit 20-Zoll-Rädern punktet mit agilem und wendigen Fahrverhalten und bringt daher viel Fahrspaß mit. Trotzdem ist es stabil und lässt sich sicher fahren. Es kommt in einer Größe, die sich dank Speedlifter und verstellbarem Vorbau auf Nutzer zwischen 1,50 m und 1,95 m einstellen lässt. Der Lenker ist drehbar, was sich beim Abstellen oder beim Transport positiv bemerkbar macht.

In drei Varianten kann das Modell, welches über eine komplette Ausstattung verfügt, unter anderem auch mit Riemenantrieb geordert werden. Das Top-Modell wird ab 3.390 EUR verkauft.

Pluto

Das E-Faltrad FLYER Pluto läuft wie gehabt weiter.

FIT-System wird immer weiter entwickelt

Auch das FIT-System wird fortwährend weiterentwickelt. Hier steht ein 8-köpfiges Team von Ingenieuren zur Verfügung, die zusammen mit Programmierern die FLYER Eigenkreation voranbringen.

FLYER FIT Entwicklung

FLYER FIT Entwicklung

Man entwickelt das System nach den drei „I“ weiter:

integriert

  • neuer STB-750 mit 750 Wh

intuitiv

  • Bedienkomfort wird weiter optimiert

intelligent

Zusatzfunktionen in den Kategorien:

  • Komfort
  • Serviceintervall
  • Einstellung Motorperformance

FLYER E-Commerce Plattform

Die neue FLYER E-Commerce Plattform richtet sich vorrangig an die Fachhändler und soll im Lauf des Herbstes mit einigen Händlern weiter getestet werden, bevor sie dann im im neuen Jahr dann für alle Händler zur Verfügung steht.

Mit der Einführung des SAP-Systems wurden auch die Rahmennummern eines jeden produzierten E-Bikes erfasst, was sich nun in Verbindung mit der neuen E-Commerce Plattform positiv bemerkbar machen soll. So kann der Händler mit der Suche nach der Rahmennummer auch gleich alle möglichen Ersatzteile und Optionen zu genau diesem Rad finden.

In Sachen Marketing möchte FLYER auch die nächste Stufe zünden und wird mit verschiedenen Kampagnen die neuen Modelle in die Köpfe der Leute bringen. Dabei liegt der Fokus bei der MTB-Kategorie auf die Möglichkeiten mit den Uproc6 und Uproc7 Modellen, das Tour-Segment soll „Entdecker“- und „Erlebnis“-Gefühle wecken, während für die urbane Kategorie das E-Bike als integraler Bestandteil des Lebens in der Stadt in den Mittelpunkt gerückt werden soll.

Fazit

Die Evolution bei FLYER geht auch nach dem Kauf durch die ZEG weiter und man kann zudem noch mit einem ganz neu entwickelten Antrieb für E-MTBs überraschen. Dieser bringt die E-Mountainbike Kategorie ein gehöriges Stück weiter und sollte nun auch die härtesten Verweigerer überzeugen.

Die anderen Baureihen wurden auf den aktuellsten Stand gebracht oder gleich durch neue Serien ersetzt. Insgesamt hat FLYER 2019 ein sehr modernes Portfolio, welches sich vor keinem anderen Hersteller zu verstecken braucht.

Alle weiteren Informationen stehen schon bald auf der Webseite der Schweizer zur Verfügung: www.flyer-bikes.com.

Bilder: s. Kennz.