Hier kann man auch bei schlechtem Wetter seinen Spaß mit dem E-MTB haben
4 min Lesezeit

Eigentlich gibt es ja keine wetterbedingten Ausreden, um auf das Fahren mit dem E-Bike bzw. E-Mountainbike zu verzichten. Wem es trotzdem zu kalt oder ungemütlich ist, findet in Deutschlands erstem Indoor Bikepark eine trockene Ausweichmöglichkeit, um dann trotzdem auf dem E-MTB seinen Spaß zu haben. Unter dem Namen “Bar To Bar e-Xperience” hat vor kurzem das erste Angebot seiner Art im baden-württembergischen Wernau (bei Esslingen) seine Tore geöffnet und soll dabei ein Erlebnis bieten, welches die Nutzer an ihre Grenzen bringt.

Indoor-Bikepark “Bar To Bar e-Xperience” im Detail

Hinter dem Projekt stecken zwei Mitarbeiter der in Wernau ansässigen Firma Aden GmbH, die mit dem sogenannten Powerkit Sport ein Antriebskit für die Umrüstung normaler Mountainbikes zum elektrisch unterstützten E-MTB entwickelt und vertreibt. Die bis zu 1.300 Watt starken Antriebskits sind in Deutschland allerdings nicht für die Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen, was die Nutzung auf entsprechende Bikeparks oder Privatgelände beschränkt.

Nicht zuletzt, um die Leistungsfähigkeit der eigenen Antriebssysteme übers gesamte Jahr demonstrieren zu können, hat man nun auf dem Firmengelände den ersten Indoor-Bikepark Deutschlands eröffnet. Die Aden-Mitarbeiter Alexander Krieg und Benedict Koukal sind beide passionierte Mountainbiker und Motocrosser. Ihnen fehlte aber die Möglichkeit, in den Wintermonaten richtig zu trainieren und daher wollten sie eine wettergeschützte Trainingsmöglichkeit kreieren. So könnte man dann besser in die Saison im Frühjahr starten und sich schon geübt auf die Trails im Wald begeben.

Dass die Macher am früheren Senioren-Image der “E-Bikes” feilen und die Fahrzeuge auch für die junge Generation attraktiv und “cool” machen, ist ein gewünschter Nebeneffekt. Man möchte zeigen, dass auch mit E-MTBs herausfordernder Sport betrieben werden kann, wobei der jetzt auf den Innenbereich beschränkte Parcours später noch um ein Outdoor-Übungsgelände erweitert werden soll.

Herausforderungen & Sicherheit

In einer Halle hat man daher einen 300 m² großen Parcours untergebracht, der verschiedene Hindernisse wie Rampen, Steine, Baumstämme oder Bodenwellen eingebaut hat. Aber auch Übungen für die Balance können zum Beispiel mittels einem schmalen Balken absolviert werden. Der Indoor-Bikepark ist dabei nicht auf das E-Mountainbike fixiert, sondern kann auch von Motocross-Rädern (mit E-Antrieb), konventionellen Mountainbikes und eben E-MTBs genutzt werden.

Für die Besucher ohne eigenes E-MTB stehen eine Reihe an fertig umgerüsteten Mountainbikes mit Aden Powersport Antrieb zur Verfügung. Wer schon ein E-Mountainbike hat, kann aber auch mit seinem eigenen Modell dort unterwegs sein. Zum Fahren auf der Strecke benötigt man zudem Schutzausrüstung und erhält eine Einweisung. Sicherheit steht klar im Vordergrund.

Abwechslungsreiche Programme

Für die Nutzung der Strecke sind verschiedene “Programme” verfügbar, die jeweils 30 EUR kosten. So kann man dafür ein 45-minütiges “Freies Fahren” buchen. Ebenso bekommt man für das Geld den sog. “Race Mode 1” und kann sich mit bis zu fünf anderen Fahrern in einem Rennen mit freiem Training, Zeittraining und anschließenden zwei Läufen messen.

Auch der “Race Mode 2”, welcher sich nur hinsichtlich des Zeittrainings unterscheidet, kostet besagte 30 EUR, genauso wie die dritte Variante, welche das Auswahlverfahren des Siegers im letzten Rennen variiert. Für das E-MTB (Aden Bike) werden 10 EUR zusätzlich fällig, wer Helm und Sturmhaube benötigt zahlt 3,50 EUR drauf und wer sich noch mit Protektoren (Satz) schützen möchte, nochmals 2,50 EUR. Später sollen noch Trainings für Kinder und Erwachsene, aber auch für E-Bike-Anfänger hinzukommen.

Wer nicht gleich fahren möchte, kann auch erst einmal Zuschauer sein und den anderen beim Fahren zusehen. Auch die Planung von Geburtstagsfeiern oder die Veranstaltung von Firmenevents sind laut der Macher möglich. Abgesehen vom Montag, ist der Indoor-Bikepark “Bar To Bar e-Xperience” jeden Tag geöffnet, unter der Woche von 16-21 Uhr und am Wochenende sogar schon ab 10 Uhr bis 20 Uhr.

Fazit

Wir finden einen solchen Indoor-Bikepark eine gute Idee, ermöglicht er Einsteigern wie auch Fortgeschrittenen erst einmal “Trockenübungen” im wahrsten Sinne des Wortes zu machen, bevor es dann raus in die Natur und auf die Trails geht. Wer bei richtigem “Sauwetter” nicht aufs E-MTB-Fahren verzichten kann, sollte sich den “Bar To Bar e-Xperience” Indoor-Bikepark einmal genauer ansehen.

Indoor Bikepark Wernau

Alle weiteren Informationen unter www.bar-to-bar.de.

Mit Informationen der Stuttgarter Zeitung vom 18.01.2020.