e2rad macht wieder dieses Jahr seine Tour
3 min Lesezeit

Über die Projekte von e2rad haben wir schon öfters berichtet, zum Beispiel von der Überquerung der Alpen mit dem Pedelec oder über die letztjährige Tour nach Brüssel zum Gespräch mit einem Europaabgeordneten.

Das e2rad-Projekt entstand 2009 auf Initiative von Professoren der DHBV Ravensburg und wird jährlich von den Studenten des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen weiter vorangebracht.

Mit diversen E-Bike-Touren möchten die Studenten dabei auf die Vorzüge von Pedelecs und E-Bikes aufmerksam machen und dabei helfen, die Elektromobilität zu fördern.

Während der Touren soll auch die Belastbarkeit des Materials, insbesondere der Antriebseinheiten und der Akkus überprüft und aufgezeigt werden.

e2rad – 1.000 Kilometer von Friedrichshafen nach Berlin

Dieses Jahr geht die Tour quer durch Deutschland und endet im politischen Zentrum des Landes, der Bundeshauptstadt Berlin.

Dort soll dann auch abschließend mit dem Bundestagsabgeordnetem Dr. Andreas Schockenhoff (CDU) über die Vorzüge der Elektromobilität diskutiert werden.

Die Tour startet in Friedrichshafen am Bodensee und führt über München, Regensburg und Dresden schließlich in Deutschlands Hauptstadt.

Entlang der rund 1.000 km sind an verschiedenen Punkten der Route Infostände aufgebaut, die zusätzliche Informationen zur Elektromobilität bereitstellen. Mit zusätzlichen Messeauftritten im Bodenseekreis werden die Ideen vom umweltfreundlichen Fahren weiter unterstützt.

Begleitende wissenschaftliche Studie

Im Rahmen der diesjährigen Tour soll mit wissenschaftlichen Methoden der Leistungsaufwand des Pedelec-Fahrers dem des normalen Radfahrers gegenübergestellt werden.

Ziel soll dabei sein, einen Wettbewerbsvorteil von Elektrorädern gegenüber den herkömmlichen Fahrrädern herauszustellen.

So soll aufgezeigt werden, dass die Vorzüge von Pedelecs hinsichtlich Gesundheit oder Nutzen für Vielfahrer genauso gelten wie für untrainierte Personen oder Senioren.

Die Reduzierung von Spitzenbelastungen schonen die Gelenke und fördern, so möchte die Studie beweisen, einen Fettabbau, der beim Fahren mit dem normalen Fahrrad und den dabei auftretenden Belastungsspitzen nicht erzielt werden kann.

Für die Durchführung dieser Studie verwenden die Studenten des e2rad-Projektes ihr sogenanntes „Garcy“-System, bei welchem sie mit Hilfe eines Garmin-Systems für die Erfassung der Fahrerdaten (Wattmess-Pedalsystem & Herzgurt), der GPS-Signale (Zeit & Ort) und die Maschinenleistung mittels Cycle Analyst (Widerstand zwischen Motor und Batterie) erfassen und in einer Datenbank zusammenführen.

Am Ende der Tour werden die erfassten Daten dann in einer wissenschaftlichen Untersuchung ausgewertet und die Ergebnisse dann veröffentlicht. Dadurch sollen weitere Leute zum Umstieg auf das elektrisch unterstützte Fahren bewegt werden.

Eine genauere Erklärung mit Ablaufdiagramm finden Sie auf der Webseite des e2rad-Projektes: Gesamtsystem Garcy

Details der e2rad-Tour 2014

Tourlänge: 1.000 km vom Bodensee bis nach Berlin
Zeitraum: 26. April bis 05. Mai 2014
Teilnehmer: 15 bis 20 Personen

Fotogalerie zur B2B-Tour

Projekt sucht Unterstützer

Für eine erfolgreiche Umsetzung des neuen Projektes der Studenten der DHBV Ravensburg werden immer Partner und Sponsoren gesucht. Investierte Mittel werden allein zur Durchführung des Projektes eingesetzt. Eine Gewinnerzielung ist dabei keinesfalls beabsichtigt. Jeder von Unterstützern zur Verfügung gestellte Betrag fließt zu 100% in das Projekt B2B.

Sie möchten Ihren Beitrag leisten?

Kontaktieren Sie dazu die Ansprechpartner von e2rad unter: info@e2rad.eu

Crowd-Funding auch bei e2rad

Support kann auch über die Crowd-Funding-Plattform StartNext geleistet werden. Wer dabei mitmachen möchte, geht am besten über den folgenden Link:

http://www.startnext.de/e2rad-b2b-2014

Als aktiver Fan von e2rad hilft man direkt mit und bringt das Projekt weiter voran!

Weitere Informationen

Bild & Video: e2rad