Die Range reicht von sportlichen Pedelecs über Trekking-Modelle bis hin zu klassisch designten City-eBikes
8 min Lesezeit

Schon vor längerer Zeit hat der deutsche Traditionshersteller den obligatorischen Modelljahrwechsel abgeschafft und stellt seine Neuheiten zudem auf den eigenen Events vor. Wir möchten hier trotzdem einen Überblick geben, welche Pedelecs und E-Bikes bei Diamant 2017 erhältlich sind.

In zwei Segmente hat der Hersteller seine E-Bike-Range eingeteilt, wobei man das das Hauptaugenmerk auf den Komfort-Bereich legt. Aber auch sportliche Fahrer spricht Diamant 2017 an. In Sachen Antrieb kommen einzig Motoren des Marktführers Bosch zum Einsatz. Die angesagten E-Mountainbikes überlässt man allerdings lieber der Dachmarke Trek.

Diamant Ride+ Komfort

Zahlreiche Pedelecs in der Kategorie „Ride+ Komfort“ stehen für Interessierte zur Verfügung. Dabei gibt es neue Modelle, die Retro-Design mit modernster Technik bestens verbinden, genauso wie modern gestaltete Modelle für jeden Geschmack und Anspruch.

Diamant Juna+ Baureihe

Mit großem TamTam und Modedesigner Guido Maria Kretschmer als Werbefigur wurde die Juna+ Modellreihe in Berlin im letzten Jahr der Öffentlichkeit vorgestellt. Das neueste Modell des bei Diamant Ride+ Komfort genannten Segments verbindet Rahmenelemente im Retro-Design mit dem starken Bosch Active Line Antriebssystem und praktischen Details.

Diamant Juna+ 2017

Diamant verbaut hier Kettenschaltungen von Shimano, die mit neun Gängen ausreichend Übersetzungen zur Verfügung stellen. Dazu werden hydraulisch betätigte Scheibenbremsen von Tektro verbaut, die für ein sicheres Anhalten in jeder Situation gerade stehen.

Als Alltags-eBike soll es seinem Nutzer nicht nur bei praktischen Aufgaben und dem einfachen Vorwärtskommen helfen, sondern dabei noch mit seinem attraktivem Äußerem begeistern.So kommt das stylische Pedelec in knalligen Farbgebungen daher, welche den Passanten bei der Vorbeifahrt den Kopf verdreht.

Die Ausstattung mit einem stabilen Frontgepäckträger aus Aluminium, welcher eine Last von bis zu 15 Kilogramm aufnehmen kann, erleichtert die Shoppingtour mit dem Diamant Juna+ enorm. Auch größere Einkäufe vom Markt oder aus dem Supermarkt passen einwandfrei darauf und bleiben auf der Heimfahrt immer im Blick des Fahrers.

Neben einer kompletten Ausstattung mit LED-Beleuchtung, AXA Ringschloss, Retro-Klingel, Gepäckträger am Heck und stabilem Hebie-Mittelständer, sorgt die Juna+-Baureihe von Diamant 2017 auch im Detail für Begeisterung. Leder-Applikationen auf dem 400-Wh-Akku harmonieren bestens mit dem Sattel und den Lenkergriffen, die aus dem gleichen Material gefertigt wurden und sorgen so für ein stimmiges Erscheinungsbild.

Das Diamant Juna+ ist nur als Tiefeinsteiger mit Starrgabel in diversen Rahmengrößen erhältlich und kostet ab 2.499 Euro. Ebenfalls ist eine Deluxe Variante verfügbar, welche mit Nexus 8-Gang Schaltnabe ausgerüstet ist, die dann ab 2.599 Euro kostet.

Diamant 2017 mit Onyx+ und Zagora+

Ebenfalls Tiefeinsteiger, allerdings ohne die Retroelemente kommen die Pedelecs der Serien Zagora+ und Onyx+ daher. Beide sind mit Akku am Unterrohr ausgerüstet, ein Konzept, welches Diamant laut eigener Aussage als erstes auf den Markt brachte und deutliche Vorteile in Sachen Gewichtsverteilung bringen soll.

Diamant Onyx+ 2017

Anders als das vorher beschriebene Juna+ kommen die Onyx+ und Zagora+ Modelle mit Monoshock-Federung an der Vordergabel daher, was den Komfort weiter erhöht. Ebenso ist eine gefederte Sattelstütze verbaut, die vom bequemen Sattel und ergonomischen Lenkergriffen flankiert wird.

Je nach Modell kommen entweder Active Line (Onyx+) oder Performance Line (Zagora+) Motoren von Bosch zum Einsatz, wahlweise auch mit dem größten Akku mit 500 Wattstunden. Ebenfalls verfügbar ist die elektronische Schaltung Di2 von Shimano, die bei diversen Kettenschaltungen verbaut werden kann.

Diamant Zagora+ 2017

Hydraulische Bremsen sind obligatorisch, je nach Modell werden entweder Felgenbremsen oder auch Scheibenbremsen verbaut. So ist man auf der sicheren Seite. Die übrige Ausrüstung ist komplett, denn Diamant verbaut bei den Modellen alles, was man auf jeden Fall benötigt. Ob LED-Beleuchtung, Rahmen- und Ringschloss, Gepäckträger oder Seitenständer – man ist bestens ausgestattet.

Beide Modelle der Diamant Kollektion für 2017, ob Onyx+ oder Zagora+, kosten ab 3.299 Euro.

Die Serien Achat+ und Ubari+

Im Einstiegsbereich hat Diamant 2017 weiter die Modellreihen Achat+ und Ubari+ im Programm, welche mit dem Bosch Active Line Antrieb ausgerüstet sind und zudem in diversen Varianten verfügbar sind.

Diamant Achat Esprit+ 2017

Je nach Version, welche dann entweder Esprit oder Super Deluxe heißen, werden höherwertige bzw. andere Komponenten verbaut, so dass hier jeder das passende Modell für sich finden kann. Ebenso sind mit Diamantrahmen bzw. Trapezrahmen zusätzliche Rahmenvarianten außer Tiefeinsteiger verfügbar.

Dank der optionalen Ausrüstung mit dem großen 500-Wh-Akku von Bosch sind mit den E-Bikes auch einmal längere Touren möglich, bevor ihnen der Saft ausgeht. Für Komfort auf der Strecke sorgen Federgabel, Federsattelstütze und der bequeme Sattel bzw. die ergonomischen Lenkergriffe.

Diamant verbaut hier verschiedene Schaltsysteme von diversen Herstellern wie Shimano, NuVinci oder Sram, dazu hydraulisch betätigte Bremsen, die entweder als Felgenbremse oder Scheibenbremse ausgeführt sind. Rücktritt ist bei manchen Modellen ebenfalls verfügbar. Je nach Modell wird entweder das Intuvia-Display oder auch das neue Bosch Purion eingesetzt.

Mit Beleuchtung, Gepäckträger, Schloss und Seitenständer ist man bestens ausgerüstet, so dass nach dem Kauf ohne Umschweife gleich die erste Tour angegangen werden kann. die Preise bewegen sich von 2.199 Euro für das Diamant Achat+ bis hin zu 3.199 Euro für das Achat Super Deluxe+ Pedelec.

Diamant Ride+ Sport

In der Ride+ Sport Klasse bietet Diamant 2017 zwei Modellreihen an (eigentlich drei, dazu aber später mehr), davon ein S-Pedelec.

Die Diamant 825+ Reihe

Das Diamant 825+ ist mit dem Bosch Performance Speed Antrieb ausgerüstet und so bestens als Pendlerfahrzeug geeignet.

Diamant 825+ 2017 Herren

Es ist sowohl mit Herrenrahmen als auch mit Trapezrahmen verfügbar und wird von der 500-Wh-Batterie von Bosch mit Energie versorgt. Für genügend Übersetzungsmöglichkeiten ist die Shimano Deore XT mit elf Gängen zuständig, die sich per Rapidfire Schalthebel steuern lässt.

Für Sicherheit beim Bremsen aus hohen Geschwindigkeiten greift der Hersteller auf Magura MT4e CarboTecture Scheibenbremsen zurück, die das Geschoss standesgemäß verzögern können. Damit man den Kontakt zur Straße nicht verliert, sind Schwalbe Energizer Plus mit GreenGuard Pannenschutz verbaut.

Weitere Highlights des Modells stellen der Supernova E3 Frontscheinwerfer dar, die Monoshock Federgabel von Bontrager, der bequeme Sattel von Selle Royal und die ergonomischen Griffe aus Leder.

Diamant 825+ 2017 Damen

Ein Rückspiegel und Kennzeichenhalter sind beim S-Pedelec von Diamant obligatorisch, der Motorschutz ist dagegen genauso als Extra aufgeführt wie auch die Mini-Klingel. Das Diamant 825+ kommt in mehreren Größen und kostet ab 3.499 Euro.

Die Elan+ Serie von Diamant

Die zweite Modellreihe in diesem Segment heißt Diamant Elan+ und kommt in diversen Ausstattungen und Varianten daher. Die Pedelecs sind für den Trekking-Bereich gedacht und spielen ihre Stärken dort besonders aus.

Den Einstieg bildet das Elan+, das mit Bosch Performance Antrieb und Batterie mit 500 Wh angeboten wird. Für Komfort sorgt die Suntour NEX Federgabel mit 50 mm Federweg, für Sicherheit beim Bremsen die hydraulischen Shimano M315 Scheibenbremsen.

Hier sorgt eine Shimano Kettenschaltung mit zehn Gängen für Vortrieb, die durch den starken Elektroantrieb unterstützt wird. Auch hier verbaut Diamant den „Motor Armor“ genannten Schutz, der eine Beschädigung des Antriebs wirkungsvoll verhindern soll.

Dank LED-Beleuchtung, Gepäckträger, Mini-Klingel und Seitenständer ist man vom Start weg für große und kleine Touren bestens ausgerüstet. Das Diamant Elan+ wird ab 2.799 Euro verkauft.

Eine Stufe höher rangiert das Diamant Elan Sport+, welches mit 11-Gang-Kettenschaltung von Shimano, Bontrager SPA Monoshock Federgabel und Schwalbe Energizer Plus Reifen daher kommt.

Diamant Elan Sport+ 2017

Auch hier sind die bewährten M315 Scheibenbremsen von Shimano mit hydraulischer Betätigung verbaut, zudem kann der Nutzer auf LED-Beleuchtung von AXA, einen stabilen Gepäckträger, Motorschutz, Miniklingel und Hinterbauständer zurückgreifen.

Das Diamant Elan Sport+ wird in zwei Rahmenformen (Damen, Herren) und diversen Größen zu Preisen ab 2.999 Euro verkauft.

Die Spitze der Elan+-Baureihe bildet das Elan Elite+, welches im Gegensatz zum zuvor beschriebenen Modell mit der NuVinci N380 Nabenschaltung ausgerüstet ist. So ist der Nutzer noch komfortabler unterwegs und dank Performance Line Antrieb mit 500-Wh-Akku auch besonders lange.

Diamant Elan Elite+ 2017

Für Komfort sorgen auch die verbauten Ergogriffe von Bontrager, die Bontrager SPA Monoshock-Gabel und der bequeme Sattel, den Diamant ebenfalls von Bontrager bezieht. Die hydraulischen Shimano M315 Scheibenbremsen sorgen für ein sicheres Anhalten auch aus höheren Geschwindigkeiten oder bei Gefällen.

Das Diamant Elan Elite+ ist in drei Rahmenformen und mehreren Höhen erhältlich und soll ab 3.199 Euro kosten.

Ein Modell fehlt aber noch, um die Kategorie Ride+ Sport komplett zu machen. Es ist das neue Diamant Zouma+ bzw. Zouma Elite+, welches erst vor kurzem vorgestellt wurde. Diesem neuen Pedelec spendieren wir einen extra Artikel, welchen Sie schon bald hier an dieser Stelle lesen können.

Alle weiteren Informationen stehen Ihnen auch direkt auf der Webseite von Diamant zur Verfügung.

Bilder: Diamant