Für die kommende Saison ist der Marktführer unter Zugzwang

Schon im letzten Jahr haben wir uns Gedanken gemacht, was Bosch eBike Systems an Neuheiten für die kommende Saison bringen könnte. Die Erwartungen waren hoch, allerdings entsprach das Gezeigte diesen dann eher nicht. Obwohl schon oft nach einem leistungsfähigeren Ladegerät gefragt wurde, hatten sich viele Leute eher eine Premiere in Sachen Performance CX Nachfolger erhofft. Was also könnten die Neuheiten von Bosch eBike Systems 2020 sein?

Wir wagen erneut eine Prognose!

Bosch 2020 mit größerer Batterie?

Mit 500 Wh hat Bosch eBike Systems eine Grenze definiert, die für das Unternehmen lange Zeit das Optimum aus Gewicht, Kapazität und Größe dargestellt hat. Durch Kombination zweier Akkupacks konnte man eine maximale Kapazität von 1.000 Wh erreichen.

Bild: Bosch

Allerdings schreitet die Entwicklung voran. Die Akkuzellen werden immer kleiner und leistungsfähiger und die Konkurrenz bringt mittlerweile knapp 1.000 Wh in einem Akku-Gehäuse unter. Hier wird Bosch eBike Systems aus unserer Sicht nachziehen und eine neue Akku-Generation vorstellen.

Ob der Formfaktor PowerPack samt Abwärtskompatibilität gehalten werden kann, wäre wünschenswert, allerdings müssen die PowerTube genannten Intube-Varianten wohl minimal länger werden. Folgt man den Gerüchten, soll die Kapazität auf 600 Wh steigen, so dass in Kombination dann 1.200 Wh möglich werden könnten.

Hier sind wir fast sicher, dass diese Erhöhung der Akku-Kapazität um 100 Wh kommt, überrascht wären wir, wenn die Kapazität eines einzelnen Akkus dann sogar 750 Wh betragen würde. 🙂

In Sachen Unterbringung macht man sich auch Gedanken bei Bosch. So beschreibt das Patent DE202018103740U1, wie ein Akku leichter entnehmbar und freier integrierbar im Rahmen untergebracht werden könnte. Vielleicht möchte man aber auch nur dem Patent von Diavelo entgehen?

Nachfolger Performance CX Antrieb?

Schon lange gibt es Forderungen (oder besser: Wünsche) nach einem CX-Nachfolger, allerdings sind wir uns nicht sicher, ob auch Bosch-intern eine solche Veränderung vorangetrieben wird. Der Antrieb ist beliebt und ausgereift und wird in zahlreichen neuen E-Bikes eingesetzt. Auch hinsichtlich der Leistungsdaten braucht sich Bosch eBike Systems mit dem Antrieb bisher noch nicht verstecken.

Denkbar ist allerdings eine parallele Neuentwicklung, die dann vorerst in den hochwertigsten E-Mountainbikes zum Einsatz kommen könnte. Als Basis dürften die Erkenntnisse aus der Entwicklung des Active Line Plus dienen, wie auch Claus Fleischer bei der Vorstellung desselben anmerkte. Die Technologie, welche den internen Widerstand reduzierte und die Geräuschentwicklung eindämmte, wäre jedenfalls auch auf andere Antriebe des Konzerns übertragbar.

Ebenfalls könnte der Antrieb weitere Technologien beinhalten. Wenn man sich einmal auf Patentrecherche begibt, erkennt man. dass Bosch aktuell an mehreren Dingen dran ist. Neben der Integration eines stufenlosen Getriebes à la Continental 48V Revolution oder auch einer konventionellen Abstufung, welche intern mehrere Gänge bereithält, forscht man derzeit noch an weiteren Verbesserungen.

Bild: Bosch

So soll eine bessere Sensorik Fehlmessungen in Sachen Kraftspitzen oder auch Nullmessungen reduzieren (EP3395666A1), ebenso könnte eine erhöhte Leistung oder ein kleineres Gehäuse einen höheren Kühlbedarf erfordern. Diesen könnten, so die Patentschrift, beispielsweise berührungslose Lamellen im Inneren des Antriebs realisieren (EP3395665A1). Zuvor hatte man bereits die Entwärmung mittels Luftströmung angedacht (DE102017200387A1).

Neuer Speed-Motor?

Aufgrund der verschwindend geringen Verbreitung der schnellen E-Bikes (kleiner 1%), glauben wir eigentlich nicht an einen neuen, leiseren S-Pedelec Antrieb von Bosch, der zudem weniger Widerstand bis zum Erreichen der Abregelgeschwindigkeit entgegensetzt. Allerdings wird hier nach dem Schluß bei GO SwissDrive eine große Lücke entstehen, die man seitens Bosch eBike Systems eventuell auffangen möchte?

Kein neues Display!

Purion, Intuvia, Nyon. Seit letztem Jahr ist, zumindest für die OEMs, auch noch das Kiox verfügbar. Wer es ganz genau nimmt, kann zudem auch auf das COBI-System ausweichen. Wir denken, diese Vielfalt an Bedien- und Anzeigesystemen ist ausreichend, obwohl viele von einem noch kleinerem Display à la Shimano SC-E8000 träumen. Ob man dies unbedingt haben muss?

Bosch Kiox Display

Ganz toll fanden wir im letzten Jahr das minimalistische Bedienteil von Giant für 2019, welches an den Trance bzw. Stance E+ Modellen verbaut ist und so gar nicht von dem ablenkt, was man eigentlich machen möchte: eBike-Fahren. Wer unbedingt Anzeige-Firlefanz braucht, kann sich trotzdem per Smartphone mit dem System verbinden.

Fazit

Die Neuheiten von Bosch eBike Systems 2020 werden von vielen Marktbeobachtern mit Spannung erwartet. Kein Außenstehender weiß, was das Unternehmen für die Saison 2020 präsentieren wird. Sicher ist nur, dass der Marktführer seine Position auch in den kommenden Jahren halten möchte. Dafür sind aus unserer Sicht noch neue Innovationen notwendig.

Wir jedenfalls sind gespannt und werden zeitnah berichten! 🙂

Disclaimer: Der Artikel beschreibt zum Großteil nur Vermutungen des Autors. Was Bosch eBike Systems nun wirklich für 2020 geplant hat, weiß nur das Unternehmen samt Partner selbst.

Bilder: s. Kennz.