Ob Trail oder Enduro: das erste E-MTB von Bionicon kann beides

Auf der Eurobike 2017 feierte auch das Bionicon Engine seine Weltpremiere, welches gleichzeitig auch das erste E-Mountainbike des Herstellers vom Tegernsee darstellt. Mit seinem variablen Hinterbau kann es Trail-Version genauso wie als Enduro-Modell genutzt werden.

Nicht aufgrund seiner preisgekrönten klassischen Mountainbikes, aber vor allem wegen des einzigartigen e-Ram Tretlagerantriebs mit Akku-Pack im Rucksack mit Finanzierungsversuch auf Kickstarter war Bionicon im Jahr 2015 öfter auch bei uns im Gespräch, bis schließlich die Kampagne abrupt beendet wurde. Danach ging man eine Kooperation mit der MSA Motor Sport Accessoires GmbH ein, über deren großes Händlernetz die Bikes und E-Bikes nun vertrieben werden.

Das Bionicon Engine im Detail

In Sachen Antrieb hat man sich bei Bionicon für den derzeit sehr gefragten Shimano Steps E-8000 entschieden. Der Antrieb bietet ein natürliches Fahrverhalten und passt so bestens zum Anspruch der Marke aus Rottach-Egern. Mit dem 504-Wh-Akku sind typische Reichweiten aktueller E-Mountainbikes drin.

Bionicon Engine

Bionicon Engine; Bild: Bionicon

Das Bionicon Engine kommt allerdings ohne komplette Akku-Integration aus, lediglich die aufgesetzten Akkuhalterungen integrieren den Energiespeicher optisch in das Design des E-MTBs. Im Gespräch auf der Eurobike stellte man seitens Bionicon fest, dass man nicht so sehr viel von dem aktuellen Hype zur Akku-Integration halte und bezweifelte, dass man selbst diesem Trend schnell folgen werde.

Viel wichtiger und derzeit wohl einzigartig am Markt ist die Nutzung ein- und desselben E-Mountainbikes als Enduro-Variante mit klassischer 27,5-Zoll-Bereifung und 160 Millimetern Federweg oder als Trail-Version mit Bereifung in 27,5″+ und einem 140 mm Fahrwerk. Hierfür stehen austauschbare Ausfallenden bereit, mittels welcher die Änderungen umgesetzt werden können.

Der Dämpfer im Viergelenk-Hinterbau ist kugelgelagert (!) und bietet so ein entsprechend schnelles und sensibles Ansprechverhalten. Auch in Sachen Verschleiß hat man hier Vorteile. Genauso wie von den mit 435 Millimeter sehr kurzen Kettenstreben, die ein agiles und wendiges Fahrverhalten zulassen. Zusammen mit dem tiefen Tretlager ist der Fahrer spielerisch auf jeder Strecke und jedem noch so schwierigen Trail unterwegs.

Auf dem Trail; Bild: Bionicon

Hier kommt ihm auch die serienmäßige Teleskopsattelstütze entgegen, die bis zu 150 Millimeter Hub bietet und vom Lenker aus bedienbar ist. Die Geometrie des neuen E-MTBs wurde seitens Bionicon ausgewogen gestaltet, so dass sich sowohl Enduristen, Trail-Biker wie auch Genußradler auf dem Modell wohlfühlen sollten.

Mit einem flachen Lenkwinkel von 65° sind schnelle Abfahrten sicher zu meistern, wobei hier auch der 780 mm breite Lenker zum Tragen kommt. Das Bionicon X-Fusion Fahrwerk soll dazu sein Übriges leisten, um auch in schnellem und steilem Gelände maximale Kontrolle zu bieten. Dazu trägt auch das geringe Gewicht von knapp über 20 Kilogramm bei.

Für Vortrieb in jeder Lage sorgt neben dem E-Antrieb auch die 11-Gang Schaltung von Shimano, die es je nach Version als Di2 XT-, SLX- oder Deore-Variante gibt. Auch bei den Bremsen geht man keine Kompromisse ein und bietet bei den höherwertigen Modellen die Magura MT5 und beim Einstiegsmodell die Shimano Deore BR-M615 an. Alle Varianten kommen mit 203 mm Bremsscheiben vorne und 180er Scheiben hinten.

Bild: Bionicon

Die Modellvarianten sind allerdings nicht in Stein gemeißelt. Eine Besonderheit bei Bionicon ist das modulare Konzept, welches ein Zusammenstellen eines einzigartigen hochwertigen E-Mountainbikes möglich macht. Dazu gibt es sechs Modellversionen, die dann in die Varianten Enduro und Trail aufgeteilt sind.

Das neue Bionicon Engine ist ein Qualitäts-E-MTB, bei welchem eine interne Zugführung für eine aufgeräumte Optik natürlich selbstverständlich ist. Besonders ist aber, dass die wichtigen Einbaumasse direkt auf das Aluminium gedruckt sind, so dass man diese im Bedarfsfall nicht erst mühsam zusammensuchen muss.

Hier noch einmal die Highlights des Modells in der Zusammenfassung:

  • 250 W Shimano E-8000 Centermotor mit 504 Wh Akkukapazität
  • Modulare Rahmenplattform
  • 27.5+ Boost-Laufräder oder 27.5“ Boost-Laufräder
  • Potentes, dabei leichtes und stabiles X-Fusion Fahrwerk für den Traileinsatz
  • breites 780 mm Cockpit für maximale Kontrolle
  • Kurze 435 mm Kettenstreben und tiefes Tretlager für spielerisches Handling
  • Flacher Lenkwinkel für Reserven in schnellem, schwierigem und steilem Gelände
  • Extrem bissige und standfeste 203/ 180 mm Bremsen mit 4-Kolben Bremssattel
  • Serienmäßige Teleskopsattelstütze mit bis zu 150 mm Hub, vom Lenker aus bedienbar
  • 11-Gang Shimano Schaltung mit 418 % Übersetzungsbandbreite

Bild: Bionicon

Impressionen von der Eurobike

Hier ein paar Eindrücke der E-MTBs vom Bionicon Stand auf der Eurobike:

Alle weiteren Informationen gibt es auch unter www.bionicon.eu.

Quelle: PM Bionicon
Bilder: s. Kennz.