Winora bietet für 2018 Modelle für jeden Geschmack und Geldbeutel an
6 min Lesezeit

Auf den vergangenen DealerDays 2017 in Schweinfurt wurden nicht nur die kommenden Neuheiten von Haibike präsentiert, sondern auch die neue Range von Winora 2018. Wichtigste Neuheit hierbei ist, dass die bisher allein stehende Marke Sinus als neue Linie „Winora Sinus“ unter die Marke Winora schlüpft.

Über die Reaktion der Leitung des Unternehmens nach dem plötzlichen Weggang der langjährigen Geschäftsführerin Susanne Puello haben wir bereits ausführlich im Beitrag über die Haibike 2018 Neuheiten berichtet. Das Erweitern von Kompetenzen bei den bisherigen Führungskräften und der Einsatz von Michael Kraushaar als neuer Geschäftsführer scheint dem Unternehmen gut getan zu haben, denn die präsentierten Lösungen und Neuheiten im Produktportfolio erscheinen logisch und durchdacht.

Neue Winora Sinus i-Serie für 2018

Auch die neue Linie innerhalb der Range von Winora 2018 setzt auf Integration und greift dafür auf den neuen PowerTube 500 Akku von Bosch zurück. Als klassische Touren-eBikes sind die neuen Winora Sinus i-Modelle robust und gleichzeitig komfortabel ausgeführt und machen so nahezu jeden Einsatz in der Stadt oder Überland mit.

Winora Sinus i10

Winora Sinus i10 (Herren); Bild: Winora

Der Akku sitzt dabei im neu entwickelten Unterrohr, in welches sich dieser von oben einführen lässt. Als Schutz für den Akku fungiert eine stylische Kunststoffabdeckung, die mit einer Zwei-Wege-Verriegelung ausgestattet ist. So muss man die Abdeckung erst nach unten schieben und dann nach oben, damit sie entnommen werden kann und man an den Akku kommt. Laut der Entwickler soll dieser doppelte Schutz auch gegen Vandalismus helfen.

Der Akku kann entweder extern oder auch direkt am E-Bike geladen werden. Dafür befindet sich eine Ladebuchse mit magnetischer Klappe am oberen Rahmendreieck. Je nach Variante ist entweder der starke Bosch CX oder aber ein Antrieb der Performance Line verbaut. Die Modelle decken den urbanen Bereich bis hin zum Trekkingbike ab.

Im alltäglichen Betrieb überzeugen der verstellbare Vorbau, die robusten Gepäckträger (auch für Packtaschen geeignet), die robusten Alu-Schutzbleche und die integrierte Beleuchtung. Alle Modelle der Serie kommen mit hydraulischen Scheibenbremsen von Shimano, welcher auch die bewährten Kettenschaltungen mit zehn oder elf Gängen beisteuert.

Winora Sinus i-Modelle auf den DealerDays 2017

Die dank innenverlegter Züge mit einem cleanen Äußeren versehenen Pedelecs können in mehreren Größen und verschiedenen Rahmenformen zu Preisen ab 2.799 Euro rechtzeitig zum Frühjahr 2018 bestellt werden.

Winora Sinus Tria 2018

Als Winora Sinus Tria leben auch die als moderne Klassiker titulierten E-Bikes weiter, die zuvor unter der Marke Staiger liefen. Diese Marke schafft es aber nicht in die kommende Saison. In dieser Baureihe gibt es eine ganze Palette an hochwertigen Trekking-eBikes, die in verschiedenen Rahmenformen und mit diversen Motoren von Bosch angeboten werden.

Winora Sinus Tria 2018

Winora Sinus Tria 2018

Auch der erst Ende Juni vorgestellte Bosch Active Line Antrieb der dritten Generation kommt sowohl in der gemäßigten Variante, als auch in der Plus-Version bei den Winora Sinus Tria Modellen für 2018 zum Einsatz.

Die Modelle kommen mit verschiedenen Komponenten, wie Schaltungen oder Bremsen, sind aber immer komplett für den Betrieb innerhalb der StVZO ausgerüstet. Je nach Wunsch können sich Interessierte dann für Modelle mit Ketten- oder Nabenschaltung, Scheiben- oder Felgenbremsen oder sogar Rücktrittbremse entscheiden.

Der Einstieg in die Baureihe ist schon zu Preisen ab 1.999 Euro möglich.

Winora Sinus Dyo 2018

Auch das Winora Sinus Dyo bleibt in der kommenden Saison weiter im Programm. Das stylische Tiefeinsteiger-Modell legt besonders Wert auf Komfort und ist dafür mit einer Hinterradfederung ausgerüstet.

Winora Sinus DYO 10 2018

Winora Sinus DYO 10 2018; Bild: Winora

In Sachen Antrieb ist man auf den Bosch Performance Line Antrieb gewechselt, wobei mit 500 Wh genügend Reichweite für größere Touren zur Verfügung stehen sollte. Ab 3.999 Euro kann man ein solches Modell mit tiefem Einstieg sein eigen nennen.

Winora Sinus Ena 2018

Wie das zuvor beschriebene Pedelec bleibt auch das nun Winora Sinus Ena genannte Modell im 2018er Programm der Schweinfurter. Es ist neu ebenfalls mit dem Performance Motor von Bosch ausgerüstet und bietet damit eine etwas größere Leistung. Das Modell wird ab 2.999 Euro zu haben sein.

Winora Sima 2018

Ganz neu und für Einsteiger gedacht ist die Winora Sima Baureihe, die mit Bosch Active Line (3. Generation) und Purion-Bedienteil erhältlich ist. Gut ausgerüstet kommen die Modelle allesamt mit 7-Gang-Schaltungen (Kette oder Nabe) und sind mit LED-Beleuchtung und Gepäckträger ausgerüstet.

Winora Sima 7 2018

Mit 1.999 Euro liegen die Modelle fast allesamt unter der magischen Grenze von 2.000 Euro.

Winora Yakun 2018

Wie gehabt bleibt das im letzten Jahr vorgestellte Winora Yakun im Programm. Das Modell setzt auf den Yamaha PW-X Antrieb mit 80 Nm, welcher mit einer 500 Wh fassenden Batterie ausreichend Reichweite für diverse Strecken in Stadt und Umland bieten sollte.

Winora Yakun plain 2018

Winora Yakun plain 2018

In diversen Varianten ist das urbane E-Bike erhältlich, wobei es als „Plain“-Version schon ab 2.999 Euro zu haben ist.

Winora Yucatan 2018

Eine weitere neue Baureihe ist das Winora Yucatan, die ebenfalls mit Yamaha PW-X Antrieb vorfährt und eher für den sportlichen Einsatz gedacht ist. Es kommt in verschieden Rahmenformen und -größen und je nach Modell serienmäßig mit einem Akku mit 500 Wh bzw. 400 Wh.

Winora Yucatan 2018

Je nach Variante sind Kettenschaltungen oder auch eine Nabenschaltung von Shimano verbaut. Gebremst wird über verschiedene hydraulische Scheiben- oder Felgenbremsen von Magura oder Tektro, wobei die E-Bikes allesamt StVZO-gerecht ausgerüstet sind und sogar Gepäckträger oder Schutzbleche mitbringen.

Ab 1.999 Euro gelingt der Einstieg in die neue Baureihe im Programm von Winora 2018.

Winora 2018 mit Kompakt-eBike Radius

Das beliebte Winora Radius bleibt auch 2018 im Programm der Schweinfurter Fahrradmarke. In diversen Versionen ist es als S-Pedelec, als E-Trekkingbike, als urbanes Modell und in einer „nackten“ Variante zu haben.

In jedem Fall sorgt ein Motor von Yamaha für Vortrieb, welcher entweder mit 500-Wh-Akku oder mit einer 400-Wh-Batterie mit der notwendigen Energie versorgt wird. Alle Modelle sind zudem mit Nabenschaltungen von Shimano ausgerüstet.

Das günstigste Modell, das Winora Radius plain, steht für 2.199 Euro in der Preisliste, wobei das S-Pedelec dann für 3.999 Euro zu haben sein wird.

Ganz aus dem Programm von Winora 2018 gefallen ist das Winora Radar, welches schon im Frühjahr 2016 erhältlich sein sollte und dessen Start sich dann erheblich verzögert hatte. Es sollte ab Werk mit dem System von COBI (hier unser Test) und Antrieb von TranzX ausgerüstet sein.

Apropos: alle E-Bikes von Winora, die mit den Antrieben von TranzX ausgerüstet waren, sind ebenfalls entfallen. Ab 2018 setzt man daher nur noch auf die Antriebe von Bosch und Yamaha.

Fazit

Wie bei Haibike, setzt auch bei Winora Konsolidierung ein und das Produktportfolio wurde trotz dem Einbau der E-Bikes, die vorher unter der Marke Sinus liefen, weiter gestrafft. Mit einer Gleichteilestrategie möchte man in die Saison 2018 und darüber hinaus fahren und erhofft sich davon Synergieeffekte.

Wir finden das Angebot von Winora 2018 übersichtlich und gut strukturiert, so dass interessierte Käufer hier keine Probleme haben sollten, das für ihre Anwendung benötigte Modell zu finden. Mehr Informationen gibt es von uns noch nach der Eurobike, welche wir dann mit unseren Lesern teilen.

Bis dahin gibt es alle Informationen auch unter www.winora.de.

Quelle: PM Winora