Neben dem besten Spezi-Wetter seit langem wurden auch zahlreiche Highlights präsentiert
5 Minute(n) Lesezeit

Ende April ist Spezi-Zeit und oft hat das Event mit diversen Wetter-Kapriolen zu kämpfen. Die Spezi 2017 wurde dieses Mal aber von solchen verschont und die Veranstalter konnten sich über ungewöhnlich schönes und beständiges Frühlingswetter freuen. Auch wir waren vor Ort und haben uns die Highlights für unsere Leser angeschaut.

Wir fassen die aus unserer Sicht interessanten Neuheiten hier für Sie zusammen, wobei es sich dieses Mal kaum um Pedelecs handelt. Stattdessen wurden diverse neue E-Cargobike- oder Velomobil-Entwicklungen vorgestellt, die dann mit drei oder vier Rädern kommen, über welche wir aber hier gerne auch einmal berichten.

Aus Norwegen: Podbike

Sehr interessant und mit viel Potential erschien uns das Podbike aus Norwegen, deren Macher ein durchdachtes Konzept vorstellten und einen nahezu komplett fertig entwickelten Prototypen mitbrachten. Es kommt mit einem seriellen Hybrid-Antrieb à la Mando Footloose, bei welchem der Fahrer seine Leistung in einen Generator tritt, welche dann in das System eingespeist wird und das Gefährt dementsprechend antreibt.

Dabei spielt es keine Rolle ob es bergauf geht oder über eine ebene Straße: der Fahrer tritt in der jeweiligen Situation genauso gleichmäßig und entspannt in die Pedale, wobei das Podbike dann jeweils die entsprechenden Hindernisse überwindet.

Die norwegischen Gründer haben bei der Entwicklung des Exterieurs großen Wert auf ein stimmiges Design gelegt und dafür einen bekannten Designer angeheuert. Auch haben die Macher darauf geachtet, dass das Podbike geltendem EU-Recht genügt (und ggf. ohne Führerschein gefahren werden kann).

Mehr zum Podbike erfahren Sie bald hier bei uns in einem weiteren Beitrag.

E-Lastenräder von XCYC

Ebenfalls bemerkenswert finden wir die E-Cargobikes von XCYC, die extrem stabil gebaut sind und Lasten von bis zu 200 Kilogramm befördern können. Dafür haben die Macher hinter der neuen Marke viel Spielraum für Individualisierung hinsichtlich Aufbau, Farbgebung oder der Auswahl der Komponenten gelassen, so dass sich jeder das Modell für seine Ansprüche zusammenstellen kann.

Die neuen E-Lastenräder werden von Antrieben der Performance Line CX von Bosch unterstützt, die mit 250 Watt und 75 Newtonmeter genügend Leistung und Drehmoment für die Beförderung der Lasten bietet. Auch hier werden wir Näheres in einem weiteren Beitrag vorstellen.

E-Trike mit Automatikschaltung von HP Velotechnik

Eine weitere Neuheit präsentierte Alexander Kraft vom Liegerad-Spezialisten HP Velotechnik, welche nun die ausgereiften Trikes der Gekko- und Scorpion-Serie auch mit dem E-Antrieb Shimano Steps E-6000 in Verbindung mit der Di2-Schaltung anbieten.

So ist ein Fahren mit kräftiger Unterstützung und vollautomatischer Schaltung möglich. Dank der Positionierung an der Front und der höheren Sitzposition mit leichtem Einstieg behält man trotzdem ohne Probleme den Überblick. Alle weiteren Informationen stehen Interessierten auf der Webseite von HP Velotechnik zur Verfügung.

Das tern Vektron

Bereits zur Eurobike 2016 wurde das tern Vektron präsentiert. Wir haben es uns nochmals in Germersheim angesehen. Uwe Weissflog stellte das kompakte Faltrad mit Bosch Antrieb der interessierten Fachpresse nochmals vor.

Das Modell passt Leuten zwischen 150 und 195 Zentimetern Körpergröße und eignet sich somit bestens zum Teilen innerhalb einer Familie oder Gruppe. Dank kräftigem Antrieb und hoher Reichweite, kompakten Abmassen im gefalteten Zustand und dem geringen Stauraum ist es auch ein optimales Pendler-eBike für die Stadt.

Praktische Fahrradanhänger

Au der Spezi 2017 wurden auch diverse Fahrradanhänger ausgestellt, welche sich durch praktische Details auszeichnen. Beispielsweise ist „Robert“ ein solches Modell, welches mit Auflaufbremse (Trommelbremsen in den Naben), Handgriff für Trolleyfunktion und weiteren Details aufwartet. Mehr Informationen hier.

Auch Anhängerspezialist Hinterher hatte mit Fiffi eine Neuheit dabei, die sich für den flexiblen Einsatz entweder am Fahrrad bzw. Pedelec oder als Handwagen eignet. Mit verschiedenen Aufbauten wird das Modell zum praktischen Alleskönner.

Von carry freedom aus dem niedersächsischen Quakenbrück kommt ebenfalls ein Fahrradanhänger, welcher sich ebenso gut als Trolley bzw. Handwagen nutzen lässt. Dank durchdachter Konstruktion lässt er sich leicht umrüsten und auch platzsparend zusammenlegen und bringt auch weitere feine Details mit.

Lopifit – Rollendes Laufrad

Schon im Frühjahr 2015 haben wir über Lopifit berichtet, eine Art Laufband, welches zu einem Pedelec umgerüstet wurde. Erst seit kürzester Zeit wird die Konstruktion auch in Deutschland vermarktet.

Wer laufend in freier Wildbahn Kilometer machen möchte, ist mit dem Modell bestens ausgerüstet. Mehr Informationen zum Modell aus den Niederlanden gibt es beim unter www.lopifit-suedwest.de.

Die Libelle – leichtes Cargorad mit Carbonrahmen

Ein Cargobike mit nur 20 Kilogramm. Das ist die Libelle, die sogar zwei Kindern im Laderaum Platz bietet. Dank patentiertem Mechanismus kann die Libelle geteilt und die Front als Handwagen genutzt werden – praktisch für Spaziergänge, Einkäufe oder Lieferungen.

Das Modell gibt es auch mit Elektroantrieb (Shimano Steps). Über Details kann man sich direkt beim Hersteller informieren.

Hüte für Helme

Manche können Fahrradhelmen so gar nichts Modisches abgewinnen. Abhilfe könnten die Hüte von EvaR!A bringen, welche aus fast jedem City-Fahrradhelm ein modisches Accessoire zaubert.

Dabei lässt sich der Hut im gewünschten Design leicht auf den jeweiligen Helm stülpen und hält dort dank speziellem Haftmaterial sicher. Unterstützt werden kann der Effekt noch durch ein individuelles Hutband. Eine schöne Idee und bestimmt interessant für einige Helmmuffel. Hier gibt es mehr Informationen.

Kuriositäten auf der Spezi 2017

Auch allerlei Selbstgebautes und auch Lustiges war auf der diesjährigen Spezi wieder zu sehen. So ließ sich etwas diese ältere Dame gemütlich von ihrer Tochter (?) über das Messegelände kutschieren.

Genauso hatte diese Familie fast alles für den Wochenendausflug auf dem selbstgebauten Tandem für inzwischen vier Personen und dem zusätzlichen Fahrradanhänger dabei.

Der Hammer war allerdings dieser außergewöhnliche Selbstbau, bei welchem man sich allerdings fragt, was der Erbauer ohne Klebeband angefangen hätte. 😉

Die Spezi 2018 kommt

Nach der Spezi 2017 folgt schon die 23. Spezialradmesse, die am 28. und 29. April 2018 ihre Porten für die zahlreichen Besucher öffnen wird. Drücken Sie am besten jetzt schon die Daumen, dass das Wetter ähnlich gut wird wie dieses Mal! 🙂