Das neueste Modell des Berliner Unternehmens erhält die höchste Auszeichnung der iF Award Jury
3 min Lesezeit

Das Schindelhauer Arthur ist das neueste E-Bike im Portfolio der Berliner Manufaktur, deren Macher sich jetzt bereits mit dem iF Gold Award 2020 über einen der renommiertesten internationalen Designpreise freuen dürfen. Die Auszeichnung des Pedelecs, welches von den nicht elektrisch unterstützten Modellen im Programm des Berliner Unternehmens kaum zu unterscheiden ist, wurde dabei in der höchsten Kategorie “Produkt” des Designpreises ausgezeichnet.

Schindelhauer Arthur

Schindelhauer Arthur

Das Modell, welches einen besonders schmalen Look mitbringt, wird vom MAHLE ebikemotion Antriebssystem unterstützt. Dabei wurde der Akku mit 250 Wh im Unterrohr des Arthur E-Bikes untergebracht, während im Heck der kleine Heckmotor seinen Dienst verrichtet. Integrierte Kabelführung sind hier schon fast selbstverständlich, das besondere Beleuchtungssystem aber nicht, was auch die iF Design Award Jury beeindruckte:

Schindelhauer hat mit seinem neuen Elektrofahrrad eine hervorragende integrierte Mobilitätslösung geschaffen. Die nahtlose Integration der Front- und Rücklichter in den Lenker und die versteckte Batterie sind einfach bemerkenswert. Das ist minimalistisches und funktionales Design vom Feinsten!Jury iF Design Award 2020

Die iF-Award-Jury 2020 besteht aus 78 unabhängigen, internationalen Designexperten, welche für die diesjährige Preisverleihung die besten Designs von 7.300 Einreichungen aus 56 Ländern auswählen durften. Über den Designpreis freut sich Schindelhauer-Mitgründer und Head of Design, Stephan Zehren, besonders:

Wir freuen uns sehr über die Nachricht, dass unser neuestes Familienmitglied Arthur in der höchsten iF-Award-Kategorie ausgezeichnet wurde. Die Begründung der Jury bestätigt unser Ziel, eine besondere Symbiose aus Funktionalität und ästhetischer Gestaltung zu schaffen. Gemeinsam mit unserem koreanischen Partner LightSKIN haben wir viel Zeit darauf verwendet, das Beleuchtungssystem in Lenker und Sattelstütze zu integrieren – welches den strengen StVZO-Vorschriften entspricht. Für den Antrieb war das Mahle-ebikemotion-System mit einem schlanken und gut durchdachten, zuverlässigen Motor und Akku unsere erste Wahl. Alles in allem sind wir sehr stolz auf Arthur und möchten uns bei der iF-Jury für die Anerkennung bedanken.Stephan Zehren

Alle Modelle der Marke Schindelhauer sind mit selbst konstruiertem Rahmen ausgerüstet und auch viele Komponenten entwirft und konstruiert das Team in Berlin selbst. Somit kann eine einprägsame und klare Designsprache geschaffen werden, die auch besonders beim Schindelhauer Arthur zu sehen ist. Das reduziert designte Modell wartet mit einem Gewicht von nur 13,4 Kilogramm auf.

Neben einem besonderen Design kann das Modell auch mit einer hochwertigen Ausstattung überzeugen, die sich durch wartungsarme Komponenten auszeichnet. Wie bei Schindelhauer üblich, bringt auch das Arthur E-Bike einen CDX Carbonriemen von Gates mit, der bis zu viermal länger hält als eine Kette, keine Schmierung benötigt und geräuschlos läuft.

Schindelhauer Arthur iF Gold Award 2020

Schon für die E-Bike-Modelle Heinrich und Oskar konnte man im Jahr 2019 Auszeichnungen der iF Award Jury entgegennehmen, ein Jahr zuvor auch für das Allround-Modell Gustav. Den iF Gold Award, die höchste Auszeichnung des Designpreises, hat man nun erst zum zweiten Mal bekommen, nachdem der begehrte Gold Award erstmals in 2014 für das platzsparende ThinBike überreicht wurde. Im weltweiten iF-Weltdesign-Index rangiert Schindelhauer in der Kategorie “Fahrräder” nun unter den Top 3, wie der Hersteller mitteilt.

Alles Weitere zum ausgezeichneten Modell und zu den anderen E-Bikes oder Fahrrädern der Marke findet man unter www.schindelhauerbikes.com.