Erste Modelle des neuen Unternehmens der Puellos werden schon zum Jahresende verfügbar sein

Über das neue Unternehmen von Susanne Puello nach Ihrem Abgang bei der Winora Group hatten wir hier schon berichtet. Die Pexco GmbH wurde gegründet, nachdem die Familie Puello zuvor eine Übernahme der Mifa Bike GmbH nicht erfolgreich verhandeln konnte.

Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Nachricht in der Fahrrad-Szene und alle Welt wollte wissen, was die Unternehmerin mit ihrer neuen Firma Großes vorhat. Darauf, dass es nicht um Einheitsbrei geht, ließen schon der Slogan des neuen Unternehmen erahnen: „Next Level eMobility“. Auch die Zusammensetzung des Firmennamens Pexco, hinter welchem „Puello eMobility Crossover Company“ steckt, lässt nichts Normales vermuten.

Die 1. Pressekonferenz der Pexco GmbH auf der Eurobike 2017

Entsprechend groß waren die Erwartungen, welche die eingeladenen Fachbesucher, Händler und Pressevertreter heute mitbrachten und ließen diese sogar eine große Schlange beim Einlass in Kauf nehmen.

Nach kurzer Zeit startete die PK und der Moderator holte nach einer kleinen Einführung unter Applaus Susanne Puello auf die Bühne. Natürlich wollte jeder wissen, warum sie bei Winora aufgehört hat. Die Frage beantwortete sie damit, dass ihre Visionen nicht mehr mit denen der Accell Group übereinstimmten und sie deshalb diesen Abschnitt beenden musste.

Trotzdem muss sie ihrem Beruf, welcher gleichzeitig ihre Berufung ist, treu bleiben und hat deshalb nach einem eher ungeplanten Treffen mit Stefan Pierer (CEO KTM Industries AG) mit ihm zusammen neue Pläne geschmiedet. Im Juni 2017 wurde dann die Pexco GmbH gegründet, zu welcher in absehbarer Zeit zur Vervollständigung des Dreamteams auch Felix Puello stoßen wird.

Auch Stefan Pierer war vor Ort und wurde auch auf die Bühne, wo er die Eckdaten des Motorrad-Imperiums von KTM vor Augen führte und auch erklärte, warum KTM Fahrrad nicht direkt zu seinem Unternehmen gehört (vergebene Lizenz).

Er zeigte auf, wie er das Unternehmen KTM Industries von einer Mitarbeiter-Anzahl von 160 Personen bis zur heutigen Größe mit 5.500 Mitarbeitern geführt hatte. Außerdem stellte er das Markenportfolio des Unternehmens vor und stellte heraus, wie man die Bekanntheit und Innovationskraft der Marken für das neue Unternehmen Pexco GmbH nutzen möchte.

Im Bereich der Elektromotorräder ist sein Unternehmen führend und weltgrößter Hersteller derselben, wobei er auch das Elektrofahrrad als Verkehrsmittel der Zukunft sieht und nicht die Elektroautos. Warum er jetzt in Partnerschaft mit Susanne Puello ín den Markt einsteigt? Er begründete dies mit „unternehmerischen Gespür“.

Dabei prophezeite er bei den Elektrobikes eine ähnliche Entwicklung der Fahrzeugkategorien und deren Behandlung bzw. Reglementierung vor dem Gesetz, wie es zuvor schon bei den Motorrädern der Fall gewesen war. Er sieht daher in naher Zukunft Ordnung in den Fahrzeugklassen entstehen. bei den E-Bikes werde in naher Zukunft eine neue Produkt-Kategorie entstehen.

Die Marken der Pexco GmbH

Drei Marken werden in naher Zukunft von der Pexco GmbH gelauncht, wobei nicht nur E-Bikes, sondern auch klassische Fahrräder hergestellt und verkauft werden sollen.

Raymon

Die erste Marke, die in absehbarer Zeit die ersten Produkte verfügbar macht, ist R Raymon, die mit dem Slogan „German Performance Bikes“ daherkommt. Hier sollen zunächst normale Fahrräder in den Handel kommen und zwar noch dieses Jahr. Wann genau und welche Modelle, wird später kommuniziert. Später kommen dann auch diverse E-Bike Modelle dazu.

Raymon

Husqvarna Bicycles

Die zweite Marke ist Husqvarna Bicycles, die den Schwerpunkt des Programms von Pexco bilden wird und den Pioniergeist und das zurückhaltende Design der schwedischen Marke im Portfolio der KTM Industries AG in den E-Bike-Bereich tragen wird. Hier wird es E-Bikes für jeden Untergrund geben und das schon ab Anfang 2018.

R2R – Ready to Race

Die dritte Marke im Bunde ist R2R, deren Name Programm ist und welche kompromisslos ausgerüstete und gestaltete E-Bikes liefern soll, die umgehend auf der Rennstrecke eingesetzt werden können. Hier wird es die ersten Neuheiten zur Eurobike 2018 geben.

Die Produktion der neuen Pedelecs und E-Bikes wird innerhalb Europas stattfinden, wobei die Teile, wie allgemein üblich zumeist aus Asien bezogen werden. Der Vertrieb wird auf jeden Fall für den D-A-CH Bereich über den Fachhandel, zu welchem Susanne Puello immer noch beste Beziehungen unterhält, erfolgen. Für den internationalen Vertrieb steht das weltweite Netz von KTM zur Verfügung.

Folgende Positionierung der Marken ist geplant:

Fazit

Das Unternehmen unter Susanne Puello und dem strategischen Partner Stefan Pierer legt einen selbstbewussten und durchdachten ersten Auftritt hin. Man hat kaum Zweifel, dass bei der angestrebten Positionierung im Markt etwas schief gehen könnte, so versiert treten die beiden Vollblut-Unternehmer auf.

Eine Zeitschiene stellt die geplanten Abläufe dar, wobei schon bald eine Händlertour folgen soll.

Einen ganz kurzen Blick hat man zum Schluß auf das Design der neuen Modelle gewährt. Wir konnten die Eindrücke mit einem passenden Schnappschuss einfangen.

Wir werden die Neuerungen bei der Pexco GmbH jedenfalls sehr interessiert verfolgen und dann hier berichten. Bis dahin gibt es alles Weitere auf www.pexco-bikes.com.