Das EBOXX-3 ist die nächste Stufe der E-Mountainbike Range von NICOLAI und soll 2017 verfügbar sein

Schon seit 2009 beschäftigt sich Karlheinz „Kalle“ Nicolai mit der Entwicklung und Produktion von Pedelecs und E-Bikes, das kommende NICOLAI EBOXX-3 soll im E-Mountainbike Bereich dabei alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen.

Begonnen hat es für Kalle Nicolai schon als Teenager, als er Anpassungen an damals verfügbaren Fahrzeugen vorgenommen hatte und sich später auch Motorradrahmen aus Stahl für seine Bedürfnisse umgeschweißt hat, wie er aktuell im Pedelecforum berichtet.

Hintergrund

Das Hobby wurde zwangsläufig zum Beruf und zusammen mit Michael Hecken ging es in 2009 an das erste E-Bike: das GRACE ONE galt lange als Über-eBike, obwohl es eigentlich keines war, sondern eher ein E-Motorrad.

Parallel wurde innerhalb des eigenen Unternehmens NICOLAI das erste eigene E-Mountainbike entwickelt, für welches sogar ein eigener Mittelmotor aus einem Radnabenmotor mit Getriebe umfunktioniert wurde.

Aufgrund der hohen Anforderungen an das Budget ging das Projekt allerdings nie über den Prototypen-Status heraus und auch weil Kalle Nicolai die Entwicklungen im Rahmen des Unternehmens GRACE voran trieb.

In den Jahren 2010 bis 2013 folgten dann auch das Grace MX1, das Smart eBike, das GRACE Easy und das GRACE MX2 und zudem das NICOLAI ION 16 EBOXX, welches mit dem Bosch-Antrieb der ersten Generation ausgerüstet war.

Das NICOLAI EBOXX konnte schon damals eine Rahmenkonstruktion aufweisen, die den Antrieb bestmöglich integrierte und zudem Schutz für die Antriebskomponenten aufwies. Die Produktion wurde eingestellt, als der Bosch Classic Antrieb ebenfalls nicht mehr hergestellt wurde.

Auf der Eurobike 2014 präsentierte man dann den Nachfolger: das NICOLAI E-BOXX 2 mit Performance Speed Antrieb von Bosch, welches allerdings nie den Serienstatus erreichte. Zu dieser Zeit standen andere Projekte im Vordergrund, so dass die Fans der E-Mountainbikes von NICOLAI bis zum jetzt vorgestellten Modell warten mussten.

Nicolai Ion 16 E-Boxx 2

Ein Projekt war auf jeden Fall die Gründung der Firma HNF Heisenberg, bei welcher Kalle Nicolai an der Spitze der Entwicklung eingebunden war und zahlreiche Modelle für eine neue, immer jünger werdende Zielgruppe mit kreierte.

Das NICOLAI EBOXX-3 für 2017 im Detail

Erst dieses Jahr fand sich wieder genug Zeit, um an einem eigenen E-Bike-Projekt weiterzuarbeiten. Das NICOLAI EBOXX-3 soll möglichst alles besser machen, als das, was der Markt derzeit hergibt. Dafür gibt der Macher aus Lübbrechtsen aktuell viele Details zu History, Beweggründen und der kommenden Neuentwicklung direkt im Pedelecforum preis.

Der Rahmen des E-Mountainbikes soll natürlich so hochwertig sein, wie von NICOLAI gewohnt und dazu mit zahlreichen Detaillösungen aufwarten, die es derzeit noch bei kaum einem E-Bike gibt. So sollen beispielsweise die Gewinde am Rahmen allesamt durch Gewindeeinsätze realisiert werden, die sich im Falle einer Beschädigung einfach austauschen lassen.

Zudem wird man eine längen-verstellbare Schwinge auf den Markt bringen, die eine optimale Anpassung an diverse Rahmengeometrien zulässt. Zu Anfang wird es zwei Geometrien für den Trail- und den Enduro-Einsatz und insgesamt vier verschiedene EBOXX Modelle geben. Diese folgen allesamt der GEOLUTION (Geometrie + Revolution) Philosophie von NICOLAI, welche herausragende Fahreigenschaften bringen soll.

Für den Rahmenbau verwendet man bei NICOLAI Maschinenbau eine ähnliche Technologie, wie sie bei der SPACE FRAME Technologie von AUDI zum Einsatz kommt. Hier heißt die Technik allerdings NICOLAI-PACECAST und ermöglicht es dem Unternehmen, ein komplexes Design aus Guss- und Hydroforming-Teilen zu schweißen. Dadurch und aufgrund der ausgereiften Schweißtechnik kann der Hersteller auch fünf Jahre Garantie auf den Rahmen geben, selbst wenn dieser unter härtesten Bedingungen eingesetzt wird.

Auch bei der Komponentenwahl geht man bei NICOLAI voll auf Qualität, wie man beispielsweise beim Lenkkopflager der Marke Reset erkennt, die sich zahlreich im Alltag bewährt haben und auch im professionellen Rennsport zum Einsatz kommen.

Mit dem neuen Rahmen präsentiert man bei NICOLAI auch eine neue Lösung für die Aufnahme des Akkus, der im Unterrohr Platz findet und seitlich entnommen werden kann, bestenfalls auch bei einem völlig verdreckten E-MTB. Hierfür ist eine Abdeckung aus Aluminium zuständig. Ebenso kann der Akku im EBOXX-3 direkt geladen werden. Dafür ist eine Klappe im unteren Rahmenbereich verbaut, welche jederzeit den Zugang zur Ladebuchse ermöglichen soll. Dass die komplette Zugführung innen verläuft, versteht sich dabei fast von selbst.

Ob und wie das dann in der Praxis funktioniert, wird man sehen. Voll integrierte Akkus und Antriebe gibt es ja auch von anderen Herstellern wie Moustache, Specialized und so weiter. Ein Vorteil der integrierten Akkus ist oft, dass Aufnahmen von Trinkflaschen an Standardstellen möglich werden. Dies hat man seitens NICOLAI bei der Entwicklung berücksichtigt, allerdings nur mit einer speziellen, eigenen Halterung, die aber bei jedem E-MTB mitgeliefert wird. Auch weitere Features sollen realisiert werden, dazu aber später mehr im Beitrag.

Bei der verwendeten Batterie handelt es sich um den 500-Wh-Akku von Bosch, der die notwendige Energie für den Bosch Performance Line CX Antrieb liefert, den man seitens des Unternehmens hier verbaut. Der Antrieb ist völlig integriert und soll zu 360° vor mechanischen Einflüssen geschützt sein. Bedient wird der Antrieb mittels des neuen Purion-Bedienteils, welches erst im Frühjahr 2016 seitens Bosch vorgestellt wurde und bestens zu den neuen NICOLAI EBOXX-3 E-MTB-Modellen passen sollte.

Da sich Kalle Nicolai der oft auftretenden Probleme beim Bosch-Antrieb bewusst ist, hat er für den aktuellen Antrieb eigens eine neue Kettenführung entwickelt, welche Kettenklemmern oder einem Abspringen der Kette wirksam entgegentreten soll. Und das Beste: Sie wird als Nachrüstsatz für alle Bosch-Antriebe der 2. Generation nutzbar sein, ist jetzt schon im Shop vorbestellbar (49,90 Euro, zzgl. Versand) und wird dann im Frühjahr ausgeliefert.

In Sachen Ausrüstung greift man für die Federung bei Rock Shox bzw. Fox ins Regal, verbaut Bremsen und Schaltsysteme von Sram und Reifen von Continental. Falls man als Kunde spezielle Wünsche hat, versucht man seitens NICOLAI auf jeden Fall diese zu realisieren. Ebenso kann der Kunde auf persönliche Beratung, eine zehnjährige, garantierte Ersatzteilverfügbarkeit und die Wertstabilität der E-Bikes von NICOLAI vertrauen.

Für die Integration eines Smartphones möchte man seitens NICOLAI die Option einer Smartphone-Halterung von Topeak bereitstellen, die auf dem Oberrohr im Sichtfeld des Fahrers platziert wird. So soll der Lenker sauber und aufgeräumt bleiben.

Das neue NICOLAI EBOXX-3 soll auf ein Gesamtgewicht von 130 Kilogramm ausgelegt sein, was überdurchschnittlich hoch ist und zudem aufgrund der hohen Fertigungsqualität jahrelang präzise Fahreigenschaften aufweisen soll und das trotz der Nutzung im groben Gelände. Dass man auf den Boost-Standard setzt und das E-MTB mit auch Plus-Bereifung anbietet, ist fast schon selbstverständlich.

Hier die geplanten EBOXX-3 Modelle in der Übersicht (Zitate von Kalle Nicolai):

  1. ION-G16 EBOXX
    Speed ist Dein Ding. Bikepark ballern , die lokale DH-Strecke rocken , In den Alpen eine Tour fahren. Im ausgetrockneten Bachbett ne Abkürzung nehmen. Jeden Tag 15 Kilometer zur Arbeit fahren. Es gibt so gut wie nix , was Du mit mit dieser elektrischen Enduro nicht machen kannst . Die GEOLUTION Geometrie lässt dich in Bereiche vordringen, in denen Dein altes Bike Dich schon abgeschmissen hätte .
  2. ION-G13 EBOXX
    Wer mehrtägige Touren über große Strecken fahren oder abends mal kurz über den lokalen Singletrail heizen möchte, das ION-G13 macht bergauf und bergab eine sehr gute Figur. Wenn im “uphill” klettern bei anderen Bikes das Vorderrad schon lange abgehoben ist, kann man aufgrund der GEOLUTION Winkel und der zentralen Sitzposition mit dem ION-G13 EBOXX noch sauber und kontrolliert die Spur ziehen. Mit den 29 Zoll Laufrädern und dem geringeren Federweg ist es das schnellere Trailbike E-MTB im Vergleich zum G16. Im Bikepark darf es jedoch leider nur zuschauen.
  3. ION-G19 EBOXX
    Tradition verpflichtet: Der Downhill Sport hat uns bei Nicolai zu dem gemacht, was wir sind . Deswegen wird es auch unser DH-Bike G19 als EBOXX Version geben. Optimal geeignet für den ambitionierten Racer , der ohne Shuttle auf seiner lokale Strecke trainieren möchte. Als neulich Jack Reading bei mir zu Besuch war, hat er sich so eine Konfiguration als Trainingsfahrzeug gewünscht.
  4. ION-16 EBOXX
    Speed ist nicht so wichtig für Dich. Du liebst es, als Radwanderer komfortabel in Ruhe die Berge zu erklimmen oder auch mal in Trialmanier auf einem Baumstamm zu balancieren. Die klassische ION-16 Rahmengeometrie wird Deine Wahl sein. Diese elektrische Bergziege lässt Dich jeden verblockten Pfad bezwingen.

Die Preise für die neuen EBOXX-3 Modelle beginnen dann bei ca. 5.399 Euro für die Baseline Modelle. Die höherwertigen Linien Techline, Techline FOX liegen samt der nur für das NICOLAI ION-G19 EBOXX Modell erhältlichen QLFline FOX deutlich darüber. Die Preisspanne endet dann bei rund 8.499 Euro.

Insgesamt soll es bis August 2017 rund 50 EBOXX-Modelle geben, von denen aber zehn Stück als Vorführ- bzw. Test-eBikes reserviert werden. Sollte die Nachfrage höher gehen als erwartet, könnten die Kapazitäten laut Kalle Nicolai angepasst werden.

Alle weiteren Informationen wird es schon bald auf der Webseite von NICOLAI geben, bevor im April 2017 erste Testfahrten mit den Modellen direkt in Lübbrechtsen möglich sein sollen.

Weitere interessante Informationen gibt der Chef höchstpersönlich im Pedelecforum preis. Hier geht es zum entsprechenden Thread.

Bilder: Kalle Nicolai