Das Italian Bike Festival ( IFB) findet wieder 2022 statt!
3 min Lesezeit

Vom 9. bis 11. September 2022 findet wieder das Italian Bike Festival (IBF) statt. Die wichtige Fahrrad-Messe wird von den Tourismusverbänden APT Servizi Emilia Romagna und Visit Romagna unterstützt. Drei Tage lang finden im Misano World Circuit maßgeschneiderte Events für aktive Radfahrer, aber auch für Fachbesucher statt, darunter Begegnungen mit Profifahrern, Wettkämpfe für Straßenrad und MTBs sowie Shows und Podiumsdiskussionen zu wichtigen Themen.

Noch sind acht Monate Zeit bis zur Eröffnung des IBF, doch das Veranstaltungsprogramm nimmt mit neuen Ideen und Initiativen bereits interessante Züge an. Im 80.000 Quadratmeter großen Ausstellungsgelände der neuen Location im Misano World Circuit, einer internationalen Motorsport-Rennstrecke in der Nähe von Rimini, wird diese für Italien maßgebliche Radsport-Messe durch ein üppiges Rahmenprogramm angereichert. Drei Tage lang – vom 9. bis zum 11. September – wird in dem an der Adriaküste gelegenen Misano die italienische Radsportwelt in all ihren Formen zusammengefasst – vom Spitzensport bis hin zum urbanen Citybike.

IBF22-Misano World Circuit; Bild: IFB

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, stellen die Organisatoren des IBF gerade einen Veranstaltungskalender zusammen, der aus Granfondos, FCI-Jugendwettkämpfen, Shows und Ausstellungen besteht. Besucher und Besuche-rinnen sollen die Möglichkeit haben, einerseits die Expo zu besuchen und andererseits aktiv oder passiv an attraktiven Events teilzunehmen.

Außerdem wird es im Rahmen des IBF interessante Podiumsdiskussionen und Seminare für Fachbesucher geben, bei denen es um Gegenwart und Zukunft der Mobilität auf dem Fahrrad geht – zum Beispiel anhand von Themen wie Fahrradtourismus, urbaner Mobilität, Sicherheit beim Radfahren und anderen Themenbereichen, die derzeit noch geprüft werden.

„Das Italian Bike Festival ist mehr als einfach nur eine Messe. Uns ist bewusst, dass Publikum und Aussteller immer höhere Erwartungen an das IBF mitbringen. Wir investieren daher stark in die Entwicklung eines Rahmenprogramms, das einen echten Mehrwert für unsere Veranstaltung darstellen soll“, so Fabrizio Ravasio vom Italian Bike Festival. „Wir glauben, dass unser Festival zu einer wichtigen Plattform für die Analyse des Fahrradmarktes und seiner Zukunftsperspektiven werden kann. Natürlich auch, was die Entwicklung in E-Biking-Bereich betrifft.“

Weil die Messe im Misano World Circuit stattfindet, lassen sich hier zahlreiche Events organisieren. Nicht nur auf der über vier Kilometer langen Internationalen Rennbahn, sondern auch auf den ausgedehnten Flächen rund um die Anlage. Von den insgesamt 80.000 Quadratmetern Veranstaltungsfläche sind 50.000 für die Expo reserviert; die restlichen Flächen stehen für Test Drives und die Events des Rahmenprogramms zur Verfügung. Mit Wettkämpfen und Veranstaltungen aus den Bereichen Straßenrad, Mountainbike und Gravel sowie mit Jugendwettkämpfen ergibt sich ein üppig bestücktes und originelles Programm, das zum Frühjahrsbeginn bekanntgegeben werden soll. Zusammen mit dem gleichermaßen originellen Namen des Programms …

IBF22-test bike; Bild: IFB

Das IBF 2022 wird ein Event ganz im Zeichen von Spaß und Wettkampf sein, soll aber auch Gelegenheit zur Begegnung und zur Vertiefung aktueller und wichtiger Thematiken aus der Welt des Radsports geben.

„Im September wird das Italian Bike Festival zum Treffpunkt für Fachbesucher und Experten und eine hervorragende Gelegenheit, um gemeinsam mit anderen Playern der Bike Industry zu diskutieren“, so Lucrezia Sacchi vom IBF. „Wichtige Thematiken wie Fahrradsicherheit, urbane Mobilität, Fahrradtourismus und Umwelt-Nachhaltigkeit können hier vertieft werden.“

Das Organisationskomitee des Italian Bike Festival 2022 hat sich bereits an die Arbeit gemacht. Die erwarteten 30.000 Besucherinnen und Besucher dürfen sich bereits auf ein üppig bestücktes Veranstaltungsprogramm freuen. Wie heißt es doch gleich in solchen Situationen? Stay tuned!

Weitere Informationen: www.italianbikefestival.net.

Quelle: PM IFB
Text: IFB / Red.
Bilder: IFB