Mit einem nahezu komplett neuen Sortiment geht E-Bike-Pionier Flyer in die Saison 2018
13 min Lesezeit

Im vorigen Beitrag über die Neuheiten von Flyer 2018 haben wir die technischen Weiterentwicklungen vorgestellt. In diesem Artikel geht es um die Modelle des Schweizer Premiumherstellers. Um es vorweg zu sagen: so viele verschiedene E-Bikes gab es noch nie von Flyer!

In allen drei Bereichen Mountain, Tour und Urban gab es Zuwächse, die auch aufgrund der Einführung neuer Motoren und Akkus beruhen. Den Medienvertretern vor Ort stellte Christian Müller (CSO) das kommende Produktportfolio im Detail vor.

Die Flyer Modelloffensive 2018

Die Highlights des neuen Produktangebots stellen eine Neuauflage der beliebten, klassischen Tourenmodelle dar, dazu gibt es neue City-eBikes und neue eMountainbikes. Auch die Integration der Flyer Intelligent Technology (FIT) hält in immer mehr Modellen und Kategorien Einzug. Laut Flyer wurde für 2018 im Grunde das gesamte Sortiment rundum erneuert.

Die E-Mountainbikes für 2018

Die Keynote von Christian Müller begann mit der Vorstellung der neuen Range an E-Mountainbikes, die für jeden Anspruch und jedes Einsatzgebiet das passende Modell bereithält. Zu Anfang hält der Sales-Manager das sogenannte L-Shape Unterrohr der FIT-Modelle vor Augen, welches in Sachen „Stiffness to weight“ als Bester am Markt auftritt.

Keynote Christian Müller (CSO)

Flyer Uproc2

Das Flyer Uproc2 ist als Hardtail konzipiert und soll Einsteiger unkompliziert auf allen Wegen begleiten. Es kommt mit der Flyer-eigenen Steuerung, dem Flyer Display und dem neuen X0-Antrieb (600W Peak; 30% mehr) und kann zudem optional auch mit dem FIT-System ausgerüstet werden. Dann ist auch ebenfalls optional der Einsatz des Zwei-Gang-Motors X1 möglich, welcher zusätzlichen Komfort und hohe Steigfähigkeiten ermöglicht.

Flyer Uproc2 6.30; Bild: Flyer

Neu ist auch die Möglichkeit der kompletten Ausrüstung ab Werk, so dass das Modell dann komplett mit Beleuchtung, Gepäckträger, Hinterbauständer und Schutzblechen daherkommt. Für Flyer ist das Uproc2 4.15 daher das SUV unter den angebotenen Modellen. Die Pedelecs der Uproc2 Serie kommen mit Laufrädern in 29 Zoll, erst bei höherer Ausstattung mit 27,5er Plus-Bereifung.

Ab Frühjahr 2018 steht auch optional der große Akku mit 621 Wh zur Verfügung (SIB2, ca. 400 EUR Aufpreis), wobei der Einstiegspreis in die Modellreihe bei rund 3.199 EUR festgelegt wurde.

Flyer Uproc4

Mit dem Flyer Uproc4 beginnt der Einstieg in die vollgefederten E-MTBs, wobei Flyer hinsichtlich Anwendungszweck die Modelle hier in Richtung All-Mountain positioniert. Je nach Ausrüstung stehen dem Nutzer diverse Komponenten zur Auswahl, wobei auch hier Modelle mit FIT-System bzw. der großen 621-Wh-Batterie (ab Frühjahr 2018) geordert werden können.

Flyer Uproc4 8.70; Bild: Flyer

Auch der Einsatz des 2-Gang-Antriebs (Musasy) ist möglich, der den entsprechenden Modellen nochmals zu besserer Steigfähigkeit verhelfen soll. Die E-Mountainbikes kommen serienmäßig dem neuen Panasonic X0-Motor und bringen 140 Millimeter Federweg mit, die über Komponenten von Manitou, Fox oder Rock Shox realisiert werden.

 

Die E-Fullys richten sich an Allrounder, die Komfort und Leistung auf jedem Terrain suchen. Die Uproc4-Serie rollt komplett auf Plus-Bereifung und beginnt im Handel mit Preisen ab 3.799 EUR.

Flyer Uproc 7

Die Top-Serie der E-Mountainbikes mit Panasonic-Mittelmotor stellt die Flyer Uproc7 Modellreihe dar, die sich mit 160 Millimetern Federweg an die Mountainbike-Cracks richtet, denen kein Hindernis zu groß und kein Berg zu steil ist.

Flyer Uproc7 8.70; Bild: Flyer

Als Enduro können die Modelle wahlweise mit dem neuen kleinen Farbdisplay D0 ausgerüstet sein, oder optional auf das große Display und FIT-System aufrüstet werden. Die E-Fullys sind in Sachen Komponenten sauber abgestimmt und möchten auch auch enthusiastische Ansprüche übertreffen.

Wie die zuvor beschriebenen Serien, kann auch die Uproc7 Baureihe mit dem SIB2-Akku (621 Wh) aufgerüstet werden und soll dann Spitzenwerte in Sachen Reichweite bzw. erreichbare Höhenmeter bieten. Ab 4.099 EUR stehen die Modelle in den Preislisten, erhältlich sind die neuen Flyer E-MTBs ab Herbst bei den Fachhändlern.

Flyer Uproc1

Auch die Modelle mit Bosch-Antrieb (CX) wurden von Grund auf neu gestaltet und integrieren allesamt den neuen Bosch PowerTube 500 Akku im stabilen Unterrohr. Ausnahme stellen die Uproc 1 2.10 Modelle dar, welche als Preispunkt-Modelle positioniert sind und sich daher an Einsteiger richten (UVP 2.799 EUR). Hier kommt der bekannte Unterrohr-Akku und die bewährte Rahmenform zum Einsatz.

Die anderen Modelle der Uproc1 Serie kommen als E-Hardtails mit geringer Überstandshöhe, die auch Einsteigern ein leichtes Handling ermöglichen. Kennzeichnend im Rahmendesign ist, neben dem massiven Unterrohr, auch der neue Flyer-Tensor.

Flyer Uproc1 6.30; Bild: Flyer

Das Hydroformteil ist leicht und kompakt, aber trotzdem sehr steif und verbindet Oberrohr, Lenkrohr und Unterrohr miteinander. Gleichzeitig besitzt das Bauteil mit seiner markanten Öffnung einen hohen Wiedererkennungswert, welcher sich durch eine spezielle, farbliche Gestaltung weiter erhöhen lässt.

Das Unterrohr, in welches die Bosch PowerTube von unten hinein geschoben wird, ist FEM-optimiert (FEM= Finite-Elemente-Methode) und konnte in Sachen Wandstärke genau auf die aufkommenden Belastungen hin gestaltet werden. Die Entnahme des Akkus nach unten ermöglicht eine ideale E-MTB-Geometrie mit tiefem Überstand.Das sog. Battery-Shield schützt und deckt die Batterieöffnung ab und wird bei Flyer mittels Magnetverschluss gehalten. Den zugehörigen Ladeport hat Flyer leicht erreichbar oben positioniert.

In dieser Baureihe steht auch ein sog. EQ-Modell zur Verfügung, welches mit LED-Beleuchtung, Gepäckträger, Hinterbauständer und Schutzblechen erhältlich ist. Ab 2.799 EUR erfolgt der Einstieg in die Uproc1 Serie.

Flyer Uproc3

Die Modellreihe Uproc3 ist als E-Fully mit 140 Millimeter Federweg für den Einsatz als All-Mountain gedacht, welches mit einem weiter optimierten Fahrwerk daher kommt. Erstmals kommt hier ein sogenannter Trunnion Mount Dämpfer im Heck zum Einsatz, welcher Vorteile in Sachen Platz und Steifigkeit bietet, aber trotzdem mehr Hub bei weniger Luftdruck bereitstellt und so ein agiles Fahrverhalten ermöglicht.

Flyer Uproc3 8.70; Bild: Flyer

Am Hinterbau hat Flyer die Kettenstreben hochgezogen, auch damit ein Kettenschlagen bestmöglich unterbunden wird. Weitere Feinheiten im Detail umfassen die Integration der Remote-Sattelstütze, deren Betätigung bzw. Kabel sauber durch den Rahmen geführt wird.

In dieser Serie steht wiederum ein komplett ausgerüstetes Model zur Verfügung, welches sich zu Nutzung im Alltag genauso eignet, wie zum Fahren auf diversen Trails in Urlaub oder Freizeit. Ab Frühjahr 2018 sind die Modelle zu Preisen ab 3.999 EUR erhältlich.

Flyer Uproc6

Die Spitzenmodelle mit Bosch-CX-Antrieb im Mountain-Bereich stellen die Flyer Uproc6 E-Mountainbikes dar, welche als Enduros sich an Fahrer mit höchsten Ansprüchen richten. Sie vereinen alle zuvor beschriebenen Detaillösungen, sind aber mit Fahrwerken ausgerüstet, die 160 Millimeter Federweg bieten.

Flyer Uproc6 8.70; Bild: Flyer

Zudem ist Flyer bei diesem Modell von der Verwendung ungleich großer Laufräder abgewichen und rüstet die neuen Modelle nun einzig mit Laufrädern in der Größe 27,5+ aus. Trotzdem konnte die Kettenstrebe gleich kurz gehalten und die hohe Agilität so weiter aufrecht erhalten werden.

Mit den neuen Modellen, die natürlich wie auch Uproc1 und Uproc3 inklusive neuem eMTB-Modus daherkommen, hat der Schweizer Premium Hersteller echte Spaßmaschinen im Programm, die nur so auf die ausgefallensten Strecken warten. Ab Frühjahr 2018 sind die Uproc6 Modelle zu Preisen ab 3.999 EUR im Fachhandel erhältlich.

Die Urban-Pedelecs von Flyer 2018

Mit einer neuen Modellreihe für ein jüngeres Publikum startet Flyer ins kommende Jahr, lässt aber genauso erfolgreiche Serien in überarbeiteter Form durchlaufen und weitet so das Angebot in die Breite aus.

NEU: Flyer Upstreet5

In formschönen Design und mit zahlreichen technischen Finessen möchte Flyer moderne Städter begeistern. Die neue Serie kommt mit dem neuen Ein-Gang-Motor X0 von Panasonic, kann aber optional auch mit mit dem 2-Gang-Antrieb ausgerüstet werden.

Der Rahmen, welcher in drei Formen zu haben ist, ist auch als Tiefeinsteiger extrem steif und sicher, wobei die Batterie formschön integriert wurde. Auch hier steht eine Aufrüstung auf die große Batterie ab Frühjahr zur Verfügung.

Flyer Upstreet5 lady blue; Bild: Flyer

Wer möchte, kann das FIT-System integrieren und bekommt damit unter anderem Zugriff auf die neuen Navigations- und Fitness-Funktionen. Dazu gibt es erstmals bei Flyer Modelle, die anstatt Kette mit einem Zahnriemen von Gates ausgerüstet sind, was die Wartungsfreundlichkeit erhöht.

Ebenfalls zur Auswahl steht die stufenlos agierende NuVinci N380, welche in der Harmony-Version über das optionale FIT-System bedient werden kann und so eine automatische Schaltung ermöglicht. Schon ab Herbst werden die Modelle zu Preisen ab 3.199 EUR erhältlich sein.

Eine Testfahrt mit dem Upstreet5 in der Umgebung von Huttwil hat wirklich Spaß gemacht und auch die Stärken des Antriebs bei der Fahrt im stark hügeligen Gelände aufgezeigt (sowohl X0 als auch X1 Motor). Auch die automatische Schaltung der NuVinci per FIT-System hat sehr gut funktioniert. 🙂

Ein paar kleine Schwächen zeigte die Abstimmung des Panasonic noch, die man laut CTO Ivica Durdevic aber zusammen mit Panasonic in den Griff bekommt. So „zuckelte“ der Antrieb bereits, wenn man seinen Fuß auf nur auf das Pedal legte und auch nur, wenn kein Bremsschalter verbaut war. Das war aber auch der einzige kleine Kritikpunkt, welcher uns auf der kleinen Tour aufgefallen war.

Flyer U-Serie

Die Flyer U-Serie läuft weiter und wird aufgrund der großen (vor allem deutschen) Nachfrage auch als Pedelec25 erhältlich sein. Wie gehabt kann das Modell auch mit dem FIT-System ausgerüstet bzw. hat es serienmäßig an Bord. Ab Herbst als normales Pedelec verfügbar, ab Frühjahr 2018 optional auch mit großem Akku – die Preise beginnen bei 3.399 EUR.

Durchlaufende Serien

Weiter erhältlich bleiben die beliebte TS-Serie, die RS-Serie, das Flogo und das Pluto. Auf neuestem Stand laufen die Modelle auch im neuen Jahr weiter.

Die Touren-E-Bikes von Flyer 2018

Im Touren-Bereich haben fast die größten Neuerungen Einzug gehalten, indem Flyer dort drei neue Serien platziert. Dazu teilt Ivica Durdevic, Technologiechef der Biketec AG, mit:

Mit der Entwicklung der Flyer Gotour-Modelle ist es uns gelungen, unsere populären Bestseller für Touren und Trekking noch besser zu machen. Wir verbinden hier moderne Rahmen mit tiefem Einstieg, einen neuen leistungsstarken Motor und ein neues, verbessertes Farbdisplay inklusive Bedieneinheit zu einem zuverlässigen E-Bike.Ivica Durdevic

NEU: Flyer Gotour4

Das neue Flyer Gotour4 ist die neue C-Klasse der Schweizer, welche beste Fahreigenschaften hinsichtlich Wendigkeit, Laufruhe und Fahrkomfort mitbringt und dabei tiefsten Einstieg bietet. Trotzdem soll es unerreicht stabil laufen, einen extra breiten und tiefen Durchstieg bieten und mit bis zu 648 Wh eine sehr hohe Reichweite mitbringen.

Flyer Gotour4 white; Bild: Flyer

Angetrieben wird das neue Modell vom ebenfalls neuen Panasonic Mittelmotor X0, welcher in der Spitze bis zu 600 Watt leistet und mit 80 Newtonmeter kaum von einem Berg zu bezwingen ist. Wie bei den anderen Baureihen mit Panasonic Motor sind die Modelle optional auch mit FIT zu haben.

Flyer bietet eine große Auswahl an verschiedenen Schaltungen, angefangen von einer Deore 10G-Kettenschaltung, über Nexus-Nabenschaltungen bis hin zur NuVinci Harmony, die auch ein vollautomatisches Schalten zulässt. Gebremst wird mit kräftigen, hydraulischen Magura HS33R Felgenbremsen.

Flyer Gotour4 black; Bild: Flyer

Die Pedelecs sind weiter komplett ausgerüstet, bringen LED-Beleuchtung, Schutzbleche, Hinterbauständer, Rahmenschloss und einen Gepäckträger mit. Hier ist Flyer bei seinen Modellen vom Lieferanten Pletscher auf Racktime gewechselt, bei dem zudem eine größere Auswahl an Zubehör verfügbar ist.

Das Modell mit Rädern in 26 Zoll wird nur mit Tiefeinsteigerrahmen (XS,S,M), aber wahlweise auch als S-Pedelec, angeboten und soll bereits ab Herbst in den klassischen Farben schwarz oder weiß zu Preisen ab 3.499 EUR erhältlich sein.

NEU: Flyer Gotour5

Der Pendant des zuvor beschriebenen, neuen E-Bikes ist das Flyer Gotour5, welcher aber mit Laufrädern in 28 Zoll daherkommt. Es setzt ebenfalls auf den neuen Panasonic X0 Antrieb, welcher in der Rear Mount Ausführung zum Einsatz kommt. Mit 80 Nm und 600 Watt Spitzenleistung ist man für jede Art von Steigung bestens ausgerüstet.

Flyer Gotour5 white; Bild: Flyer

Auch hier steht genau dieselbe Auswahl an Schaltungen zur Verfügung, gestoppt wird ebenfalls mit Magura HS33R Bremsen und auch das FIT-System ist optional erhältlich. Zur Energieversorgung stehen drei Akkugrößen zur Auswahl, wobei das Maximum mit 648 Wh erreicht ist.

Flyer Gotour5 black; Bild: Flyer

Die neue Serie kommt mit Tiefeinsteigerrahmen in drei Größen (S,M,L), optional als S-Pedelec und soll ebenfalls ab 3.499 EUR schon ab Herbst 2017 bei den Flyer Händlern stehen.

NEU: Flyer Gotour6

Ebenfalls nagelneu und Nachfolger der B-Serie ist das Flyer Gotour6, welches mit den soeben erst vorgestellten Antrieben der 3. Generation von Bosch daherkommt. Diese sind nahezu unhörbar während dem Fahren (selbst bei Bosch ausprobiert 😉 ) und können zudem leicht auch auf Geschwindigkeiten über 25 km/h gebracht werden. Dazu Philipp Suter, Biketec Produktmanager:

Dieses Bike haben wir vor allem für eine jüngere Kundschaft entwickelt, die viel Wert auf moderne Mobilität und Design legt.Philipp Suter

Flyer Gotour6 lady black; Bild: Flyer

Flyer kombiniert den neuen Antrieb hier mit dem ebenfalls erst vorgestellten Bosch PowerTube 500 Akku, welcher den neuen Touren-Pedelecs ein clean designtes Äußeres ermöglicht. Die Ingenieure von Flyer haben über dem Akku, welcher bei diesen Modellen von oben eingesetzt wird, ein kleines Geheimfach integriert, in welchem ein Schlauch, ein Regenschutz oder ein kleines Werkzeug Platz findet. Praktisch, oder? 😉

Je nach Modell sind die E-Bikes mit dem Purion oder Intuvia Display ausgerüstet, ab der Active Line Plus ist auch ein Upgrade auf den Nyon Bordcomputer von Bosch möglich. Ebenfalls verbaut Flyer diverse Ketten- oder Nabenschaltungen, darunter einige auch mit Riemenantrieb von Gates. Sogar eine Version mit der Rohloff 14 wird verfügbar sein.

Das voll ausgerüstete E-Bike kommt mit LED-Licht, Ständer, Gepäckträger, Rahmenschloss und Schutzblechen in drei Rahmenvarianten. Ein Highlight stellt dabei die Version mit Herrenrahmen dar, welche den oben vorgestellten Flyer Tensor in das Rahmendesign integriert.

Flyer Gotour6 gents black; Bild: Flyer

Auf seinen laufruhigen Rädern in 28 Zoll mit Schwalbe-Bereifung rollt es schon ab Anfang 2018 in den Farben weiß und schwarz zu den Flyer Händlern und wird dort ab 2.999 EUR erhältlich sein.

Durchlaufende Serien

Die beliebte TX-Serie wird genauso wie die T-Serie, die C-Serie und das Tandem weiterhin gebaut und erhältlich sein.

Fazit

Das neue Programm von Flyer 2018 überwältigt. Man ist erstaunt, mit welcher Innovationskraft die Schweizer vorangehen und was in kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurde. Neben den selbst entwickelten Systemen sind auch neueste Technologien anderer führender Hersteller schon ins umfangreiche Angebot integriert.

Für die immer jünger werdende Kundschaft hält Flyer eine immer größere Auswahl bereit, wobei die Stammkundschaft dabei nicht vergessen wird. Auch regionale Vorlieben und Wünsche der Händler bzw. Kunden berücksichtigt man bei den Oberaargauern, die dafür immer ein offenes Ohr haben.

Alle Informationen zu den Neuheiten im Portfolio von Flyer 2018 findet man schon bald auf den Webseiten des Herstellers.

Bilder: s. Kennz.