Viele Neuerungen gibt es von FISCHER - die Fahrradmarke in der kommenden Saison
4 min Lesezeit

Auf einem Pressetag Anfang August stellte man den anwesenden Journalisten die Neuigkeiten im Portfolio von FISCHER 2017 vor.

Wir konnten leider nicht selbst vor Ort sein, wurden aber vom Unternehmen inzwischen bestens mit Informationen versorgt und möchten Ihnen diese auch nicht vorenthalten.

Über FISCHER

Die Marke FISCHER ist ja bekannt für ihre günstigen, aber dennoch hochwertigen Fahrräder, die meist in Baumärkten oder Supermärkten verkauft werden.

Seit 2012 konzentriert man sich neben „normalen“ Fahrrädern auf die Produktion von Pedelecs und lässt dabei S-Pedelecs außen vor. Bei den Pedelecs sieht man bei FISCHER dauerhaft großes Wachstumspotential, welches auch auf lange Sicht weiter fortbestehen soll.

Daneben hat man ein großes Angebot an Zubehör, welches inzwischen fast 1000 Artikel umfasst und den Fahrradbereich fast komplett abdeckt.

Highlights von FISCHER 2017

Bei den E-Bikes und Pedelecs von FISCHER kommen alle drei Motorarten zum Einsatz, Frontmotoren bei City-eBikes, Hinterradbremsen bei Trekking-Pedelecs und E-MTB und in diesem Jahr erstmals auch mit dem neuen Mittelmotor von Bafang.

Motoren in der Übersicht

Die Antriebe der Pedelecs von FISCHER 2017 hier im kurzen Überblick:

  1. Vorderradmotor City 36V + 48V / 250W / 20Nm
    Getriebe, bürstenlos, wartungsfrei
  2. Hinterradmotor Trekking 36V + 48V / 250W / 25Nm
    Getriebe, bürstenlos, wartungsfrei
  3. Hinterradmotor MTB 2016 48V / 250W / 40Nm
    Direktantrieb, bürstenlos, wartungsfrei, hohes Drehmoment beim Fahren
  4. NEU 2017: Hinterradmotor MTB 2017 48V / 250W / 50Nm
    Getriebemotor, bürstenlos, kleineres Gehäuse, geringeres Gewicht (ggü. Direktantrieb), sehr hohes Drehmoment, schon am Start

Auch Mittelmotoren hat der Hersteller im Programm, die sich durch eine optimierte Integration in den Rahmen auszeichnen. Damit erhält der Pedelec-Nutzer einen mittigen und tiefen Schwerpunkt mit hoher Bodenfreiheit und gleichzeitig eine aufgeräumte Optik.

Dazu kommt ein neuer Antrieb ins Portfolio von FISCHER: der Bafang Max Drive wird in immer mehr Pedelecs eingebaut und bietet eine interessante Alternative zu den etablierten Antrieben wie Bosch, Panasonic oder brose.

Er bietet dabei viele Vorteile:

  • 48V / 250W / 80Nm
  • Getriebemotor, Geräuscharm
  • mit Rücktritt
  • „bärenstark“ , extrem hohes Drehmoment (80Nm)
  • Kürzeste Reaktionszeit, 36 Magnete & Drehmomentsensor

Displays für FISCHER Pedelecs

Insgesamt fünf verschiedene Displays bietet FISCHER in seinen Pedelecs an, wobei die Verfügbarkeit je nach Einsatzzweck und Zielgruppe variiert. Bei den Proline- und Proline EVO MTB & Trekking Baureihen stehen drei LCD-Displays zur Verfügung.

Neu kommen 2017 das Bafang Max Display im Branding von FISCHER mit Bluetooth hinzu und auch das Teasi One mit Farbbildschirm, Bluetooth und Navigation. Auch mit dem erstgenannten Display kann navigiert werden. Hier stellt FISCHER demnächst eine kostenlose App zur Verfügung, welche die Daten der Anzeige spiegelt und zugleich weitere Funktionen bereitstellt.

Die Akkus

Für seine Akkus verwendet FISCHER ausschließlich Panasonic Markenzellen, die eine Festigkeit für bis zu 750 Vollladezyklen aufweisen sollen. Dabei gibt es zwei Spanungsvarianten: 36 Volt für die ECOLINE Modelle und 48 Volt für die PROLINE + EVO Modelle.

Als maximale Kapazität bietet FISCHER in 2017 bis zu 672 Wh an, was für eine höhere Reichweite gegenüber der Konkurrenz sorgen soll. Zudem lassen sich die 48V-Varianten bis zu 33 Prozent schneller aufladen.

Neue Rahmen

Bei seinen E-MTB-Modellen führt FISCHER 2017 einen überarbeiteten Rahmen ein, welcher eine Teilintegration des Akkus ermöglicht. Damit wird der Schwerpunkt des E-MTBs gesenkt und die Aufbauhöhe des Akkus auf dem Unterrohr um 23 Prozent gesenkt.

emtb_integration_fischer_2017

Auch bei den City-eBikes fließen Verbesserungen ein. Hier ist der Gepäckträger im kommenden Jahr nicht mehr angeschraubt, sondern mit dem Rahmen verschweißt. Das soll die Flatterneigung reduzieren und die Stabilität erhöhen. Außerdem ist eine saubere Kabelverlegung möglich.

gepaecktraeger_optimierung_fischer_2017

Neue Komponenten

Die Bremssysteme, die FISCHER 2017 einsetzt, sind allesamt auf 150 Kilogramm zul. Gesamtgewicht getestet und an die jeweilige Produktgruppe angepasst.

Dabei kommen ein Shimano V-Bremssystem, Shimano Hydraulik-Scheibenbremsen mit Mineralöl (ab 2017 auch in ProLine Trekking) und auch hydraulische Felgenbremsen von Magura  zum Einsatz.

Bei den Schaltungen setzen die Landauer auf Nabenschaltungen von Shimano (ab 2017 auch Nexus 8 mit Rücktritt) und Kettenschaltungen von Shimano. Darunter auch im kommenden Jahr Shimano Deore XT Schaltungen mit neun Gängen bei den Trekking und MTB-Modellen.

Insgesamt bietet FISCHER 2017 eine stattliche Anzahl von 18 Modellen an, aus denen sich Interessierte bestimmt ihren Favoriten herauspicken können.

Weitere Informationen zur Auswahl der Modelle findet man demnächst bei uns und auch auf den Webseiten von FISCHER.

Bilder & Video: FISCHER