Auch auf dem E-Bike kann Alexa seinem Nutzer behilflich sein, oder?
3 min Lesezeit

Auf der gerade stattfindenden CES 2019 wurde mit dem Cybic E-Legend das erste E-Bike vorgestellt, welches ab Werk mit Amazon Alexa Funktionalität ausgerüstet ist. Sprechende Waschmaschinen und Mikrowellen gibt es ja bereits und immer mehr Hersteller suchen weitere Produkte, welche von der künstlichen Intelligenz und Sprachassistenz eines Google Assistant oder einer Amazon Alexa profitieren könnten. Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis das erste Pedelec auf diese Weise „smart“ gemacht wird.

Die auf der CES 2019 startende britische Marke Cybic sieht den Nutzen eines Sprachassistenten nicht nur für die Benutzer seines neuen E-Legend E-Bikes, sondern integriert die Technik auch in seine konventionelle Fahrradflotte. Doch ist dies überhaupt sinnvoll, oder ist man durch den Großstadtverkehr nicht schon genügend abgelenkt, um sich auch noch Bücher vorlesen oder irgendwelche Fragen beantworten zu lassen?

Cybic meint jedenfalls, dass die Nutzer seiner Fahrräder und E-Bikes davon profitieren. So sehen die Briten verschiedene Anwendungen, wie zum Beispiel eine tagesaktuelle GPS-Navigation, das auf Zuruf funktionierende Anschalten des Lichtes oder aber auch das schnelle Versenden einer Nachricht an die Familie zuhause. Dafür ist auf dem Vorbau ein herausnehmbares kleines Farbdisplay, ein Lautsprecher und ein Fernfeld-Mikrofon untergebracht.

Wie von Alexa gewohnt, kann man das System nach seinen Vorlieben gestalten und diverse Skills wie IFTTT und mehr aktivieren. Für die ordnungsgemäße Funktionalität wird noch eine Datenverbindung benötigt, die dabei voraussichtlich über eine Daten-SIM von Vodafone läuft, deren Laufzeit ab Werk drei Jahre betragen soll. Alternativ steht wohl eine Verbindung über das Smartphone des Nutzers bereit.

Weiter sind ein smartes Schloß mit Alarmfunktion, ein HD-Musicplayer und WiFi an Bord. Der Antrieb erfolgt mittels Bafang M500 Mittelmotor, wobei die Akkuzellen im modern gestalteten Rahmen untergebracht sind. Wie groß die Kapazität des Akkus ist, war zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Beitrag nicht bekannt.

Drei Knöpfe auf dem Oberrohr erleichtern die Bedienung. Die Taste „P“ wird die Parkfunktion mit Abschließen und Sichern des E-Bikes aktivieren, weiter kann das Licht auch manuell eingeschaltet werden. Eine „Kamera“-Taste soll wohl ein Bild mit einer per Bluetooth oder WiFi verbunden Kamera aufnehmen.

Einen Preis haben die Macher noch nicht genannt, einzig einen Verfügbarkeitszeitraum. Ab Sommer 2019 sollen die Alexa-Fahrräder exklusiv bei Halfords in Großbritannien zu haben sein. Ob sie später den Sprung aufs Festland und auch nach Deutschland schaffen, bleibt mindestens bis dahin noch offen.

Fazit

Ob man sich per Lautsprecher-Ansage auf dem Fahrrad oder E-Bike navigieren lassen möchte, bleibt jedem selber überlassen. Uns hat diese Funktionalität schon beim COBI nicht besonders gut gefallen. Mit dem Alexa Assistenten kommt noch eine Sprachbedienung hinzu – wir können uns nicht vorstellen, dass dies reißenden Absatz findet. Auch die Bedienung von Smartphones per Sprache in der Öffentlichkeit sieht man in Deutschland eher selten.

Gerne lassen wir uns aber überraschen. Wer mehr erfahren möchte, ist beim exklusiven Distributor der in Taiwan gefertigten E-Bikes gut aufgehoben:

https://www.halfords.com/advice/cycling/brands/connected-bikes

Bilder: Cybic