Accell Group will den amerikanischen Markt erobern
1 min Lesezeit

Wie das Branchenmagazin BIKEeurope berichtet, ist die Accell Group gerade dabei, in die Zukunft der E-Bike-Kategorie in Nordamerika zu investieren.

Dafür hebt man eine neue Abteilung innerhalb der US-Niederlassung aus der Taufe: das „Electric Bicycle Competence Center“.

Dieses eBike Kompetenzcenter geht laut dem Branchenmagazin auch mit dem geplanten Launch der Accell-Marken Raleigh, Lapierre und Diamondback in den USA einher, der für kommendes Jahr geplant ist.

Langfristig sieht man bei der Accell Group ein starkes Wachstum der E-Bike-Sparte in Amerika voraus und möchte mit dem eBike Kompetenzcenter seine Händler hinsichtlich der steigenden Nachfrage und des Serviceaufkommens vorbereiten und positionieren.

Mit Hilfe des neuen eBike Kompetenzcenters soll eine Support-Plattform und Service-Dienstleister für die Accell-Händler geschaffen werden, die das steigende Kaufinteresse aufgrund der Markteinführung der neuen Marken bestens abfangen kann.

Mit Schulungen und weiteren Dienstleistungen besonders hinsichtlich der neuen Marken Raleigh, Lapierre und Diamondback ergänzt man zudem umfassendem Service rund um den E-Bike-Verkauf und Service, wie der Aufbau einer Handelsplattform, technisches Training, technische Unterstützung, Wartung und Reparaturen, Ersatzteildistribution oder Batterietests.

Das eBike Kompetenzcenter der Accell Group wird im Produktionswerk der Currie Technologies in Simi Valley (CA) integriert werden.