Yamaha feiert sein 20. Firmenjubiläum und stellt seine Yamaha Mittelmotor Neuheiten vor.

Mit dem PAS (Power Assist System) wurde 1993 erstmals ein Yamaha Mittelmotor in ein Fahrrad integriert.

Es gelang dem japanischen Unternehmen damit als Erstes, größere Stückzahlen eines elektrisch unterstützten Fahrrades herzustellen und zu verkaufen.

Rechtzeitig zum 20. Geburtstag gibt es nun einen neuen Yamaha Mittelmotor für 2014, welcher in seinen Daten zur Konkurrenz aufschließt, wenn nicht sogar übertrumpft.

Eingebaut ist dieser neue Pedelec-Antrieb im soeben vorgestelltem Giant Full-E+ 27,5 und in weiteren Modellen des Herstellers Giant.

Der neue Yamaha Mittelmotor der PW Serie

Der neue Antrieb baut sehr kompakt und wird (natürlich 😉 ) am Tretlager montiert. Ohne Kettenrad kommt er auf ein Gewicht von nur 3,5 Kilogramm. Ein bürstenloser Elektromotor stellt dabei die benötigte Antriebskraft bereit, welche direkt auf die Kurbelwelle wirkt. Zudem ist ein Untersetzungsgetriebe eingebaut, welches aus leichten Zahnrädern aus Kunststoff besteht.

Yamaha Mittelmotor 2014

 

Im neuen Yamaha Mittelmotor der PW Serie kommen drei Sensoren zum Einsatz, welche für die richtige Dosierung der Antriebskraft zuständig sind. Im kompakten Antrieb befindet sich zum einen ein Drehmoment-Sensor, welcher berührungslos funktioniert. Des Weiteren kommt ein Kurbelsensor zum Einsatz, welcher die Anzahl der Pedalumdrehungen erfasst und diese für die Regulierung der Unterstützung verwendet.

Der dritte Sensor befindet sich nicht im Yamaha Mittelmotor selbst, sondern im Vorderrad und nimmt die gerade gefahrene Geschwindigkeit auf, welche ebenfalls in die Steuerung einfließt.

Aufgrund dieser verschiedenen Sensoren kann das neue Yamaha Mittelmotor System 2014 eine gleichmäßig und natürlich wirkende Antriebskraft bereitstellen, welche dem Fahrer eine optimale Unterstützung in allen Situationen gewährleistet.

Übersicht über die verfügbaren Unterstützungsmodi:

ModeFahrprofil
HighKraftiger, stetiger Antrieb. Für starke Steigungen bestens geeignet.
STDBestmöglicher Mix aus Kraft und Reichweite. Für den täglichen Einsatz empfohlen.
ECOEnergiesparend und gut für eine hohe Reichweite. Bestens für das Fahren in der Ebene geeignet.
OFF1Fahren ohne Hilfsantrieb, aber mit funktionalem Schalter.

1Dieser Mode ist nur mit dem multifunktionalem LCD-Display verfügbar.

Die Anzeigeeinheiten des Yamaha PW Systems

Für die Fahrrad-Hersteller stehen zum Einsatz des Antriebs zwei verschiedene Display-Typen zur Auswahl bereit. Das einfache LED-Display ist sehr kompakt und wird direkt am linken Lenkergriff verbaut.

pw_img02

 

Es ermöglicht das Ein- und Ausschalten des Systems, die Auswahl der drei Unterstützungsstufen und die Aktivierung der Fahrradbeleuchtung. Mittels zweistelliger Digitalanzeige kann die aktuelle Geschwindigkeit und die Restkapazität der Batterie (in Prozent) dargestellt werden.

Weiter steht auch eine digitale Multifunktionseinheit zur Verfügung, welche für die Montage in der Lenkermitte vorgesehen ist. Dieses System wird dann per zugehörigem Satellit bedient und stellt eine vielfältige Anzeige bereit.

Hier kann die Unterstützung des neuen Yamaha Mittelmotor Systems der PW Serie in vier Stufen ausgewählt werden, die dann zusätzlich noch in Echtzeit in der Anzeige dargestellt wird. Weiter wird auf dem Display die Batteriekapazität, die Restreichweite, die Trittfrequenz, die Uhrzeit und die Temperatur angezeigt.

pw_img03

 

Zusätzlich ist in Anzeigeeinheit ein kompletter Fahrradcomputer integriert, welcher die gefahrene Geschwindigkeit, die gefahrenen Kilometer und so weiter erfasst und darstellt. Zur Diebstahlsicherung ist das Display leicht abnehmbar und lässt sich mitnehmen.

Drei Akku-Positionen verfügbar

Für das neue Yamaha Mittelmotor System kann der Fahrrad-Hersteller aus drei Akkuformen wählen, wobei bis jetzt nur eine verfügbar ist. Die übrigen werden dann im Frühjahr 2014 erhältlich sein.

Akku am Sitzrohr montiert
Der am Sitzrohr montierte Akku ist schon länger verfügbar und wird im bekannten Yamaha PM System eingesetzt. Zwei Batteriegrößen sind von 352 Wh bis hin zu 481 Wattstunden verfügbar. Der kleine Akku kommt auf ein Gewicht von 3,6 Kilogramm, während beim großen Modell 4,0 Kilo dazukommen. In maximal sieben Stunden kann der große Akku dabei wieder vom entleerten bis zum geladenen Zustand gebracht werden.

Akku am Unterrohr montiert
Neu für das PW-System von Yamaha ist die Möglichkeit der Montage am Unterrohr. Der hier für Frühjahr 2014 angekündigte Akku ist mit 389 Wh Kapazität angegeben. Mehr ist leider noch nicht bekannt.

Akku auf dem Gepäckträger montiert
Ebenfalls mit dem Yamaha Mittelmotor 2014 wird ein Akku für die Gepäckträger-Montage verfügbar sein, welcher 486 Wattstunden Kapazität bereitstellen soll.

Zusätzlich mit den verschiedenen Batterie-Packs werden den OEM-Herstellern drei verschiedene Lines des Yamaha PW Systems als Komplett-Kit angeboten: City Line, Sports Line1 und Tour Line1.

1Ab Frühjahr 2014 verfügbar.

 Sitzrohr-Version

352Wh/ 481Wh
Unterrohr-Version

389Wh
Gepäckträger-Version

486Wh
Ladegerät der PM-Serie

X

Schnellladegerät

X

X

Laden direkt am E-Bike

X

X

Ladezeitcirca

5 Stunden (352Wh)

7 Stunden (481 Wh)
wird noch bekannt gegebenwird noch bekannt gegeben

Fazit

Mit dem neuen Yamaha Mittelmotor der PW-Serie möchten die Japaner im europäischen Markt für Pedelec-Antriebssysteme wieder richtig Fuß fassen. Deshalb ist das System auch für den Einsatz in Europa hin optimiert.

Die bekannten Daten und die ersten Fahrberichte lassen auf einen größeren Erfolg des Systems hoffen. Wir konnten den neuen Mittelmotor selbst auf der Eurobike 2013 fahren und werden demnächst hier berichten.

Yamaha hat anläßlich der Einführung des neuen Yamaha Mittelmotors eine neue Webseite gestartet und stellt dort verschiedene zusätzliche Informationen bereit: Yamaha E-Bike Systems

Dort gibt es auch die Broschüre zum neuen Yamaha Mittelmotor PW-System als PDF-Download und eine weitere interessante Zusammenfassung zum 20-jährigen Jubiläum.