Sicherheit hat Vorfahrt, meist zumindest
2 min Lesezeit

Wir empfehlen hier ja oft die Nutzung eines Kinderanhängers, vor allem im Zusammenspiel mit dem Pedelec. Diesen hier empfehlen wir aber nicht, denn die Stiftung Warentest hat jüngst eine Warnung vor dem Froggy BTC07 ausgesprochen. Jeder, der ein solches Modell sein eigen nennt, sollte das Modell umgehend stilllegen und nicht mehr nutzen.

Froggy BTC07

Froggy BTC07; Bild: Amazon/ Hersteller

Aktuell führen die Warentester einen Vergleich und Test verschiedener Kinderfahrradanhänger durch. Neben etablierten Marken ist auch dieses Modell des Herstellers Primopet mit dabei, welches im Handel vor allem durch seinen aggressiven Preis punktet.

Leider spart man dabei sehr an der Sicherheit, denn die Schultergurte des Modells rissen bei den Testern sogar schon beim Festzurren. Auch beim Gefahrenbremsen aus 18 km/h zeigten die Gurte ähnlich eklatante Schwächen. Die Bestätigung der Mängel wurde dann schließlich im Labor erwiesen: Hier rissen dann auch noch die Schritt- und Beckengurte.

Der Hersteller Primopet hat nach der Kenntnisnahme der Ergebnisse zwar den Verkauf umgehend gestoppt, führt allerdings keinen Rückruf aus und plant dies auch nicht. Auch einen Umtausch, Erstattung oder Nachbesserung bietet der Hersteller nicht an. Wer Mängel an seinem Modell feststellt, muss sich in Eigeninitiative an das Unternehmen wenden. Die Kontaktmöglichkeiten findet man im Impressum auf der Webseite des Unternehmens.

Froggy BTC07; Bild: Amazon/ Hersteller

Aber auch dann bringt der Hersteller nur dann eine Leistung im Rahmen der gesetzlichen, zweijährigen Gewährleistung. Wessen Kinderfahrradanhänger noch keine konkreten Mängel aufweist, kann diesen nur innerhalb 30 Tagen nach Kauf zurückgeben und erhält dann sein Geld zurück.

Wie die anderen elf Kinderfahrradanhänger abgeschnitten haben, gibt es einige Wochen später zu lesen. Der komplette Testbericht soll am 26. Juni 2019 auf www.test.de veröffentlicht werden.