Die Japaner reagieren auf die Neuheiten der Konkurrenz im eMTB-Bereich
3 min Lesezeit

Der Fahrradkomponenten-Gigant Shimano reagiert auf den soeben verfügbaren eMTB-Modus der Konkurrenz von Bosch eBike Systems und stellt den Nutzern des erst im letzten Jahr vorgestellten Shimano Steps MTB Antriebs schon bald per Firmware-Update neue Funktionen zur Verfügung.

Mit der neuen Software-Version sollen individuelle Einstellung im Boost- und Trailmodus möglich sein, welche die jeweiligen Vorlieben ihrer Nutzer berücksichtigen. So soll das Fahrerlebnis noch intuitiver werden.

Shimano Steps MTB – die Neuerungen im Überblick

Mit dem bald verfügbaren Update der Firmware, welches übrigens jeder E-MTB-Besitzer selbst mittels eigenem Smartphone oder Tablet selbst aufspielen kann, wird über Shimanos E-Tube Project bereitgestellt.

Wer die E-Tube App von Shimano installiert hat, kann danach die Boost- und Trail-Modi seines E-Mountainbikes unkompliziert auf seine persönlich Vorlieben einstellen. So kann sich jeder seinen persönlichen Trainingsassistenten erstellen.

Ob stark am Berg mit maximalem Boost oder geringe Trail-Unterstützung für optimalen Grip im Gelände – die Einstellungen lassen sich drahtlos über die Bluetooth-Verbindung zum Antriebssystem auch jederzeit unterwegs spontan anpassen und einstellen.

Shimano Steps MTB Firmware Update

Das Software-Update lässt den Nutzer die Stufen „Trail“ und „Boost“ individuell anpassen, die Stufe „Eco“ bleibt unangetastet und bietet weiterhin die beste Balance aus Unterstützungsleistung und Lebensdauer des Akkus.

Bei beiden veränderbaren Stufen kann der Nutzer zwischen starker (high), mittlerer (medium) und geringer (low) Unterstützung auswählen und sich so diese nach seinem Geschmack und Vorlieben anpassen. So findet jeder das Setup, welches auf seinen Nutzertyp am besten abgestimmt ist.

Dank der neuen Einstellmöglichkeit bekommt der Nutzer ein noch intuitiveres Fahrgefühl, dank dem sich das E-MTB wie eine Erweiterung des eigenen Körpers anfühlen soll und genauso reagiert, wie der Fahrer es erwartet – und das in jedem Terrain.

Dynamic, Explorer und Custom

Neu sind auch die Modi „Explorer“ und „Custom“ die zusätzlich zum bekannten „Dynamic“-Modus hinzugefügt werden. Alle drei Modi beinhalten zusätzlich zu „Boost“ und „Trail“ auch die Fahrstufe „Eco“.

Der Dynamic-Modus ist dabei quasi die Einstellung „ab Werk“, die in der Fahrstufe „Boost“ auch maximal (high) unterstützt und in der Stufe „Trail“ auf low gestellt ist. So können die steilsten Hänge überwunden, dafür aber der Trail mit optimalen Grip und Kontrolle gefahren werden.

Der Modus Explorer dagegen sind beide Stufen „Trail“ und „Boost“ auf medium gesetzt, wobei dadurch das ideale Verhältnis aus Unterstützung der normalen Geschwindigkeit des E-Bikers erreicht werden soll, wobei die leicht verringerte Spitzengeschwindigkeit gleichzeitig für ein sicheres Befahren auch schwieriger Passagen sorgen soll.

Im Custom-Modus ist Nutzer zur Gänze frei in den Einstellungen und kann sich die Maschine so einstellen, dass er die optimale Unterstützung in den Stufen „Trail“ und „Boost“ erhält. So kann man sein E-Mountainbike bestens auf seinen persönlichen Fahrstil einstellen und gleichzeitig das Gefühl für das Sportgerät und den Trail verbessern.

Optimierter Trail-Modus

Eine intuitive Erweiterung des Trail-Modus ist ebenfalls im Firmware-Update enthalten und stellt den Gegenpart zum eMTB-Modus von Bosch eBike Systems dar. Je nach Pedaldruck wird dabei die Stärke der Unterstützung automatisch angepasst.

So passt sich der Shimano Steps MTB Antrieb schnell und übergangslos an den Fahrstil des jeweiligen Nutzers an und variiert die Unterstützung von low im flachem Gelände bis hin zu high und dem maximalen Drehmoment von 70 Newtonmeter, wenn der Fahrer für die Überwindung steiler Anstiege kräftig in die Pedale tritt.

Zur Nutzung kann der Trail-Modus einfach eingestellt bleiben und der Fahrer sich mit allen Sinnen auf den Trail konzentrieren – die benötigte Unterstützung wird automatisch eingestellt.

Verfügbarkeit & Fazit

Shimano musste nachziehen, um den Abstand zum Bosch CX mit eMTB-Modus wieder zu verkürzen. Ob die Maßnahme an diesen heranreicht oder sogar übertrifft, wird ein künftiger Fahrtest aufzeigen.

Kurz vor der Eurobike, genauer ab Mitte August 2017, soll das Update bereitstehen. Alle weiteren Informationen findet man direkt bei Shimano.

Quelle: PM Shimano
Bilder: Shimano