Das Unternehmen aus dem Remstal hält weiter an seinen Prinzipien des Leichtbaus fest
3 min Lesezeit

Erst zu Jahresbeginn haben wir uns die Modellneuheiten im Programm von Remsdale 2020 mit eigenen Augen auf der CMT angesehen. Firmengründer Till Rydyger stellte uns dort persönlich die Neuheiten im Detail vor, allen voran die Highlights im diesjährigen Portfolio. Klar ist, dass er mit seinen neuen Modellen weiterhin fest an seinen Prinzipien festhält und E-Bikes der Marke auch in dieser Saison vor allem leicht sein müssen.

Als Pionier der Systemintegration von E-Bike-Antriebskomponenten im Rahmen geht Rydyger den aktuellen Trend des “Ofenrohr”-Designs (O-Ton) nicht mit, sondern stellt stattdessen zwei aerodynamisch optimierte Modelle für die bald startende Saison vor. So möchte man sich weiter von den Wettbewerbern absetzen, die man laut Remsdale zudem in Sachen Gewicht und Leichtlaufeigenschaften auf Distanz halten kann.

Viele Kunden schätzen auch den sorgfältigen und liebevollen Aufbau der Modelle in Handarbeit im schwäbischen Schorndorf (hier unser Firmenbesuch), welches eine komplette Individualisierung und die Fertigung von echten Unikaten für jeden einzelnen Kunden erlaubt. Hier nun die kommenden Highlights im Programm der im Jahr 2009 gegründeten Marke.

Remsdale Race Fully bringt einen ausgewogenen Schwerpunkt mit

Ein E-Fully hatte das Unternehmen schon länger im Programm, das neue Race Fully mit optimierter Aerodynamik findet 2020 erstmals seinen Weg ins Serienprogramm der Marke. Es bringt einen Federweg von 100 mm mit und ist damit eher weniger für härteste Downhill-Strecken geeignet, dank Aero-Ausstattung aber eher für schnelle Trails und große Sprünge ausgelegt.

Durch die Positionierung des Akkus mit 380 Wh im Unterrohr und dem zugehörigen Heckantrieb konnte der Schwerpunkt so nah wie möglich an das Tretlager gebracht werden. Damit soll sich das Modell auch in der Luft ganz wie ein Fahrrad anfühlen. Insgesamt konnte ein Gewicht um die 15 Kilogramm erreicht werden, wobei die Reichweite mit über 100 Kilometern angegeben wird.

Remsdale Race Fully

Remsdale Race Fully 2020

Remsdale Race Fully 2020; Bild: Remsdale

Motor: Remsdale Heckmotor, 250 Wh
Batterie: Remsdale, 380 Wh
Display: Remsdale
Rahmen: Remsdale Carbon
Gabel: Upside down, 100 mm
Dämpfer: Rock Shox
Schaltung: Shimano XT, 1×11
Bremsen: hydr. Scheibenbremsen
Laufräder: Aero
Reifen: Continental Race King
Preis: 8.999 EUR

Remsdale Road 2020

Als weiteres Highlight hat Remsdale 2020 ein neues E-Roadbike im Programm, welches ebenfalls den Fokus auf eine gute Aerodynamik setzt. Auch hier befindet sich der Akku mit 380 Wh im Unterrohr, welcher die Energie für den starken Heckantrieb bereitstellt und für über 100 km gut sein soll. Dank konsequentem Leichtbau konnte ein Gewicht von nur 12 Kilogramm erreicht werden, so dass sich das Modell aber auch ohne Antrieb spielerisch leicht fahren lassen soll.

Wie beim E-MTB haben die Kunden auch hier die Auswahl in Sachen Ausstattung, so dass hier Gruppen von Campa, Sram oder Shimano zur Verfügung stehen. Als Top-Modell fungiert wohl das hier gezeigte Modell mit Dura-Ace Gruppe, die den Preis aber auch mit in fünfstellige Regionen treibt. Wer das Modell im Ausland oder auf abgesperrter Strecke nutzen möchte, kann den Antrieb auch in einer Rennversion bestellen, der das Modell dann bis zu einer Geschwindigkeit von 35 km/h unterstützt.

Remsdale Road 2020

Remsdale Road 2020

Remsdale Road 2020; Bild: Remsdale

Motor: Remsdale Heckmotor, 250 Wh
Batterie: Remsdale, 380 Wh
Display: Remsdale
Rahmen: Remsdale Carbon
Gabel: Remsdale Carbon
Schaltung: Shimano Dura-Ace, 2×11
Bremsen: hydr. Scheibenbremsen
Laufräder: Aero
Reifen: Continental Supersonic
Preis: 10.999 EUR

Fazit

Die neuen Modelle für 2020 setzen die Firmenphilosophie von Remsdale konsequent fort und manifestieren den Anspruch des Gründers Till Rydyger, die „leichteste Pedelec-Flotte der Welt“ anzubieten. Wir sind gespannt, wie sich die neuesten Modelle der schwäbischen E-Bike-Manufaktur fahren lassen und werden dann hier berichten.

Mehr unter www.remsdale.com.

Quelle: PM Remsdale
Bilder: s. Kennz.