Die Rennserie mit Rückenwind bringt die traditionelle Veranstaltung am Nürburgring auf ein neues Level — Bosch Team landet auf dem Podest.

Am Ende waren es dank drohender Unwetter keine 24 Stunden, die die eBiker bei Rad am Ring im Sattel verbrachten; doch auch 17 Stunden, verteilt auf vier Fahrer pro Team, können es in sich haben.

Als am Sonntagmittag um 13 Uhr das Siegerteam die Ziellinie auf dem Nürburgring überquerte, stand fest: eBiken macht auch im Wettkampf ziemlich Laune.

Das im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelte Fahrerfeld zeigt, das von Bosch eBike Systems unterstützte Rennen entwickelt sich zu einem Höhepunkt im Eventkalender der Radszene.

Internationales Flair am Ring

eBikes auf dem Nürburgring? Das passt zusammen. Einmal im Jahr ist die weltweit bekannte Rennstrecke – ein Ort voller Geschichten, Mythen und Legenden – ausschließlich für Fahrräder freigegeben.

Vom 25. auf 26. Juli 2015 war es wieder soweit: Die rund 25 Kilometer lange und 500 Höhenmeter umfassende Strecke mit 80 Kurven wurde von rund 12.000 Rad-Fans eingenommen. Zum zweiten Mal in der Geschichte von Rad am Ring gingen auch eBiker an den Start.

1-EB-21420b

Insgesamt 13 Teams, darunter drei von Bosch sowie eigens angereiste Fahrer aus Italien und Frankreich. Eine besondere Herausforderung für die eBiker war das Steilstück nahe der „Hohen Acht“ mit rund 27 Prozent Steigung.

eBike-Rennen: Packende Positionskämpfe

Aufgrund einer Unwetterwarnung wurde der ursprünglich für Samstag, 13:00 Uhr terminierte Start des eBike-Rennens auf 19:45 Uhr verschoben. Die Ankunftszeit blieb bestehen, sodass aus dem 24h-Rennen letztlich ein 17h-Rennen wurde.

Nach dem Startschuss setzte sich das mit Profisportlern bestückte Team von Moustache Bikes aus Frankreich bei windigen Bedingungen zunächst an die Spitze und dominierte die ersten Runden. Die Teams von Bafang und Atala (Italien) hielten, wie auch die Bosch Teams, Anschluss an den Führenden.

1-EB-21420a

Nachts dann der Führungswechsel – Bafang attackierte und lieferte sich bis zum Ende ein Duell um die Spitze mit dem französischen Team Moustache Bikes. Auch auf den Folgeplätzen blieb es spannend. Am Sonntagmorgen fuhr das Bosch eBike Racing Team 1 in einem hochklassigen internationalen Feld auf den dritten Rang, den es bis zum Ende des Rennens verteidigen konnte.

Ein Klassiker lebt

Rad am Ring hat Tradition und Zukunft. Mit dem ‚24h-Rennen – epowered by Bosch‘ entwickeln wir diesen Klassiker weiter. Damit ist Rad am Ring um eine Attraktion reicher,“ sagt Claus Fleischer, Leiter des Produktbereichs Bosch eBike Systems über das Event.

1-EB-21419

Der Marktführer für eBike-Antriebssysteme ging mit gutem Beispiel voran, stellte drei Werkteams und wurde am Ende mit einem Platz auf der Siegertreppe belohnt.

Alle Ergebnisse des 24h-eBike-Rennens unter http://bit.ly/1GTD6vN.

Quelle & Text: PM Bosch
Bilder: Bosch