Das Modell bringt den kürzlich vorgestellten Antrieb aus China mit
1 min Lesezeit

Schon letztes Jahr hatte der italienische Sportwagenhersteller schnittige E-Rennräder gezeigt, nun kommt mit dem Maserati MC Trofeo ein weiteres hinzu. Das neue E-Rennrad ist mit dem nagelneuen M800 Antrieb von Bafang ausgerüstet, der speziell für diesen Anwendungsfall entwickelt wurde.

Das Design des Modells stammt wiederum von der Designschmiede Diavelo rund um Brian Hoehl, welche den kompakten Antrieb fast unsichtbar kaschieren konnte und zudem den Akku ebenfalls wieder im Unterrohr verschwinden lässt.

Besonders wichtig für Rennradfahrer ist auch die Möglichkeit, genügend Wasserflaschen mitzunehmen. Das Maserati MC Trofeo hat sogar zwei benötigte Halter im Rahmendreieck, so dass es hier kein Problem geben dürfte.

Das Display wurde von Bafang speziell für das MC Trofeo angepasst und mit dem obligatorischen „Maserati“-Schriftzug versehen. Es ist ein TFT-Farbdisplay und zeigt die wichtigsten Werte an, die man beim Rennradfahren braucht.

Die 55 Newtonmeter des Antriebs sollten mehr als ausreichend sein, denn da man mit dem Rennrad die 25 km/h-Marke schnell erreicht, ist der Antrieb eher auf ein kräftiges Anfahren und kurze Zwischensprints abgestimmt.

Deshalb fällt der Akku mit 200 Wh auch nicht riesig aus, sondern stellt eine ausreichende Kapazität bereit. Dafür wiegt das komplette Antriebssystem auch nur 4,4 Kilogramm, weshalb die Designer auch ein besonders leichtes E-Rennrad entwickeln konnten.

Die Dura-Ace-Felgen sind mit Straßenreifen bestückt, wobei die 10-fach Schaltung und die hydraulischen Scheibenbremsen wohl von Shimano bezogen werden. Weiter kommen Klickpedale und ein Sattel von Selle San Marco zum Einsatz.

Maserati MC Trofeo

Schon in kurzer Zeit wissen wir mehr über dieses E-Rennrad und viele weitere Neuheiten, die wir uns nicht nur am Stand von Diavelo ansehen werden. Dann werden wir weitere Details hier veröffentlichen.