Die E-Bike Tochter von KYMCO setzt ausschließlich auf Heckmotoren aus eigener Produktion
3 min Lesezeit

Klever Mobility, die E-Bike-Marke des taiwanischen Motorroller-Spezialisten KYMCO, setzt ausschließlich auf Heckmotoren eigener Herstellung. Der für die Benelux- und deutschsprachigen Länder verantwortliche General Manager Ruud Sjamaar bekräftigt die klare Entscheidung für den Heckantrieb so:

Über unsere weltweit tätige Konzernmutter KYMCO fließt umfassendes Know-how aus der Produktion von Motorscootern, Elektrorollern und Antrieben für Elektrofahrzeuge in unsere E-Bikes ein. Vergleichstests von Fachmedien, das positive Feedback nach Probefahrten sowie die Begeisterung unserer Kunden und unser europaweiter Markterfolg zeigen uns, dass unsere Entscheidung nach wie vor absolut richtig ist.Ruud Sjamaar
Ruud Sjamaar

Ruud Sjamaar

KLEVER steht für Qualität, Haltbarkeit und Update-Fähigkeit

In Sachen E-Bike hat KLEVER vom Start weg vieles anders gemacht. Der Biactron-Heckmotor ist eine komplette Eigenentwicklung und gehört zu den kräftigen Exemplaren am Markt. Nach dem Wegfall des GO Swissdrive Antriebs dürfte der Motor zusammen mit dem aktuellen Neodrives von Alber nochmals an Auftrieb gewinnen. Zu den Eigenschaften der Antriebe von KLEVER teilt Ruud Sjamaar mit:

Als Zulieferer für große Premiummarken, wie zum Beispiel BMW, bürgen wir für Qualität, eine lange Haltbarkeit und die Update-Fähigkeit unserer Produkte.Ruud Sjamaar

Das Antriebssystem bringt ein Bluetooth-Display mit App-Anbindung sowie einen elektronischen Diebstahlschutz inklusive Wegfahrsperre mit und eignet sich damit besonders für Pendler und Alltagsnutzer. Für die Saison 2019 steht ein neuer Akku mit 850 Wh zur Verfügung, welcher sich auch an älteren Modellen nachrüsten lässt.

KLEVER: Vorteile des Heckantriebs oft unterbewertet

Neben der hohen Kraft zählen beim Heckantrieb auch die große Elastizität zu den Vorteilen. Besonders gefällt Nutzern aber der nahezu geräuschlose Antrieb. Verschleißfrei überträgt der Motor seine Kraft direkt auf das Hinterrad, was Kette und Schaltung schont.

Die volle Kraft des Antriebs gibt es auch bei höheren Geschwindigkeiten und großen Gängen, was den Heckmotor für den Einsatz an S-Pedelecs prädestiniert. KLEVER-Manager Ruud Sjamaar sagt dazu:

Gerade bei den schnellen S-Pedelecs ist der Unterschied unmittelbar erfahrbar. Deshalb werben wir hier auch voller Überzeugung mit „echten“ 45 km/h. Diese Leistung ist ein echtes Unterscheidungsmerkmal – und unsere Kunden lieben das Fahrgefühl. Mit bis zu 600 Watt gehören die Klever BIACTRON-Heckmotoren zu den stärksten im Markt!Ruud Sjamaar

KLEVER B-Serie neu aufgelegt

Für 2019 wartet der in Köln ansässige Pedelec-Hersteller mit einer Neuauflage seiner beliebten B-Serie auf. Die Modelle sind steifer und leichter als bisher und bewahren trotzdem ihr einzigartiges Fahrgefühl samt Alltagstauglichkeit.

Dafür sind die Modelle weiter mit komfortablen Tiefeinstieg und dem typischen Scooter-Fahrgefühl ausgerüstet, bringen dazu aber einen stabilen Frontgepäckträger mit. Der 250 bis 600 Watt starke BIACTRON-Heckmotor treibt das Fahrzeug zusammen mit seinem Fahrer an, wobei zudem eine mit „Power“ betitelte Variante mit 56 Newtonmeter zur Verfügung steht.

KLEVER B-Speed 2019

KLEVER B-Speed 2019

Die 10-fach Kettenschaltung ergänzt die Motorleistung harmonisch, während der 570-Wh-Akku schon in der Standard-Ausrüstung für genügend Reichweite sorgt. Wer mehr möchte, kann auf den optionalen 850-Wh-Akku ausweichen. Der Einbauort des Akkus sitzt dabei mit Vorteilen für den Schwerpunkt direkt über dem Tretlager, was ein besonders sicheres und stabiles Fahrverhalten ermöglicht.

Die Vollfederung sorgt ebenso für Komfort wie die aufrechte Sitzposition, die durch die 24-Zoll-Räder mit Balloon-Bereifung noch ergänzt wird. Wichtig für Alltagsradler ist die maximale Zuladung von 120 Kilogramm für die Pedelecs und 110 kg für das S-Pedelec B Speed.

Alle weiteren Informationen zu den Pedelecs von KLEVER Mobility bald bei uns oder unter www.klever-mobility.com.