Der ePerformance Spezialist Haibike bringt neue Motoren und integratives Design in die beliebte SDURO Linie

Gespannt wurden auf den soeben vergangenen Winora Group Dealer Days besonders die Neuerungen der Linie Haibike SDURO 2017 erwartet, die unter anderem durch den Einsatz eines komplett neu entwickelten Antriebs von Yamaha aufgewertet werden sollte.

Der neue Yamaha PW-X Antrieb ist für den Einsatz an Mountainbikes optimiert und zudem leichter, kompakter und trotzdem kräftiger als der bisher verwendete Motor. Er kommt in allen EVO-Modellen zum Einsatz. Damit aber nicht genug, denn Haibike spendiert den Modellen der beliebten SDURO-Baureihe noch weitere Neuerungen für die nächste Saison.

Haibike Motoren Evolution 2017

Die Haibike Motoren Evolution 2017

Neuheiten Haibike SDURO 2017

Die SDURO EVO-Modelle erhalten für 2017 zudem einen überarbeiteten Rahmen, der mit optimierter Geometrie für besseres Handling und eine dynamischere Optik sorgen soll. Dazu wurde die Position des Fahrers bewusst weiter nach vorne verlegt und damit der Gesamtschwerpunkt ebenfalls nach vorne gerückt. Damit soll das E-MTB in der Uphill-Performance besser geworden sein und sich zudem an die modernen Geometrien klassischer Bikes annähern.

Der Fahrer sitzt dabei besser „im Rad“ und fühlt sich mehr als Einheit mit seinem E-Mountainbike. Das bewerkstelligt Haibike mit einem längeren Reach, dem flacheren Lenkwinkel, kürzeren Kettenstreben und einer tieferen Tretlagerabsenkung.

Haibike SDURO EVO Rahmen 2017

Haibike SDURO EVO Rahmen 2017

Weiter wird das kompliziert überschaubare Sortiment entrümpelt und die immer neuen Kürzel wie RX oder SL durch eine klare Nomenklatur mit Zahlen ersetzt. So stehen die Modelle mit den höchsten Zahlen in der Bezeichnung auch ganz oben in der Modellreihe.

Neues Motoreninterface

Für die Integration der Antriebseinheit verwendet Haibike schon seit 2010 ein eigens entwickeltes Gravity Casting Interface, welches verschieden Funktionen wie Motoraufhängung, Schwingen- und Dämpferbefestigung und auch die formschlüssige Batterie- und Unterrohranbindung bewerkstelligt.

Haibike Gravity Casting Interface 2017

Haibike Gravity Casting Interface 2017

Für den neuen PW-X Antrieb von Yamaha hat man ein neues Interface entwickelt, welches wie die Bauteile zuvor auch ein SkidPlate beinhaltet, welches das Antriebssystem vor Schlägen, Kratzern und Staub von unten schützen soll.

Haibike Yamaha PW-X Integration 2017

Haibike Yamaha PW-X Integration 2017

Haibike 2017: Integrated Display

Damit aber nicht genug, denn ein im rauen Betrieb eher ungeschütztes Bauteil der meisten Antriebssysteme ist bisher immer noch das Display. Obwohl dieses beim neuen Yamaha-PW-X-Antrieb nun besser geschützt neben dem Steuerrohr platziert werden kann, so hat sich Haibike weitere Gedanken gemacht und für 2017 ein Integrated Display vorgestellt.

Haibike 2017 Integrated Display 1

Haibike 2017 Integrated Display

Dabei wurden die Anzeigen auf das Notwendige reduziert und die Ablesbarkeit und der Schutz vor Beschädigung optimiert. Dafür sitzt das Display in einem CNC-gefrästem Alu-Schmiedeteil, welches das nach innen versetzte Display im Falle eines Sturzes oder beim Umdrehen bestens schützen soll.

Haibike Integrated Display 2017 2

Haibike Integrated Display 2017

Auch die optische Integration ist hier laut Haibike vorteilhaft gestaltet, denn dank des breiten Klemmbereichs und dem zugehörigen Spacer wird der Vorbau visuell zu einem Teil des Rahmens.

Haibike Integrated Display 2017 3

Haibike Integrated Display 2017

Haibike eConnect

Die Vernetzung der Technik macht auch vor E-Bikes nicht halt. Auch Haibike kann sich diesem Fortschritt nicht entziehen und präsentiert für 2017 ein eigenes System, welches in diesem Bereich umfassende Funktionalität bereitstellen soll. Das neue Haibike eConnect System steht anfangs allen SDURO Modellen 8.0 zur Verfügung und wird in der Folge wohl auch für untere Baureihen angeboten werden.

Haibike eConnect OBU 2017

Haibike eConnect OBU 2017

Dabei fungiert eine neue OnBoard Unit (OBU) als technische Basis, welche neue, smarte Services und intelligente Funktionen für die Fahrer von E-Mountainbikes bereitstellen soll. Haibike sieht hier gerade für Nutzer von E-MTBs Vorteile in Sachen Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit, denen damit beispielsweise eine Diebstahlsicherung, umfangreiches Tracking und auch Routenexporte bereitgestellt werden können.

Die Funktionalität steht dem Nutzer über ein Online-Portal zur Verfügung, wobei die Daten jederzeit abrufbar bleiben. Die Stromversorgung erfolgt über die E-Bike-Batterie, wobei bei entnommenem Akku eine Pufferbatterie in der OBU die die Funktionalität aufrecht erhält.

Zur Funktionalität gehört ein umfassendes Geofencing-Konzept, welches Haibike zusammen mit der Telekom entwickelt hat. Damit sind Diebstahl und schadhafter Umgang mit dem E-Bike erkennbar und lassen sich mittels zugehöriger App umgehend an eine verbundenes Smartphone übermitteln.

Auch eine KeylessGo Funktion hat Haibike integriert, die bei Aktivierung das E-Bike automatisch sichern kann, wenn sich der Fahrer vom Rad entfernt. Bei Stürzen mit dem E-MTB kann sogar automatisch ein Notruf abgesetzt werden.

Modellübersicht Haibike SDURO 2017

Die zuvor beschrieben Neuerungen kommen zum Teil oder komplett in diverse überarbeitete bzw. neue Modelle der SDURO-Serie für 2017. Wir stellen die einzelnen Modelle von Haibike hier übersichtlich vor.

Haibike SDURO FullNine 8.0 und 7.0

Mit dem neuen SDURO FullNine 8.0 und FullNine 7.0 schließt Haibike eine bisherige Lücke im Portfolio der Modellreihe und bringt damit zwei FullSeven Modelle mit Plusbereifung auf den Markt. Über die Vorteile der boomenden Reifengröße 27,5″+ herrscht kaum Zweifel, bringt diese doch vor allem im Gelände durch den niedrigen Luftdruck und die damit größere Aufstandsfläche und den damit einhergehenden Grip fast nur Vorteile.

Haibike SDURO FullSeven 7.0 2017

Haibike SDURO FullSeven 7.0 2017

Beide Modelle sind mit dem neuen Yamaha PW-X Antrieb ausgerüstet und kommen mit dem gut geschützten Integrated Display zum Kunden. Das Topmodell 8.0 ist zudem noch mit dem Haibike eConnect, der Shimano Deore XT Schaltung, Magura MT5 Bremsen, Schwalbe Nobby Nic Evo SnakeSkin Bereifung und einem Fox-Fahrwerk ausgerüstet.

Haibike SDURO FullSeven 8.0 2017

Haibike SDURO FullSeven 8.0 2017

Das FullSeven 8.0 wird in diversen Rahmenhöhen (S, M, L, XL) schon bald zu Preisen ab 4.999 EUR bei den Händlern stehen.

Haibike SDURO AllMtn 8.0 und 7.0

Weiter sehr interessant bleiben die SDURO AllMtn Modelle für 2017, was nicht nur an der Integration des neuen Yamaha PW-X Antriebs liegt, sondern auch am überarbeiteten Rahmen mit einer deutlich überarbeiteten Optik, die zugleich dynamischer wirkt.

Haibike SDURO AllMtn 8.0 2017

Haibike SDURO AllMtn 8.0 2017

Die Ausstattung des neuen Haibike SDURO AllMtn 8.0 umfasst Schwalbe Nobby Nic 27,5″+ Bereifung, Magura MT7 Scheibenbremsen und die neue Magura Boltron Upside-Down-Gabel, die von den Schwaben in Zusammenarbeit mit KTM entwickelt wurde und ursprünglich aus dem Kids-Motocross-Bereich kommt.

Haibike SDURO AllMtn 7.0 2017

Haibike SDURO AllMtn 7.0 2017

Das SDURO AllMtn 8.0 wird schon bald in mehreren Größen für 5.499 EUR beim Haibike-Händler stehen.

Haibike SDURO Nduro 8.0, 7.0 und 6.0

Ebenfalls neu im Haibike SDURO 2017 Portfolio befinden sich drei neue eEnduros-Modelle mit 180 Millimeter Federweg, wobei die beiden Topmodelle mit dem Yamaha PW-X Antrieb ausgerüstet sind. Die Rahmenplattform wurde im Gegensatz zum letzten Jahr komplett überarbeitet und überzeugen im Gelände.

Haibike SDURO Nduro 8.0 2017

Haibike SDURO Nduro 8.0 2017

Dabei sorgt ein längerer Reach, ein flacherer Lenkwinkel, kürzere Kettenstreben und eine tiefere Tretlagerposition für eine bessere Integration des Fahrers in das E-MTB, der somit eine Einheit mit diesem bildet.

Haibike SDURO Nduro 7.0 2017

Haibike SDURO Nduro 7.0 2017

Das Rock Shox Fahrwerk aus Lyric RCT3 Gabel und Super Deluxe RC3 Dämpfer hinten sorgen für rasante Downhill-Action, während beim 8.0 zudem das Haibike eConnect System für Sicherheit und smarte Funktionen zuständig ist.

Die Sarm X1 11-fach Schaltung, die hydraulischen Magura MT7 Scheibenbremsen und die Schwalbe Magic Mary Bereifung auf 27,5″ Laufrädern von DTSwiss leisten ihr Übriges, um dem Spaß auf dem E-Bike nicht entgegen zu stehen.

Der Einstieg in die Baureihe findet mit dem SDURO Nduro 6.0 mit Yamaha PW-Antrieb für rund 3.999 EUR statt, während das Topmodell 8.0 wie alle Modelle in mehreren Größen ab 5.999 EUR bei Fachhändler steht.

Mehr zu den neuen Modellen gibt es bald hier bei uns oder direkt auf der Webseite von Haibike.

Bilder: Haibike