Die lang erwartete Neuheit bringt als Light-E-MTB durchdachte Technologie und einzigartige Features mit
17 min Lesezeit

Über einen langen Zeitraum wurde große Spannung aufgebaut, nun wurde das Forestal Siryon endlich der Öffentlichkeit präsentiert. Die Einführung ihres ersten E-Mountainbikes feiert die neue Marke aus Andorra, welche auch als technischer Dienstleister für andere Hersteller unterwegs ist, mit der auf 999 Stück limitierten und nummerierten Siryon Edition One, die auch Polar Lights genannt wird. Auf den ersten Blick ist die Neuheit nicht nur aufgrund des geringen Gewichts von nur 17,4 Kilogramm als direkter Konkurrent zum ebenfalls erst kürzlich vorgestellten Specialized Turbo Levo SL auszumachen. Oder steckt etwa mehr dahinter ?

Forestal? Wer steckt hinter dem Light-E-MTB?

Erstmals hat man im Frühjahr 2019 von einer neuen Marke namens Forestal gehört. Mit einer Pressemitteilung und in der Folge zahlreichen Meldungen auf verschiedenen sozialen Kanälen wurde seither auf eine kommende Neuheit im E-Mountainbike Segment aufmerksam gemacht. Doch wer steckt eigentlich hinter der Marke aus Andorra, die von außen erst einmal klein und unscheinbar wirkt?

Die Forestal Group S.L.U. firmiert mitten in der Hauptstadt Andorras im Herzen der Pyrenäen und betreibt am dortigen Hauptsitz (in einem ehemaligen Gebäude von Opel) das Forestal Technology Centre (FTC), an welchem man auf acht Stockwerken rund 8.000 m² zur Verfügung hat, um dort spezialisierte Arbeitsbereiche in Sachen Design, Engineering, Elektronik, Informationstechnologie (IT), Produktentwicklung und Marketing zu beherbergen. Auch Prüflabore, Produktion, Lackieranlagen und ein Logistikzentrum sind dort untergebracht.

Forestal Hauptquartier Andorra

Forestal Hauptquartier Andorra

Damit ist das erst in 2018 gegründete Unternehmen für alle Tätigkeiten in der Entwicklung, Fertigung und Umsetzung von Projekten in den Segmenten Radsport, Automobil oder Sportbekleidung bestens aufgestellt. Eigene Projekte stehen natürlich vorne an, allerdings ist die Forestal Group bereits an verschiedenen Projekten anderer Unternehmen in Sachen Forschung und Entwicklung beteiligt.

Dass das junge Unternehmen es ernst meint, ist schon an seinem Auftreten zu spüren. Der Anspruch der Marke Forestal ist es, weltweit Maßstäbe zu setzen. Als modernes Unternehmen soll eine Community-basierte Marke geschaffen werden, bei welcher die angebotenen Kreationen weit mehr als nur Produkte sind, sondern eher Teil des Lifestyles der Menschen werden sollen.

Nicht zuletzt deshalb setzt Forestal alles daran, die Kontrolle über alle damit verbunden Prozesse zu behalten und wird seine Produkte am Standort in Andorra weiterhin selbst entwerfen, konstruieren, fertigen und montieren. Dabei soll nicht allein das Endprodukt als solches zählen, sondern die Erschaffung eines maximalen Mehrwertes für die Kunden.

Forestal EonDrive Produktion bei Bafang

Dafür hat man ein Team aus hoch talentierten und erfahrenen Mitarbeitern zusammengestellt, die ihr Wissen aus verschiedenen Branchen, wie dem Motorsport, dem Flugzeugbau, der IT-Entwicklung und natürlich auch der Fahrradindustrie einbringen und zudem mit den innovativsten und fortschrittlichsten Werkzeugen und Mitteln ausgerüstet sein sollen.

Wer als Geldgeber und Investor wirklich dahinter steckt, ob es finanzstarke Russen sind oder jemand ganz Anderes, sind Teil der Gerüchte, welche um die neue Marke ranken. Kein Gerücht und ganz bestimmt beteiligt ist Freeride-Legende Cédric Garcia, welcher seit einiger Zeit kräftig Wind für die Marke Forestal macht und selbst dank E-MTB dabei eine Wiedergeburt als GC 2.0 erlebt. Zahlreiche Videos und Bilder zeigten ihn dann im Vorfeld unter anderem auf verschiedenen Prototypen, was die Spannung dann immer weiter gesteigert hat.

Action mit GC 2.0

Forestal Siryon – leichte E-Enduro soll Integration und Leistung auf ein neues Level bringen

Entsprechend dem Anspruch der andorranischen Marke soll das Forestal Siryon neue Maßstäbe in jeglicher Hinsicht setzen. Es soll als logische Weiterentwicklung aktueller E-Mountainbikes dienen und diese in Sachen Integration, Design, Technologie und Leistung auf eine neue Stufe heben. Dabei verschmilzt die Natur mit der Technologie und zwar nur mit dem einen Ziel: Maximierung der Erfahrungen und Emotionen der Menschen.

Forestal Siryon Edition One – Polar Lights

Forestal Siryon Edition one – Polar Lights

Der Name “Siryon” leitet sich von Sirius ab, dem hellsten Stern am Nachthimmel, welches die Größe und Stärke des Modells symbolisieren soll. Das “y” im Namen steht für die Verschmelzung zweier Pfade zu einem einzelnen, in diesem Fall der Natur auf der einen Seite und der Technologie auf der anderen. Das “on” steht für die elektrische Antriebstechnik.

Neben der Edition One des Forestal Siryon, die den Beinamen Polar Lights trägt, wird es das Modell später regulär in drei Konfigurationen geben: Halo, Neon und Diode. Alle Bezeichnungen wurden dabei vom Licht und seiner Intensität inspiriert. Die Edition one basiert auf der Neon-Konfiguration.

Design & Geometrie

Das Projekt „Forestal Bikes“ entstand auf dem sprichwörtlichem weißen Blatt Papier, auf welchem die Designer ohne jegliche Vorgabe und nur von der Natur inspiriert ihrer Kreativität freien Lauf ließen. Unbeeindruckt von den Vorgaben, Kompromissen und Nischen des Marktes, die traditionelle Einschränkungen darstellen, ließ man sich von der Entschlossenheit treiben, maximale Performance und neueste Technologie zu verbinden und realisierte so ein einzigartiges E-Mountainbike.

Forestal Alpha Box

Forestal Alpha Box

Der sogenannte Alpha Box-Rahmen vereint diese losgelöste Kreativität in einem Paket, wobei die Macher wissen, dass der Rahmen auf den Trails Höchstleistungen vollbringen wird. Dabei soll jede Linie, die Position jedes Drehpunktes und auch die Kombination der Carbonfasern die langjährige Erfahrung des Ingenieur-Teams widerspiegeln.

Forestal Alpha Box

Forestal Alpha Box

Für die Prototypen kann man vor Ort nicht nur auf einen der größten 3D-Drucker Spaniens zurückgreifen, der Forestal gehört, sondern stellt jegliche Carbonteile ebenfalls am Hauptsitz selber her. Nur so kann man jeden Aspekt des Herstellungsprozess kontrollieren und die höchste Qualitätsstufe erreichen und dauerhaft halten.

Alpha Box Detail

Sorgfältig ausgewählte Carbonfasern mit hohem und mittleren Elastizitätsmodul werden kombiniert, um in jedem Bereich des Rahmens die geforderten Anforderungen zu erfüllen und den selbst gesetzten, hohen Ansprüchen zu genügen. Dabei lässt die Kombination dort Komfort zu, wo es notwendig ist, und ist dort besonders steif, wo man nicht darauf verzichten kann, um ein optimales Handling zu erhalten.

Forestal Skid plate

Forestal Skid Plate

Die Geometrie, die jeder Rahmengröße die gleichen Eigenschaften bereitstellen soll, zeichnet sich durch einen relativ kurzen Reach und Stack aus, wobei der Lenkwinkel etwas flacher ist, was für eine gute Downhill-Performance sorgen soll. Der Sitzwinkel ist moderat und integriert den Fahrer zentral in das Bike. Die Kettenstreben sind nicht zu kurz, so dass auch die Klettereigenschaften sich gut darstellen sollten und ein zu frühes Aufsteigen des Vorderrades verhindert wird.

Geometrie Forestal Siryon

RAHMENGRÖSSESMLXL
OBERROHRLÄNGE (mm)579609648673
STEUERROHRLÄNGE (mm)9595110125
SITZROHRLÄNGE (mm)420430465500
LENKWINKEL (°)64646464
SITZROHRWINKEL (°)77777777
TRETLAGERHÖHE (mm)353353353353
KETTENSTREBENLÄNGE (mm)436436446446
STACK (mm)612612625639
REACH (mm)428458488508
RADSTAND (mm)1208123812841311

Twin Levity Fahrwerk

Bereits in einem früheren Beitrag haben wir über den einzigartigen Hinterbau des kommenden Forestal E-MTB geschrieben. Das Forestal Twin Levity Fahrwerkssystem ist patentiert und exklusiv bei der Marke aus Andorra zu haben. Bei der Entwicklung, welche die Macher gar als technische Meisterleistung bezeichnen, standen Performance, Fahrerlebnis und Effizienz im Vordergrund.

Forestal Federungssystem im Detail

Dafür soll das Twin Levity System technische Details bieten, die oft erst auf den zweiten Blick zu erkennen sind. Basierend auf einer Eingelenker-Hinterbaukonstruktion, bringt das System zusätzliche Umlenkhebel mit, welche die Performance weiter optimieren sollen. So möchte man das Beste aus beiden Welten, wie etwa Einfachheit und geringes Gewicht, mit der kinematischen Performance eines Multi-Link-Systems verbinden.

Herausgekommen soll dabei ein System sein, welches in jeglicher Hinsicht beeindrucken kann, angefangen von der Performance bis hin zu voll einstellbaren Dämpfern. Das Forestal Twin Levity Fahrwerkssystem wird dabei auf jede Rahmengröße optimal abgestimmt, so dass ein Fahrer mit einem Bike in der Größe S von der gleichen Gewichtsverteilung und Performance profitiert, wie ein Fahrer mit der Bike-Größe XL und damit ein identisches Fahrerlebnis erhält. Die Modelle sollen demnach jeweils eine perfekte Abstimmung mit bestmöglichem Ansprechverhalten und Federung bieten.

DVO Jade X Coil Dämpfer

DVO Jade X Coil Dämpfer

Beim Siryon wurde das Twin Levity Fahrwerkssystem auf beste Enduro-Performance ausgelegt, um damit das fortgeschrittenste Downhill-E-MTB auf die Räder zu stellen. So bringen die Modelle einen Federweg von 170 mm mit, die Forestal mit einer flacheren und Downhill-orientierten Geometrie kombiniert. So soll das Modell auch ruppige Stöße und Schläge ohne Murren wegstecken. Weiter soll das Modell durch sein Handling großes Vertrauen aufbauen und zusammen mit hoher Stabilität und Laufruhe auch bei Jumps, Drops und Rock Gardens begeistern.

EonDrive

Bereits zur ersten von Forestal freigegebenen Vorschau haben wir hier über erste Details zum EonDrive berichtet. Dass das Unternehmen aus Andorra nicht auf einen Antrieb von der Stange setzen würde, war schon länger klar, allerdings wusste man bisher nicht viel mehr dazu. Bis heute.

Für die Entwicklung seines eigenen Antriebssystems hat Forestal mit dem chinesischen Hersteller von Komponenten und kompletten Antriebssystemen Bafang zusammengearbeitet und dabei auf totale Integration gesetzt. Hierbei meint Forestal aber nicht nur die optische und technische Integration in den Rahmen, sondern die Integration in das authentische Enduro-Fahrerlebnis des Modells, welches verstärkt und verbessert werden soll.

EonDrive exploded

EonDrive exploded

Das Unternehmen möchte die modernsten Technologien einsetzen, ohne das Wesen und die Emotionen des Mountainbike-Sports aus den Augen zu verlieren und hat dafür das Active Flow-Konzept entwickelt. Zusammen mit dem EonDrive soll sich demnach alles schneller und geschmeidiger anfühlen, so dass man sich als Fahrer voll und ganz auf den Trail konzentrieren können soll. Laut Forestal soll das Tretgefühl so natürlich sein, dass man den Antrieb beim Fahren trotz kontinuierlicher Unterstützung gar nicht merkt.

Forestal EonDrive Details

Forestal EonDrive Details

Der EonDrive wurde zudem robust und langlebig konzipiert, wobei man bei den wichtigsten Komponenten auf fortschrittliche Materialien wie Titan oder auch Magnesium beim Gehäuse gesetzt hat, so dass man hier beim Antrieb ein Gewicht von nur 1,95 Kilogramm erreichen konnte. Eine kompakte Bauform und ein relativ schmaler Q-Faktor von 170 mm sollen schließlich zu einem natürlichen Tretgefühl beitragen, wie man es vom konventionellen Bike gewöhnt ist.

Forestal EonDrive

Forestal EonDrive

Der Antrieb bringt die Unterstützungsmodi Eco, Sport und Race mit. Ein vierter Modus, hier Nitro genannt, gibt die ganze Power des EonDrive auf Knopfdruck frei und kann so als “Lebensretter” in den schwierigsten Fahrsituationen dienen, der zudem einfach und schnell nutzbar ist. Hat man den Antrieb ganz ausgeschaltet oder bewegt sich oberhalb den obligatorischen 25 km/h, so soll EonDrive komplett entkoppelt sein und keinen Widerstand aufweisen.

Technische Daten EonDrive

Forestal EonDrive

Forestal EonDrive

Gewicht: 1,95 kg
Abmessungen: 165 x 105 x 147 mm
Leistung: 250 W
Drehmoment: 60 Nm
Kurbelsatz: Kettenrad 32 Zähne, 104BCD, ISIS Standard
O-Factor: 170 mm
Schutzklasse: IP67
Sensoren: Drehmoment, Trittfrequenz

Aurora-Akku

Aurora nennt Forestal den zugehörigen Akku für ihr erstes E-MTB. Wie das Unternehmen mitteilt, hat man sich nach zahlreichen Tests und vielen Stunden der Forschung und Entwicklung dafür entschieden, auf einen komplett integrierten und nicht entnehmbaren Akku zu setzen. Dieser erlaubt es, die Ziele von Forestal in Sachen Gewicht und Design zu realisieren.

Aurora Battery

Aurora Battery

Der laut Hersteller Maßstäbe setzende Aurora-Akku bringt dabei 350 Wh an Kapazität mit, welche eine hervorragende Reichweite ermöglichen soll und durch die neuesten und innovativsten Batteriezellen erreicht wird. Diese bringen neben einer hohen Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit auch keinen Memory-Effekt oder Abhängigkeit von Ladezyklen mit, so dass diese die perfekte Wahl für die Fertigung kompakter Akkus sein sollen.

Der Akku, welcher 51 Volt abgibt, kann mittels einer zugehörigen Schnellladetechnologie in nur 1 Stunde und 24 Minuten auf 80 Prozent seiner Ladekapazität aufgeladen werden. Eine doppelt so große Kapazität erhält man mit einem Range Extender, der separat erhältlich ist und in den Flaschenhalter passt. Das Aurora Akku-System soll zusammen mit dem EonDrive die neue Referenz im Highend-Bereich der Branche darstellen.

Technische Daten Aurora-Akku

Forestal Aurora Akku

Forestal Aurora Akku

Gewicht: 1,8 kg
Abmessungen: 350 x 72 50,5 mm
Kapazität: 350 Wh / 700 Wh mit Range Extender
Schnellladetechnik: 80% in 1h24m

Forestal Smart Dashboard

Ein weiteres Highlight des Systems stellt das Forestal Smart Dashboard dar, welches Forestal in das Oberrohr des Siryon integriert. Das innovative Display soll Funktionalitäten liefern, die man bisher noch bei keinem anderen E-Bike so gesehen hat. Sowohl in Sachen Bedienung als auch hinsichtlich der Interaktion möchte man damit bei Forestal ein bisher unübertroffenes Niveau erreicht haben.

Forestal Smart Dashboard

Forestal Smart Dashboard

Das Smart Dashboard besteht aus einem hochauflösendem, transflektiven Touchscreen mit einer Diagonale von 3,2 Zoll, der eine benutzerfreundliche Interaktion und eine gute Ablesbarkeit in jeglicher Situation garantiert. Getestet unter extremen Bedingungen kann das Gerät mit Wasserdichtigkeit und Stoßfestigkeit überzeugen, bringt in jeglicher Situation eine ausreichende Helligkeit mit und kann auch mit Handschuhen bedient werden.

Damit ist er für den Outdoor-Einsatz auch unter härtesten Bedingungen geeignet und soll jederzeit eine beispiellose Kommunikation und Kontrolle ermöglichen, dass der Fahrer sich voll und ganz auf den vor ihm liegenden Trail konzentrieren kann. Für die Kommunikation mit externen Geräten bringt die Neuheit WLAN, Bluetooth, ANT+, 4G und GPS mit und kann daher mit so gut wie jedem System zusammenarbeiten. Vor allem die integrierte Mobilfunkverbindung soll dabei eine völlig neue Welt eröffnen, die dabei noch in einem supereffizienten und energiesparenden Paket daherkommt.

Mit dem Forestal Smart Dashboard sollen Nutzer eine noch nie dagewesene Fülle an Informationen über Touren und ihr E-MTB erhalten. Neben den grundlegenden Informationen über den Akku-Ladestand oder den gewählten Unterstützungsmodus, werden dem Nutzer eine schier unüberschaubare Anzahl an erweiterten Funktionen bereitgestellt.

Angefangen vom vollwertigen Navigationssystem mit Karten und Geolokalisierung, können alle Daten zu absolvierten Fahrten eingesehen und geteilt werden. Alle Fahrdaten heißt bei Forestal aber mehr als Geschwindigkeit, Position und Unterstützungsstufe. Hierzu zählen bei der Marke auch solche Fun-Facts wie G-Kräfte in einer Kurve oder die Air Time bei Sprüngen oder Drops.

Hierzu erstellt das System eine umfangreiche Action-Statistik, die man dann am Ende der Fahrt auch über die an das Smart Dashboard gekoppelte Forestal App bewundern und analysieren kann. Ebenfalls integriert sind umfangreiche Sicherheitsfeatures, wie einen Diebstahlschutz mit “Lost Mode”, der einem dann auch beim Wiederauffinden des wertvollen Forestal Bikes helfen soll.

Das Team des andorranischen Herstellers hat es geschafft, eine Vielzahl beeindruckender Technologien im kompakten Gehäuse des Smart Dashboard unterzubringen, darunter Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Magnetometer, Umgebungslichtsensor oder Lestungsmesser. Nicht zu vergessen, alle wichtigen Konnektivitätsoptionen.

Neben der Fülle an Funktionen, welche das System bereits ab Start beherrscht, ist das System so konzipiert, dass es mittels regelmäßiger Software-Updates immer auf dem neuesten Stand gehalten werden kann und auch neue erweiterte Funktionen darüber implementiert werden können.

Forestal Smart Trigger

Die Bedienung des Touchscreens empfiehlt sich nur im Stillstand, nicht während der Fahrt. Für die sichere Bedienung der Grundfunktionen während der Fahrt ist daher der Forestal Smart Trigger am linken Lenkergriff des Siryon angebracht.

Forestal Smart Trigger

Forestal Smart Trigger

In einem sehr kompakten Gehäuse signalisiert dieser bei aktiver Antriebsunterstützung per LED-Anzeigen auf Knopfdruck den Ladezustand des Akkus oder die gewählte Unterstützungsstufe. Er wird über den Aurora-Akku mit Energie versorgt, so wie jede elektronische Komponente am neuen Forestal Siryon.

Forestal App

Über die zugehörige Forestal App ist das Smartphone des Nutzers durchgängig mit dem Siryon E-MTB verbunden und stellt so die Datenanalyse samt Synchronisierung von Drittanbietern wie Strava bereit. Zudem sind die Daten überall und jederzeit abrufbar und können im gewünschten Maße auch geteilt werden.

Die App wurde direkt im Forestal Technology Centre (FTC) entwickelt und soll aufgrund der Vielzahl an Einstellungsoptionen für die meisten Parameter und der Fülle an Features nicht nur Maßstäbe in Sachen Benutzererlebnis setzen, sondern auch anhand der integrierten Tools wie Bike-Checks, Wartung, Setup und Garantie-Chats eine bessere Beziehung des Kunden zur Marke Forestal ermöglichen.

Regelmäßige Updates sollen dafür sorgen, dass die Kunden einen erheblichen Mehrwert durch die Smartphone App erfahren, wobei die Macher auch ständig neue Features und Optionen für alle Forestal-Komponenten der neuen Siryon E-Enduro versprechen, darunter EonDrive, Aurora-Akku, Forestal Smart Dashboard und Smart Trigger.

Forestal Siryon Edition One – Polar Lights

Zur Einführung des ersten E-Mountainbikes kommt das Forestal Siryon Edition One – Polar Lights in einer auf 999 Stück limitierten Auflage auf den Markt, deren Erscheinungsbild das Naturphänomen der Polarlichter aufgreift und sich so von den kommenden Standardversionen abheben soll.

Die Ausstattung mit DVO Federelementen ist wohl Cédric Garcia zu verdanken, wobei diese absolut zum technischen Anspruch der Marke Forestal passen. Dasselbe gilt uneingeschränkt für die Magura MT7 und die meisten anderen Komponenten. Einzig die Sram GX Eagle wirkt hier ein bisschen deplatziert. Hier hätten wir gerne die Sram X01 gesehen, bestenfalls in der AXS-Variante.

Das exklusive E-Mountainbike wird nur über den heute gestarteten Vorverkauf erhältlich sein und nummeriert ausgeliefert. Es bringt die offizielle Farbe Lizard Green mit und kann auf zwei Arten erworben werden. Möchte man das E-Bike reservieren, so kann man dies durch eine Anzahlung von 2.000 EUR erledigen.

Sobald das Modell dann für den Versand bereit ist, erhält man eine E-Mail mit der Aufforderung, die restlichen 5.999 EUR innerhalb 30 Tagen zu zahlen. Damit zahlt man nach Adam Riese 7.999 EUR für sein Siryon, wobei man eine zufällige Rahmennummer aus 999 erhält.

Siryon Limited Edition

Siryon Limited Edition

Anders läuft es, wenn man das Forestal Siryon gleich komplett bezahlt. Hier kann man das Modell in der gewählten Größe kaufen und sich gleichzeitig auch die gewünschte Rahmennummer aussuchen (nach Verfügbarkeit). Dafür steht zum Verkaufstart ein automatisiertes System zur Verfügung, welches die verbleibenden Rahmennummern in Echtzeit anzeigt.

Aus unserer Sicht viel wichtiger ist der um 500 EUR günstigere Preis, welcher den Komplettpreis auf 7.499 EUR drückt. Als weiteren Vorteil erhalten Komplettzahler der ersten Stunde Reifensätze für ein Jahr, wobei für die Berechnung der Anzahl Marktforschungsergebnisse und eigene Erfahrungen der Forestal-Truppe eingeflossen sind. Laut Forestal erhält man deshalb drei Reifensätze zusätzlich gemäß der OEM-Spezifikation, also vier Paar Reifen.

Forestal Siryon Edition One – Polar Lights

Forestal Siryon Edition One – Polar Lights

Forestal Siryon Edition One – Polar Lights

Motor: Forestal EonDrive, 250 Wh, 60 Nm
Batterie: Forestal Aurora, 350 Wh (700 Wh mit optionalem Range Extender)
Display: Forestal Smart Dashboard mit Forestal Smart Trigger
Rahmen: Forestal Alpha Box Carbon Enduro 29″, 170 mm
Gabel: DVO Onyx Coil 29″, 170 mm
Dämpfer: DVO Jade X Coil 230 x 65
Schaltung: SRAM GX Eagle, 1×12
Bremsen: Magura MT7 / Storm, 203 mm / 180 mm v/h
Kurbelgarnitur: Praxis Carbon, 170 mm
Sattelstütze: Crankbrothers Highline 7
Sattel: Fizik Monte Kium Enduro
Laufräder: Crankbrothers Synthesis E Carbon
Reifen: Panaracer Romero 29 x 2.4 HO 3Comp/ Panaracer Aliso 29 x 2.4 HO 3Comp. v/h
Gewicht: 17,4 kg (Size M)
max Zuladung: ca. 120 kg (Fahrer + Gepäck)
Preis: 7.499 EUR (Kauf) / 7.999 EUR (Reservierung)

Die Auslieferung soll im Oktober 2020 erfolgen.

Fazit

Mit einem Paukenschlag startet die Marke Forestal heute in den E-Bike-Markt, wobei man aufgrund dem nun immer klarer werdenden Strukturen hinter der Marke ganz klar feststellen muss: Die Marke Forestal ist gekommen, um zu bleiben. Nicht nur, dass man aufgrund der Größe des bereits dahinter stehenden Unternehmens die Bedenken einiger Leute, die Forestal als Eintagsfliege sahen, ganz klar zurückweisen kann.

Angesichts der aktuellen Weltlage muss man dem Unternehmen auch eine weise Voraussicht unterstellen, denn aufgrund der Produktion in Europa könnte der Hersteller handlungsfähiger bleiben, als es viele Wettbewerber derzeit sind. Weiter kann man aufgrund der Nähe von Entwicklung, Konstruktion und Produktion eventuelle Änderungen leicht in die Serie einfließen lassen. Insgesamt ein bahnbrechender Start der Marke in einem hart umkämpften Markt.

Zusammengefasst stellt das heute vorgestellte Forestal Siryon so gut wie alles bisher Gezeigte in den Schatten, nicht nur im Einzelnen, sondern auch als Gesamtkonzept. In so gut wie jedem Bereich übertrifft das Modell aktuelle Technik und hebt diese dabei oft auf ein neues Level, wobei die Macher das System so ausgelegt haben, dass spätere Änderungen und Upgrades möglich bleiben. Für das Gebotene empfinden wir den Preis im Vergleich nicht als zu teuer, wobei die kommenden Serienmodelle zumindest in der Konfiguration Diode auch einen preisgünstigeren Einstieg erwarten lassen.

Mehr Informationen und zum Kauf bzw. Vorbestellung unter www.forestal.com.

Quelle: PM Forestal
Bilder: Forestal