Im Februar 2015 präsentiert der E-Bike Hersteller A2B seine Modelle für die bald startende Saison. Dabei verliert man bei der Marke unter dem Dach der Hero Eco Group nicht seinen seit jeher gepflegten Designanspruch und bringt stylische Modelle mit modernen Antrieben.
5 min Lesezeit

Schon seit seiner Gründung im Jahre 2008 hat der Premium E-Bike Hersteller A2B seine Modelle immer mit einem besonderen Design ausgestattet. Auch die neuen A2B E-Bikes für 2015 folgen dieser Prämisse und kombinieren das extravagante Aussehen noch mit innovativen Technologien, wie neuen Antrieben aus deutscher Produktion.

Angefangen hat alles mit dem Modell A2B Metro, welches der Marke die entscheidende Richtung gab und den Weg für eine eigene und unverkennbare Identität bereitete. Auch die neueste Kollektion verbindet außergewöhnliches Design mit technischen Innovationen auf gekonnte Weise und stellt sich so als einzigartig im Markt auf.

So wird mit dem auf der EUROBIKE 2014 vorgestelltem A2B Entz das erste mit dem neuen CONTI E-Bike System ausgerüstete Elektrorad in den Handel kommen. Ergänzt wird das Produktportfolio von den neu aufgelegten und preisgekrönten Modellen Obree und Ørsted, die beide in Deutschland produziert werden. Dazu gesellt sich das neue und leichte Klapp-Pedelec Kuo+.

Das A2B Entz 2015

Das A2B Entz stellt schon seit seiner Einführung im Jahre 2013 als Topmodell der Marke positioniert. Wurde damals auf den mit großem Hype vorgestellten E-Bike-Antrieb von AEG gesetzt, so greift man in diesem Jahr auf den von brose entwickelten Antrieb, der unter anderem als CONTI E-Bike System vermarktet wird, zurück.

Das Modell kommt mit tiefem Einstieg und luxuriöser Ausstattung und verbindet eine optimale Pedalunterstützung mit einem reibungslosen Fahrerlebnis. Dabei soll das gestalterische Äußere den Augen des geneigten Betrachters schmeicheln.

A2B Entz Deluxe 2015

A2B Entz Deluxe 2015

Das hier verbaute CONTI E-Bike System kann mit einem geringen Gewicht, einer kleinen Baugröße und großer Leistungsfähigkeit überzeugen. CONTI und brose haben den Antrieb nach unserer Testfahrt im August 2014 auf der Eurobike noch einmal gründlich überarbeitet und optimiert, so dass er im letzten Jahr als fertig präsentiert werden konnte.

Das Antriebsmodul des CONTI E-Bike Systems kann dabei direkt im Rahmen als tragendes Bauteil positioniert werden, und fügt sich harmonisch in die Linienführung des Rahmens ein. Weitere Komponenten des Systems umfassen Display, Steuereinheit, Batterie und zugehöriges Ladegerät.

Das A2B Entz ist zudem in zwei Ausführungen erhältlich: Die Standard-Variante kommt mit Kettenschaltung zum Kunden, während die Deluxe-Version die bewährte NuVinci N360 Harmony Automatik-Nabe verbaut hat. Der Abtrieb erfolgt hier über einen Continental Zahnriemen, egal ob der Fahrer manuell oder lieber automatisch schaltet.

Der optimal positionierte Mittelmotor sorgt für einen tiefen Schwerpunkt des E-Bikes und so für eine gute Balance. Dazu trägt auch die direkt wirkende Kraftabgabe am Tretlager bei, welche so ein natürliches und sicheres Fahrgefühl entstehen lässt. Die Reichweite liegt bei beiden Modellen, welche eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h erreichen, bei rund 100 Kilometer.

Das Standardmodell wird ab 3.499 EUR kosten, während die Deluxe-Variante des A2B E-Bikes für 4.399 EUR zu haben sein wird.

Die Modelle Obree und Ørsted für 2015

Die für die Saison 2015 überarbeiteten A2B E-Bikes Obree und Ørsted setzen voll auf das Prädikat „German Engineering“. Hier kommt der Neodrives-Antrieb aus dem Hause Alber zum Einsatz, der zu einem der modernsten Antrieben für die Hinterradnabe für E-Bikes gehört. Er überzeugt mit seinen 250 Watt und 40 Newtonmetern durch hohe Leistung, geringe Geräuschentwicklung und mehr Kraft als je zuvor.

Auch der Akku wurde komplett in Deutschland entwickelt und gefertigt und kommt von der BMZ GmbH. Er ist in zwei Größen verfügbar, von welchen die eine 11,25 Ah (3,5 Stunden Ladezeit) bereitstellt und die andere 14,5 Amperestunden. Beide Batterien haben 36 Volt.

A2B Ørsted

A2B Ørsted

Nicht nur der Antrieb der A2B E-Bikes wurde für das Jahr 2015 verbessert, sondern auch das Display. Es bietet fünf Unterstützungsstufen und zwei Rekuperationsstufen und kann mittels Bediensatellit am linken Lenkergriff einfach und sicher bedient werden.

Hier befinden sich auch die ergonomischen ERGON GP-1 Griffe, die mit dem sportlichen Tourensattel harmonieren und Fahrer einen hohen Sitzkomfort auch bei längeren Fahrten bieten. Dieser kann sich zudem über ein weiter verbessertes Licht freuen, die mehr Sicherheit und Helligkeit bei nächtlichen Fahrten erzeugen.

A2B Obree

A2B Obree

Das A2B Ørsted kann für 2.999 EUR erworben werden, während das Obree für 3.199 EUR den Besitzer wechselt.

Das neue A2B E-Bike Kuo+

Das bereits in 2013 vorgestellt Klapp-Pedelec wurde weiterentwickelt und trägt daher auch die neue Modellbezeichnung Kuo+. Es ist mit nur 19 Kilogramm wie gemacht für das einfache Mitnehmen und kann seinem Fahrer doch Einiges bieten.

A2B Kuo+

A2B Kuo+

So ist es vielseitig verwendbar und trotzdem mit einem klaren Design versehen. Der einfach zu bedienende Klappmechanismus funktioniert mühelos und ermöglicht ein leichtes Mitnehmen in Bahn, Bus und PKW. Auf Wunsch gibt es auch die passende Transporttasche mit zum E-Bike dazu.

Dank Hebelsteuerung und Pedalunterstützung kommt man mit dem A2B Kuo+ per individuell festlegbarem Tempo schnell und zügig von A nach B. Sollte man das Pedelec einmal schieben müssen, hilft ein Druck auf den Gasgriff und der Antrieb erledigt den Rest.

A2B Kuo+ geklappt

A2B Kuo+ geklappt

Die maximale Unterstützung liegt bei 25 Stundenkilometern, während die Reichweite bei ordentlichen 60 Kilometern liegt und gegenüber dem Vorgänger um 50 Prozent erhöht wurde. Das Kuo+ soll der perfekte Begleiter für Pendler oder Urlaubern mit Wohnmobilen sein und soll 1.599 EUR kosten.

Mehr über die neuen Modelle für 2015 erfährt man direkt auf den Webseiten von A2B, welche Sie hier finden: A2B-Webseite