Der Hersteller bietet eine große Auswahl an Modellen für die kommende Saison

Das Angebot von Fantic 2018 ist um Einiges größer geworden, darunter sind verschiedenste Modelle für Sport und Freizeit zu finden und auch ein nagelneues E-Rennrad. Wir waren am Stand der Italiener auf der Eurobike 2017.

Fantic ist eigentlich als Motorradhersteller bekannt, hat aber seit 2015 erstmals E-Bikes in sein Programm aufgenommen. Seit 2016 gibt es die Modelle auch in Deutschland und Österreich, wobei das Portfolio in der Folge sukzessive weiter ausgebaut wurde.

Die Neuheiten von Fantic 2018

Angefangen hatte man zuerst mit einigen E-Fatbikes und E-Hardtails, die in verschiedenen Versionen (auch als Carbon-Modelle) angeboten wurden. Die E-Bikes waren mit dem Brose-Antrieb und einer seitens BMZ konfektionierten Batterie unterwegs.

Im Laufe der Zeit kam noch ein angesagtes E-Gravelbike, wobei auch das Fantic Gravel durch den Brose-Antrieb ausgestattet wurde. Das Modell ist seit seiner Vorstellung im Frühjahr 2016 in diversen Variationen, u.a. mit Carbongabel verfügbar, kann aber auch mit Federgabel geordert werden.

Fantic Gravel GT2; Bild: Fantic

Das erste E-Fully der Italiener wurde ein wenig später vorgestellt: das damals neue Fantic XF1 wurde inzwischen zu einer richtigen Serie ausgebaut, die ein 160-mm-Carbonmodell, ein 180er Race-E-Enduro bzw. 160er E-Enduro oder ein E-Trailbike mit 140 Millimeter Federweg beinhaltet.

Fantic Inbtegra XF1 Enduro R 180; Bild: Fantic

Für 2018 wurde unter anderem das Trailmodell überarbeitet und kommt als Fantic XF1 Trail in einer neuen Version daher. Diese bringt zwar keinen integrierten Akku mit, dafür aber einen Hinterbau, dessen Konstruktion von den Fantic Offroad Motorrädern inspiriert wurde.

Fantic 2018

Fantic XF1 Trail; Bild: Fantic

So passt sich die Dämpfung der jeweiligen Situation dynamisch an und verhindert laut Hersteller Gripverlust durch ein abhebendes Hinterteil. So kann die beste Stabilität und Reaktionsfähigkeit auch unter extremen Konditionen gewährleistet werden. Hier ist auch die Mischbereifung mit 29 Zoll an der Front und 27,5+ Bereifung am Heck behilflich!

Neu ist auch das Fantic Fat Sport, welches mit Hilfe eines Designteams kreiert wurde, das dreimal die Weltmeisterschaft im Offroad-Moto gewonnen hatte. Es kommt mit Antrieb von Brose, extra großem Akku und extra dicken Reifen, die vor keinem Hindernis Halt machen.

Fantic Fat Sport 2018; Bild: Fantic

Egal welcher Untergrund – mit dem Fat Sport macht auch E-Bike-Fahren im Schnee so richtig Spaß. Für den notwendigen Komfort sorgt die verbaute Rock Shox Bluto Federgabel mit 100 mm Federweg, für Sciherheit die kräftigen Scheibenbremsen (v: 200mm/ h: 180mm). Die Übersetzung wird seitens Sram NX Schaltung mit elf Gängen bewerkstelligt.

Ganz neu auf der Eurobike zeigte Fantic ein E-Rennrad mit leichtem Carbonrahmen, welches mit dem innovativen Antrieb von Fazua ausgerüstet war. Den kompakten Antrieb, welcher nur ein spezielles Tretlager verlangt, kann je nach Bedarf komplett ein- und ausgebaut werden, so dass man dann entweder ein normales Rennrad oder ein elektrisch unterstütztes Modell haben kann.

Einen Überblick über die weiteren Neuheiten am Eurobike-Stand von Fantic finden Sie in der folgenden Galerie:

Fazit

Mit durchdachten und hochwertigen Modellen hat sich der italienische Hersteller auf der Eurobike gezeigt. Auch für hohe Ansprüche im E-MTB-Bereich hat man das passende Modell parat, genauso wie für die immer populärer werdende Klasse der E-Rennräder. Zudem hat man diverse E-Fatbikes und Urban-Modelle im Programm, so dass fast jeder Anspruch abgedeckt wird.

Mehr Informationen stehen Interessierten auf der Webseite des Herstellers zur Verfügung.

Bilder: s. Kennz.