Wir waren auf den Trails rund um Kusterdingen unterwegs und haben einige Infos mitgebracht
1 min Lesezeit

Wir hatten ja schon zum Jahreswechsel darüber berichtet, inzwischen sind die Bosch Neuerungen für 2020 schon konkreter geworden. Massiv geärgert hatten sich die Verantwortlichen von Bosch eBikes Systems über die neuen FLYON-Antriebe und deren brachiale Leistung von 120 Nm. Hier kamen die Franken den Schwaben zuvor, was diese natürlich nicht auf sich sitzen lassen konnten.

Mit exorbitanter Entwicklungsleistung hat man daher eine Evolutionsstufe übersprungen und nun den wahrscheinlichen Nach-Nachfolger des Performance Line CX Antriebs fast bis zur Serienreife fertig konstruiert. Laut internen Kreisen soll dieser in der größten Ausbaustufe bis zu 250 Nm abgeben und damit den Antrieb von Haibike um Längen übertrumpfen. Hier ein erster Spyshot:

Allerdings hat man nicht mit der reifenmordenden Gewalt gerechnet, mit welcher der neue Antrieb über die unschuldigen Pneus herfällt. So musste man vom Reifenhersteller noch extra starke Reifenmodelle entwickeln lassen, welche den höchsten Kräften auch gewachsen sind.

Damit bringt man zwar nun die Kraft auf die Straße, kann aber kaum ohne ständig wegzurutschen auf die abgeregelten 25 km/h beschleunigen. So musste Bosch auch die Entwicklung des eBike-ESP beschleunigen, welches ebenfalls eine Antriebsschlupfregelung beinhaltet.

Auch hier ist man nun mindestens 2 Jahre früher dran als geplant. Aber was soll’s?! Wenigstens hat man nun die Führung bei den Pedelec-Antrieben wieder übernommen. Für das ESP benötigt man ein ebenso großes Steuergerät unter dem Sattel, wie beim eBike ABS unter der Frontlampe notwendig war. Weiter hat man im Rahmendreieck eine Pumpe untergebracht, die für dauerhaft hohen und jederzeit abrufbaren Bremsdruck sorgt. Die Energieversorgung übernimmt die E-Bike-Batterie.

Alles Weitere zu den Neuerungen von Bosch eBikes Systems folgt dann in den nächsten Monaten hier auf unserer Seite.