Eurobike 2013 unsere kurze Zusammenfassung
4 min Lesezeit

Die Eurobike 2013 ist vorüber und hat vielfältige Eindrücke bei den Besuchern hinterlassen. Die Anzahl der präsentierten Neuheiten war dieses Mal einfach phänomenal.

Im Bereich Pedelecs und E-Bikes fiel vor allem auf, dass keine Fahrradgattung mehr ohne eine Elektrifizierung auskommt.

So wurde mit dem Haibike Xduro Race auch die „heilige Kuh“ Rennrad quasi geschlachtet 😉 und mit einem Speed-Antrieb versehen. Ob der Markt es letzten Endes annimmt, wird man abwarten müssen. Die Unterfranken glauben jedenfalls sehr daran.

Eurobike 2013 – Die Highlights aus unserer Sicht

Bosch-eBike-Vorherrschaft
Eines stand jedenfalls schon vorher fest: Bosch eBike Systems dominiert den Markt mit seinen Antrieben. Dieses Jahr kamen ja mit der Active Line und der Performance Line noch zwei neue entwickelte Versionen hinzu. Es gab kaum Hersteller ohne mindestens ein E-Bike mit Bosch-Antrieb im Portfolio.

Zudem präsentierte Bosch den einzigartigen E-Bike Bordcomputer Nyon, der laut Produktmanager Daniel Schifferdecker vorerst den Antrieben der Performance Line vorbehalten sein soll. Er bietet auf geniale Weise Funktionen, die es so bisher noch nicht gegeben hat.

Im weiteren Gespräch auf der Eurobike 2013 ließ der Produktmanager von Bosch verlauten, dass eine eventuelle Nachrüstung derzeit ebenfalls nur für den Bosch Performance Antrieb vorgesehen ist. Von einer generellen Nachrüstung für Bosch Intuvia Systeme zu einem späteren Zeitpunkt ist daher leider nicht auszugehen.

Weiter hält sich Bosch aus dem Wettrüsten der E-Bike-Akkus zurück, da die meisten Leute mit der zur Verfügung stehende Reichweite ohnehin ausreichend gut ausgerüstet wären. Das derzeitige Hochrüsten mit Akkukapazitäten hätte Ähnlichkeiten mit dem Megapixel-Wahn bei Kameras oder Gigahertz-Wettkampf bei Computer-Prozessoren.

Stattdessen sollten die E-Bike-Nutzer ein besseres Gefühl dafür bekommen, wie weit sie bei bestimmten Gelände oder Motorkraft noch mit dem E-Bike kommen. Ein Schritt dahin ist die neue Reichweiten-Anzeige (Premium-Funktion) im Display des Bosch Nyon, welches die Reichweite in Echtzeit darstellt – je nach Geländebeschaffenheit und Motoreinsatz.

BionX D-Series E-Bike Heckmotor
Ein weiteres Highlight auf der Eurobike 2013 stellt für uns der neue Motor der neuen D-Serie von BionX dar. Anstatt die Antriebe immer kleiner und unscheinbarer werden zu lassen, geht der kanadische Hersteller hier einen ganz anderen Weg.

Der Hersteller vergrößerte den Durchmesser und kann so mit weniger Strom mehr Drehmoment erzeugen, welches dem einfachem physikalischen Gesetz des größeren Hebelarmes entspricht. Auch wurde auf die Einspeichung des Motors verzichtet, wodurch das Laufrad aufgrund längerer Speichen weniger steif ist und besser den Verwindungen des Rahmens folgen kann.

Weil der Motor kein tragendes Element mehr ist, konnte das Gehäuse aus leichtem Kunststoff gefertigt werden, was einen entscheidenden Gewichtsvorteil mit sich bringt. Auch Standard-Kassetten von SRAM und Shimano können ohne Probleme verwendet werden. Insgesamt eine vielversprechende Entwicklung, die enormes Potential verspricht.

Klever Mobility E-Bikes
Überrascht haben auch die E-Bikes von Klever Mobility, die einen sehr wertigen Eindruck machten. Das moderne Design, die verwendeten Materialien und die durchdachte Anordnung der Bedienelemente überzeugten uns sehr.

Mit einem „kleveren“ 🙂 Vertriebskonzept, bei welchem die E-Bikes nur direkt an Endkunden verkauft werden, möchte die taiwanische Firma in Deutschland Marktanteile gewinnen. Die Chancen dafür stehen aus unserer Sicht gut.

Ohm E-Bikes mit Höganäs Antrieb
Der schwedische E-Bike-Antrieb-Hersteller Höganäs hat mit Ohm Cycles einen Partner für Premium E-Bikes gewonnen und beide haben die Modelle auf der Eurobike 2013 präsentiert.

Mit dem modernen und durchdachten Design, einem kräftigen und leisen Motor und der kompletten Ausrüstung mit hochwertigen Komponenten konnten die Pedelecs überzeugen.

CONTI® eDrive System
Kurz vor Beginn der Messe wurde der neue E-Bike Antrieb von Continental und Benchmark Drives angekündigt. Es stellte sich heraus, dass dieser der lange erwartete und schon überfällige Brose-E-Bike-Antrieb ist, welcher nach dem Ausstieg von SEW Eurodrive nun u.a. mit Hilfe von Continental von Brose selbst zur Marktreife gebracht wurde.

Der kompakte und leichte (nur 3,4 kg) Mittelmotor wird direkt in den Fahrradrahmen integriert und kann dabei wie benötigt gedreht werden. Mit 90 Nm Drehmoment in der Spitze ist er dabei besonders kräftig.

Ausblick für die nächste Eurobike-Show

Auch wenn die Eurobike 2013 im E-Bike Bereich von einigen Mitbewerbern als Bosch-Messe abgetan wurde, so ist doch ein Trend erkennbar. Auch die anderen Antriebs-Hersteller holen auf, oder überholen sogar subjektiv den Marktführer Bosch.

Weiter wird es noch mehr Spezialisierung geben, so dass es wirklich für jede Anwendung das passende E-Bike gibt. Haibike macht es derzeit vor, andere werden dem Trend folgen.

Auch das „Drumherum“ gewinnt mehr Aufmerksamkeit. Bosch wird mit seinem E-Bike Bordcomputer und Navigationsgerät sicher nicht lange alleine bleiben. Hier werden auch andere Hersteller eigene Systeme anbieten, welche vielleicht sogar auch nachrüstbar sein werden.

Wir freuen uns auf die nächste Saison und natürlich auf die Eurobike 2014, bei welcher wieder diverse Neuheiten zur Vorstellung kommen werden.