Ein selbstfahrendes E-Bike? Mit der Technologie von coModule geht das – und mehr.

Auf der Eurobike 2015 stellte erstmals auch die coModule GmbH aus Berlin ihre Produkte aus. Das Unternehmen versteht sich als Lieferant von Hard- und Software für leichte elektrische Fahrzeuge wie e-Bikes, Elektrorollern oder E-Motorräder (LEV).

Ursprünglich wurde coModule 2014 von Ingenieuren der Technischen Universität Tallinn gegründet, die in die Entwicklung elektrischer Rennfahrzeuge involviert waren. So konnte man jahrelang Erfahrung im Bereich der Hard- und Software für Fahrzeuge sammeln.

Da coModule an die Revolution der leichten elektrischen Fahrzeuge glaubt und deren Vernetzung als wichtigen Bestandteil für den Erfolg derselben sieht, investiert man viel Energie um mobile Konnektivität, Datenauswertungen und das Internet der Dinge in die Welt der leicht elektrischen Fahrzeuge zu bringen.

Insgesamt arbeiten jetzt schon zehn Ingenieure für coModule, die am Standort Berlin beziehungsweise Tallinn ihre Produkte schon so weit gebracht haben, dass Pilotkunden aus verschiedenen europäischen Ländern mit diesen unterwegs sind und Daten sammeln.

Laut coModule-Mitgründer Welix Klaas sind die meisten E-Bikes nur ein primitives Stück Metall, welches von Haus aus natürlich nicht durch eingebaute Intelligenz überzeugen kann. Die Weitergabe von wichtigen Informationen wie den Zustand der Batterie, die zur Verfügung stehende Reichweite oder gar den Standort verwehren sie meist ihrem Nutzer oder gar dem Hersteller.

Doch um zukunftsfähig zu bleiben, müssen die E-Bikes intelligenter werden und bestenfalls laufend auf den neuesten Stand gebracht werden. Für die Entwicklung der notwendigen Elektronik fehlt den meisten Fahrradfirmen aber das Know-how, so dass hier daran schnellstens gearbeitet werden muss, bevor die Autoindustrie das Ruder in die Hand nimmt.

E-Bike Markt soll revolutioniert werden

Mit seinem Portfolio an der notwendigen Kommunikations-Hardware für LEVs, zugehörigen Mobileanwendungen und in der Cloud platzierten Analyseplattformen hat coModule das Zeug dazu und auch den Wunsch den Verkehr der Zukunft zu revolutionieren.

So wundert es nicht, dass der größte deutsche High-Tech-Gründerfonds (HTGF) in das estnische Unternehmen investiert hat, und 500.000 EUR dafür einsetzt, damit die weitere Entwicklung beschleunigt, die Technologie weiter implementiert und ein baldiger Markteintritt möglich wird.

Was kann coModule leisten?

In drei Bereiche lässt sich das Angebot des Unternehmens aus Berlin einteilen. Die Online Analyse Plattform kann mittels Cloud-Technologie dem Hersteller des E-Bikes oder LEV dabei helfen, ihre Kunden zu verstehen.

Bild: coModule

Bild: coModule

Dabei können sowohl Flottenmanagement und Echtzeitanalyse abgebildet werden, wie auch die Durchführung von Serviceleistungen im Rahmen der Garantie und Kundendienstes, darunter Softwareupgrades, Überwachung der „Gesundheit“ des Produktes – wohl Over The Air (OTA). Davon verspricht man sich unter anderem eine bessere Kundenbindung und mehr After-Sales.

Bild: coModule

Bild: coModule

Für den Kunden bietet die Technologie von coModule zahlreiche Vorteile. Er bekommt ein smartes E-Bike mit voller Kontrolle über sein Eigentum, integrierte Bluetooth-Technologie, GSM- und GPS-Technologie zur Standortbestimmung seines Fahrzeugs. All das und mehr leistet der kleine Chip von coModule, der unsichtbar im Rahmen des E-Bikes oder LEVs seinen Platz finden soll, wobei er zudem sehr energiesparend funktioniert.

coModule Chip auf der Eurobike 2015

coModule Chip auf der Eurobike 2015

Die Elektronik des Start-Ups verbindet den Kunden, dessen Fahrzeug und den Hersteller gleichermaßen und lässt diese sozial interagieren, um z.B. Erfahrungen zu teilen. Die mobile App von coModule erlaubt es zudem auf speziellen Bike-Routen zu navigieren oder die restliche Reichweite unter Einbeziehung topografischer und technischer Zustände zu visualisieren.

Bild: coModule

Bild: coModule

COBOC ist Schlüsselpartner von coModule

Auf der Eurobike 2015 fand man das Team von coModule am Stand von COBOC, dem Unternehmen aus Heidelberg und Hersteller preisgekrönter und besonders clean designter E-Bikes. Im gerade vorgestellten neuen Modell COBOC Commuter, soll die Technik von coModule zum Serienstart zum Einsatz kommen.

coboc_commuter_2016

David Horsch, Gründer von COBOC und Entwickler der Modelle, verspricht sich davon Erkenntnisse, wie die Modelle im Alltag funktionieren und was für Probleme eventuell im Betrieb auftauchen. Aufgrund der Informationen könnte man gegensteuern und die Software oder Hardware, falls notwendig, für einen reibungslosen Betrieb anpassen und verbessern.

coboc_coModule_Integration

Im auf der Eurobike ausgestellten Modell des COBOC Commuter war der Chip noch unter dem Sattel versteckt. Bis zum Serienstart soll das elektronische Bauteil noch seinen Platz im cleanen Rahmen des neuen Modells finden. Für das neue COBOC E-Bike hat man mehrere Kundenwünsche umgesetzt und trotzdem seinen Stil beibehalten können. Der Eurobike Award 2015 in Gold war der verdiente Lohn.

coModule und das selbstfahrende E-Bike

Auch mit Mitarbeitern von coModule haben wir von Pedelecs & E-Bikes persönlich auf der Eurobike gesprochen und haben uns zum einen die Technik des Systems erklären lassen. Natürlich kam zum anderen auch die Sprache auf das selbstfahrende E-Bike, was im Rahmen der Eurobike für einen großen Rummel gesorgt hat.

coModule_veleon_selbstfahrendes_E-Bike_Eurobike_2015

Integrationsingenieur Stemo Ojavee und Softwareentwickler Heigo Varik erklärten uns das System und schließlich auch, warum man das mit coModule ausgerüstete E-Lastenrad per Smartphone aus der Ferne gesteuert hat. Man wollte der Öffentlichkeit einfach zeigen, dass man es kann. Es soll keine Anwendung sein, die man in den Vordergrund stellt.

coModule_selfdriving_ebike

Die Funktionsweise war ähnlich einer aktuellen Follow-Me-Steuerung von Drohnen. Hier finden die angesagten Flugkörper auch immer wieder zum Smartphone bzw. Fernbedienung des Nutzers zurück.

Wir finden … dass die Idee hinter coModule und die professionelle Umsetzung echtes Potential hat und den E-Bike-Markt in Zukunft bereichern kann. Wer mehr erfahren möchte, kann die Webseite des Unternehmens besuchen und bekommt dort alle weiteren Informationen: www.comodule.com.

Mit Informationen aus dem Artikel „coModule erhält Seedfinanzierung vom High-Tech Gründerfonds, um den Markt für leichte elektrische Fahrzeuge zu revolutionieren“ des High-Tech-Gründerfonds.

Quelle: PM coModule