In China wächst die E-Bike Produktion nicht wie der Wunsch ist.
1 min Lesezeit

Das Wachstum der E-Bike Produktion in China nimmt nur noch minimal zu. Die Anzahl der produzierten Fahrzeuge stieg im Jahre 2012 nur noch um 4,8 Prozent auf 30,96 Millionen Einheiten.

Im Gegensatz zum Boomjahr 2010, welches über 30 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahr vorweisen konnte, schwächte sich dies schon im darauf folgenden Jahr 2011 ab. Dieser Trend wurde nun für das vergangene Jahr ebenfalls bestätigt.

Die Gründe für diese Entwicklung liegen nicht offen. Als Ursachen kommen aber diverse Gründe in Frage. Das internationale Fahrrad-Portal „Bike Europe“ hat zwei aktuelle Reports für die Ursachenforschung ausgewertet.

Gründe für die Abschwächung der E-Bike Produktion

Laut der Auswertung gibt es drei Hauptgründe für die Abschwächung der chinesischen E-Bike Produktion:

Marktkonsolidierung

Einige größere Firmen haben die vielen kleine Unternehmen entweder übernommen oder in die Insolvenz getrieben. So konnten Großproduzenten wie Yadea, Xinri und AIMA trotz der rückläufigen Industrie ihren Marktanteil noch ausbauen.

Internationalisierung

Die Regulierungen der chinesischen Regierung in Verbindung mit einem möglichen schlechtem Management verhindert derzeit eine erfolgreiche internationale Ausrichtung der chinesischen Unternehmen.

Qualitätsprobleme

Um auf dem internationalem Markt erfolgreich zu sein müssen die chinesischen Firmen ihre Qualität erhöhen. Dazu kommt eine umweltgerechte und energiesparende Produktion, welche für eine internationale Marktakzeptanz erwartet wird und daher verbessert werden muss.

Weitere Faktoren wie steigende Rohstoffpreise für Batterie-Bestandteile oder die Marktsättigung sind denkbar.