Für die kommende Saison erobert Ducati eine weitere E-Bike-Kategorie
5 min Lesezeit

Mit dem Futa stellt Ducati sein erstes E-Rennrad vor, welches zusammen mit dem italienischen Fahrradhersteller THOK realisiert wurde. Für das Modell, welches auch in einer streng limitierten Version auf den Markt kommen wird, greifen die Konstrukteure auf den eher selten genutzten Heckantrieb von FSA zurück, der bereits 2019 seine Premiere auf der Eurobike feierte. Alle Details zur Neuheit jetzt in diesem Artikel.

Ducati Futa für 2022

Das E-Roadbike Futa ist die wichtigste Neuheit im Portfolio von Ducati 2022. Rennrad-Enthusiasten und Ducatisti wird der Name des Modells bekannt vorkommen, ist dies doch die Straße über den Futa-Pass, die den Apennin-Gebirgszug zwischen Bologna und Florenz überquert und sich bestens für das Befahren mit einem E-Rennrad eignet.

Das neue Ducati Futa bringt demnach einen leistungsstarken Antrieb für alle mit, die gern trainieren und auch auf langen Strecken ihren Spaß haben, wobei ein kräftiges In-die-Pedale-Treten auch an anspruchsvollen Steigungen kein Problem darstellt.

Rahmen & Design

Dafür bringt die Neuheit aus Borgo Panigale einen neu entwickelten UD-Monocoque Rahmen aus Carbon mit, der über eine sportliche Endurance-Geometrie verfügt und auf Aerodynamik und Geschwindigkeit ausgelegt wurde. Mithilfe abgesenkter Sitzstreben wird der Komfort hoch gehalten, der Luftwiderstand gleichzeitig aber abgesenkt!

Ducati Futa 2022

Die zielgerichtete Verlegung der Carbonfasern gibt dem Hinterbau die notwendige seitliche Steifigkeit, welche die Kraftübertragung bei Pedalieren verbessern und so auch für ein direkteres Fahrverhalten sorgen soll. Oberrohr, Unterrohr, Sattelstütze und Gabelscheiden sind zudem jeweils mit aerodynamischen Profilen ausgerüstet.

Jegliche Formen werden durch die besondere Lackierung nochmals hervorgehoben, die Grau und Schwarz als dominierende Farben beinhaltet, deren Wirkung dann durch Akzente in Ducati-Rot unterstützt wird.

Antrieb & Batterie

In Sachen Antrieb setzt das Team der Ingenieure auf den FSA System HM 1.0 Motor, der bereits in 2019 erstmals auf der Eurobike seine Weltpremiere feierte. Der Antrieb leistet die gesetzlichen 250 Watt und gibt ein Drehmoment von maximal 42 Newtonmeter ab. Der Motor soll sich durch eine lineare Leistungsentfaltung auszeichnen, die ein Vorwärtskommen unter allen Bedingungen möglich machen soll.

FSA System HM 1.0

Zudem gilt das HM 1.0-System von FSA als einer der leichtesten und kompaktesten seiner Klasse (3,98 kg) und bringt insgesamt fünf Unterstützungsstufen mit, die über die an der Dropbar verbaute Garmin-Steuerung gewählt werden können. Der zugehörige Akku mit 250 Wh ist im Unterrohr des E-Roadbikes unsichtbar verbaut, der Einschaltknopf thront auf dem Oberrohr.

Eine spezielle App für Android und iOS lässt den Nutzer dann Statistiken und den Systemstatus einsehen, darunter die verbleibende Akkulaufzeit bzw. den Ladestatus, und ermöglicht die Durchführung von Software-Updates oder auch Service-Anfragen. Der Akku kann übrigens in rund 3,5 Stunden wieder aufgeladen werden.

Insgesamt bringt es das Ducati Futa auf ein geringes Gewicht von nur 12,4 Kilogramm (Größe M) und kann dank des kaum spürbaren Motorwiderstands auch leicht über 25 km/h gefahren werden. So ist das neue Modell auch auf flachen Strecken schnell, wie Ducati mitteilt, und bietet zudem ein sehr direktes Fahrverhalten.

Ausstattung

Spätestens hier kommt dann auch die serienmäßige FSA K-Force Schaltgruppe zum Tragen, welche die Auswahl aus 2×12 Gängen bereitstellt und dabei elektronisch geschaltet wird. Leistungsstarke Bremsen bringen Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 160 mm mit, die über einstellbare Hebel aus Carbon betätigt werden. Auch die Kurbeln sind aus dem leichten Material gefertigt.

Aus Carbon sind auch die Vision AGX30 Laufräder gebaut, die mit einer Breite von 35 mm aufwarten und die Pirelli Cinturato Velo TLR Reifen aufnehmen. Diese stellen laut der Macher Laufruhe, Komfort, Widerstandsfähigkeit und hohen Grip gleichermaßen zur Verfügung.

Ducati Futa 2022

Ducati Futa 2022

Ducati Futa 2022

Motor: FSA System HM 1.0, 250 W, 42 Nm
Batterie: FSA, 250 Wh (+optional 250 Wh Range Extender)
Display: n/a
Rahmen: UD Carbon
Gabel: Carbon, starr
Schaltung: FAS K-Force WE, 2×12
Bremsen: FSA, 160 mm v/h
Kurbelgarnitur: FSA carbon
Lenker: Vision HB Trimax Carbon Aero
Sattel: Selle Italie SLR Boost
Laufräder: Vision AGX 30
Reifen: Pirelli Cinturato Velo TLR
Gewicht: 12,4 kg (Größe M)
zul. Gesamtgewicht: n/a
Preis: 7.690 EUR

Ducati Futa Limited Edition

Zum Start der neuen Serie bietet man auch eine Ducati Futa Limited Edition an, die nur 50 Mal verfügbar sein wird. Die nummerierte Edition bringt noch hochwertigere und leichtere Komponenten mit, die das Gesamtgewicht des Modells auf 12,2 Kilogramm drücken.

Ducati Futa Limited Edition 2022

Ducati Futa Limited Edition 2022

Eine exklusive Lackierung hebt da Modell von den Serienmodellen ab und knüpft eine Verbindung zum Ducati Corse Rennsportuniversum. In Sachen Komponenten verbaut Ducati mit der Campagnolo Super Record EPS-Gruppe die Referenz in Sachen Performance, die aus hochwertigen Materialien wie Carbon und Titan aufgebaut wird. Ebenso sind Keramiklager verbaut.

Auch die Vsion Metron 40 SL-Laufräder bestehen aus Carbon, sind im Gegensatz zu den Serienrädern aber im Verhältnis von Aerodynamik und Gewicht zueinander führend, was auch für den Carbonlenker gilt, welcher derselben Serie entstammt und mit integrierten Zügen und Vorbau daherkommt.

Im Gegensatz zum „normalen“ Futa bringt die Limited Edition einen Range Extender mit weiteren 250 Wh mit. Ebenso liefert Ducati das Modell mit einem Garmin Edge Explorer GPS-Fahrradcomputer aus, der an einer speziellen Fahrradhalterung befestigt wird und mit speziellen Karten und Funktionen für den Straßenradsport ausgerüstet ist.

Ducati Futa Limited Edition 2022

Ducati Futa Limited Edition 2022

Ducati Futa Limited Edition 2022

Motor: FSA System HM 1.0, 250 W, 42 Nm
Batterie: FSA, 250 Wh (+optional 250 Wh Range Extender)
Display: n/a
Rahmen: UD Carbon
Gabel: Carbon starr
Schaltung: Campagnolo Super Record, 2×12
Bremsen: Campagnolo hydraulisch, 160 mm v/h
Kurbelgarnitur: FSA carbon
Lenker: Vision Metron Carbon ACR
Sattel: Selle Italia SLR Boost
Laufräder: Vision Metron 40 SL
Reifen: Pirelli Cinturato Velo TLR
Gewicht: 12,4 kg (Größe M)
zul. Gesamtgewicht: n/a
Preis: 7.690 EUR

Hier noch ein Video zur Präsentation der neuen Modelle:

Fazit

Mit dem Ducati Futa bauen die Italiener ihre Range an sportiven E-Bikes weiter aus (hier die neuen E-MTBs) und erobern nun auch eine weitere Kategorie für sich. Auf dem Papier hat das Team von Ducati bzw. THOK hier alles richtig gemacht und ein stimmiges Modell kreiert, welches sogleich als Ducati zu erkennen ist. Wie sich das Modell mit dem kompletten Antrieb von FSA dann auf der Straße schlägt, gilt es schon bald in einem Praxistest herauszufinden.

Mehr auch direkt unter ebike.ducati.com.

Quelle: PM Ducati
Bilder: Ducati
Video: Ducati