Edles AllMountain, übertrumpftes Benchmark-Modell und stabiler Tiefeinsteiger für die neue Saison
9 min Lesezeit

Die neuen Centurion 2021 Modelle wurden bereits vorgestellt. Die Schwaben aus Magstadt erweitern die No Pogo Serie um neue Modelle mit Shimanos EP8, bringen eine neue Variante ihres geländegängigen Tiefeinsteigers heraus und stellen zudem ein E-Citybike mit tiefem Einstieg und sehr hoher Zuladung bereit. Alle Details zu den Neuheiten findet man hier im Beitrag.

Bevor wir direkt in den Artikel einsteigen, möchten wir noch etwas mitteilen: Wir haben uns echt reingehängt, um Dir diese Inhalte so aktuell und umfassend wie möglich anzubieten. In diesem Zusammenhang möchten wir Dich um einen kleinen Gefallen bitten. Dieses Projekt kostet Zeit, Arbeit und auch Geld. Bitte unterstütze unsere Arbeit! Es dauert nur eine Minute. Vielen Dank!

Centurion No Pogo F
mit Shimano EP8 und Goldauflage

Das neue No Pogo F ergänzt die E-Fully-Serie der Schwaben um eine neue Modellreihe, die mit dem brandneuen Shimano EP8 Antrieb ausgerüstet ist. Dabei handelt es sich bei den neuen Modellen um E-Enduros mit Tourencharakter, die so ziemlich alles abdecken, was einem unterwegs unter die Laufräder in 29 Zoll kommt. Das Top-Modell bringt einen atemberaubenden Strukturlack mit handgearbeiteter Goldauflage mit, so individuell wie jeder Nutzer selbst.

Centurion No Pogo F 3600i 2021

Centurion No Pogo F 3600i 2021

Den EP8 von Shimano integriert Centurion sauber in den Rahmen, deckt den Antrieb zudem mit einem eigenen, der kantigen Designlinie folgendem Motorcover ab. Das eigens entwickelte Kettenblatt mit glanzgedrehten Stegen stellt die Hochwertigkeit der E-Enduro heraus, wobei der integrierte 630-Wh-Akku für massig Reichweite zuständig ist. Geladen über die seitlich über dem Motor angebrachte Ladebuchse oder aber extern.

Zur Entnahme muss der intuitive Verschlussmechanismus des glasfaserverstärkten Batteriedeckels betätigt werden, um dann den Akku mit wenigen Handgriffen den Akku entnehmen zu können. Abschließbare Sicherheitsschrauben sichern die Batterie vor Diebstahl. Leicht verständliche Kennzeichnungen (User Indicator) auf dem Rahmen zeigen als innovatives Leitsystem dem Nutzer die relevanten Punkte am E-Bike und deren Funktion an.

Der neu entwickelte Aluminiumrahmen bringt zudem ein extra stabiles Supertaper-Steuerrohr mit, welches einen extra gedichteten Acros-Steuersatz mit integrierter Kabelführung beherbergt. Ein integrierter Block Lock verhindert ein Überdrehen und Abreißen der Kabel bei einem Sturz. Trotzdem kann der Vorbau in Höhe, Länge und Winkel angepasst werden, ohne dass die Leitungen geöffnet werden müssen.

Die Geometrie des neuen Modells ist auf hohe Geschwindigkeit ausgelegt, lässt sich dynamisch bewegen und auch über flowige Trails scheuchen. Hier macht sich der lange Radstand zusammen mit den Laufrädern in 29 Zoll bezahlt, wobei durch die Stahlfederung im Heck, der Hinterbau sensibel agiert und zudem wie am Boden klebt. 12-fach Schaltung und Vier-Kolben-Bremse kommen beim Top-Modell aus Shimanos XT-Serie, wobei auf dem DT Swiss Laufradsatz vorne der Maxxis Assegai und hinten der Maxxis Dissector jeweils mit Exo+ Karkasse für eine griffige Verbindung zum Untergrund sorgt.

Geometrie No Pogo F
RahmengrößeXS/SMLXL
Oberrohr (mm)569601629658
Steuerrohr (mm)102,5110125140
Lenkwinkel66666666
Sitzrohr (mm)390420460500
Sitzwinkel (mm)76,576,576,576,5
Reach (mm)420450475500
Stack (mm)622629643657
Radstand (mm)1188122112521284

Weiter hat Centurion dem neuen No Pogo F ein ziemlich cleanes Cockpit spendiert, welches bestens zum Auftritt des neuen Modells passt. Am Hauptrahmen gliedert sich der breit abgestützt Hinterbau an, welcher für geringen Verschleiß mit doppelreihigen Kugellagern ausgerüstet ist. Das Fahrwerk ist mit seiner Kinematik auf ein Federbein mit wartungsarmer Stahlfeder abgestimmt.

Ein Kettenstrebenschutz mit dämpfenden Luftkammern verhindert wirksam Kettenschläge und damit verbundene Beschädigungen der Kettenstrebe, während ein kurzes Sitzrohr für Vario-Sattelstützen mit bis zu 200 mm Verstellweg gut ist. Ein Flaschenhalter passt bei allen Größen ins Rahmendreieck, ebenso ist eine unsichtbare Seitenständeraufnahme am Ausfallende integriert, genauso wie lobenswerterweise der Speedsensor für den Antrieb.

Modellübersicht

Insgesamt drei Modelle stehen im Rahmen der neuen Centurion No Pogo F Serie zur Verfügung, wobei an der Spitze das F3600i mit limitierter Goldauflage das Highlight der neuen Serie darstellt. Einzig das Einstiegsmodell kommt mit Luftdämpfer im Heck daher, bringt aber wie die anderen Modelle LED-Lichtanlage und eine absenkbare Sattelstütze mit.

Centurion No Pogo F3600i

Centurion No Pogo F 3600i 2021

Centurion No Pogo F 3600i 2021

Motor: Shimano EP8, 250 W, 85 Nm
Batterie: Shimano BT-E8036, 630, 630Wh
Display: Shimano SC-EM800
Rahmen: 29″ Aluminium, 135 mm
Gabel: Rock Shox Lyrik Ultimate RC2, 150 mm
Dämpfer: Rock Shox Super Deluxe Coil Ultim
Schaltung: Shimano Deore XT, 1×12
Bremsen: Shimano Deore XT 4-Kolben, v/h
Kurbelgarnitur: Shimano Deore XT, 165 mm
Sattelstütze: Procraft Drop Pro
Sattel: Procraft E-Pro
Reifen: MAXXIS Assegai / Dissector, 29×2.6″, v/h
Gewicht: 24,9 kg
zul. Gesamtgewicht: 150 kg
Preis: 6.499 EUR

Centurion No Pogo F2600i

Centurion No Pogo F2600i 2021

Centurion No Pogo F2600i 2021

Motor: Shimano EP8, 250 W, 85 Nm
Batterie: Shimano BT-E8036, 630, 630Wh
Display: Shimano SC-E5003A
Rahmen: 29″ Aluminium, 135 mm
Gabel: Rock Shox Yari Motion Control RC, 150 mm
Dämpfer: Rock Shox Super Deluxe Coil Select
Schaltung: Shimano Deore XT, 1×12
Bremsen: Shimano Deore XT 4-Kolben, v/h
Kurbelgarnitur: Shimano FC-EM600, 165 mm
Sattelstütze: Procraft Drop Pro
Sattel: Procraft E-Pro
Reifen: MAXXIS Assegai / Dissector, 29×2.6″, v/h
Gewicht: 25,2 kg
zul. Gesamtgewicht: 150 kg
Preis: 4.999 EUR

Centurion No Pogo F860i

Centurion No Pogo F860i 2021

Centurion No Pogo F860i 2021

Motor: Shimano EP8, 250 W, 85 Nm
Batterie: Shimano BT-E8036, 630, 630Wh
Display: Shimano SC-E5003A
Rahmen: 29″ Aluminium, 135 mm
Gabel: SR Suntour Zeron35 Air Lor, 140 mm
Dämpfer: SR Suntour Edge TR Lor8
Schaltung: Shimano Deore, 1×11
Bremsen: Tektron Orion 4-Kolben, v/h
Kurbelgarnitur: Shimano FC-EM600, 165 mm
Sattelstütze: Procraft Drop Pro
Sattel: Procraft Race
Reifen: MAXXIS Minion DHF / DHR II., 29×2.6″, v/h
Gewicht: 25,1 kg
zul. Gesamtgewicht: 150 kg
Preis: 4.299 EUR

Centurion Country R
Stadt, Land, Berg in Perfektion

Das neue Country R ist der Nachfolger des legendären E-Fire Country, welches seitens des Herstellers als Benchmark im Bereich der geländegängigen Tiefeinsteiger bezeichnet wird. Es bringt die stärkste und neueste Motorengeneration von Bosch mit, die mit 85 Nm und verbessertem E-MTB-Modus daherkommt.

Centurion Country R2600i 2021

Centurion Country R2600i 2021

Auf dem Vorbau sorgt der winkelverstellbare Kiox-Halter für eine gute Ablesbarkeit des Displays, welches neben der Lock-Funktion seit diesem Jahr auch eine Navigationsmöglichkeit mit sich bringt. Der kantige Motorschutz im Centurion-Style sind ebenso typisch, wie der integrierte Speedsensor am Ausfallende, der für eine ausfallsichere Funktion des Antriebs sorgt.

Im stabilen Rahmen wurde der große PowerTube 625 Akku im Unterrohr integriert, wobei das Modell mit bis zu 150 Kilogramm belastbar ist. Die leicht bedienbare und mit Glasfasern verstärkte Akkuabdeckung schützt den Akku, wobei abschließbare Sicherheitsschrauben für den Diebstahlschutz sorgen. Auf der Oberseite des Unterrohrs befindet sich die Ladebuchse des Antriebs bequem erreichbar in der Nähe des Steuerrohrs.

Ein sehr breiter Durchstieg soll das Aufsteigen ungemein erleichtern, wie auch die absenkbare und gefederte Sattelstütze. Der winkelverstellbare Vorbau passt sich seinen Nutzern an, wobei die im Steuersatz integrierte Kabelführung für eine cleane Optik des Cockpits sorgt. Ein integrierter Seitenständer am Ausfallende passt sich der Designlinie des Modells bestens an.

Die große Reifenfreiheit des Rahmens erlaubt die Montage großvolumiger Stollenreifen, die auf jedem Terrain für guten Grip und erstklassigen Komfort sorgen sollen. Ein zusammen mit Curana entwickelter Kettenschutz verhindert effektiv schmutzige Hosenbeine, während die wichtigsten Features und Zugriffspunkte als sogenannter “User Indicator” für den Nutzer überdeutlich und selbsterklärend direkt auf dem Rahmen gekennzeichnet sind.

Modellübersicht

Zwei Modelle stehen innerhalb der neuen Serie zur Verfügung, wobei sich diese in den Farben und Ausstattungen unterscheiden. Die Preise beginnen hier bei 3.699 EUR.

Centurion Country R2600i

Centurion Country R2600i 2021

Centurion Country R2600i 2021

Motor: Bosch Performance Line CX Gen4, 250 W, 85 Nm
Batterie: Bosch PowerTube 625, 625 Wh
Display: Bosch Kiox
Rahmen: Aluminium, 180 mm
Gabel: SR Suntour Mobie34-Air Lor
Schaltung: Shimano Deore XT, 1×11
Bremsen: Shimano Deore, v/h
Kurbelgarnitur: Centurion Comp Gen4
Sattelstütze: Procraft Drop-Suspension
Sattel: Procraft City II
Reifen: Schwalbe Smart Sam 27.5×2.25″ v/h
Gewicht: 26,3 kg
zul. Gesamtgewicht: 150 kg
Preis: 4.099 EUR

Centurion Country R960i

Centurion Country R960i 2021

Centurion Country R960i 2021

Motor: Bosch Performance Line CX Gen4, 250 W, 85 Nm
Batterie: Bosch PowerTube 625, 625 Wh
Display: Bosch Intuvia
Rahmen: 27.5″ Aluminium, 180 mm
Gabel: SR Suntour Mobie25-Air Lor
Schaltung: Shimano Deore, 1×10
Bremsen: Shimano BR-MT410, v/h
Kurbelgarnitur: Centurion Comp Gen4
Sattelstütze: Procraft Drop-Suspension
Sattel: Procraft City II
Reifen: Schwalbe Smart Sam 27.5×2.25″ v/h
Gewicht: 26,3 kg
zul. Gesamtgewicht: 150 kg
Preis: 3.699 EUR

Centurion E-City Fire R960i Plus
für richtig schwere Aufgaben

Mit dem E-City Fire R960i Plus stellt Centurion innerhalb seiner beliebten E-Fire City Serie ein besonders stabiles Modell zur Verfügung, welches für ein Gesamtgewicht von bis zu 180 Kilogramm ausgelegt wurde. Damit möchte die Marke aus Magstadt noch mehr Menschen ermöglichen, sich mit dem Fahrrad fortzubewegen.

Centurion E-Fire City R960i Plus 2021

Centurion E-Fire City R960i Plus 2021

Der Performance Line CX Antrieb neuester Ausbaustufe bringt bis zu 85 Newtonmeter an Drehmoment mit, wobei der große PowerTube 625 Akku für eine mehr als ausreichende Reichweite gut ist. Die Ladebuchse bequem von oben erreichbar, befindet sich der Speedsensor des Antriebssystems geschützt im Ausfallende des E-Bikes. Das Intuvia Display dagegen ist auf dem winkelverstellbaren Vorbau untergebracht, unter welchem die Kabel und Züge in das Steuerrohr laufen.

Neben dem komfortablen Durchstieg des sehr steifen Rahmens, bringt das Modell in Sachen Komfort noch eine absenkbare und gefederte Sattelstütze mit, dazu großvolumige Reifen und eine Federgabel. Die “User Indicator” genannten Symbole zeigen dem Nutzer die wichtigen Zugriffspunkte leicht verständlich auf, wie zum Beispiel den intuitiven Verschlußmechanismuss für die im Rahmen integrierte Batterie.

Leicht entnehm- und anschraubbare Schutzbleche, einen extra entwickelten Kettenschutz von Curana und der Centurion-typische Motorschutz ergänzen das Design und die Funktionalität des Pedelecs. Es ist zu einem Preis von 3.799 EUR erhältlich.

Centurion E-Fire City R960i Plus

Centurion E-Fire City R960i Plus 2021

Centurion E-Fire City R960i Plus 2021

Motor: Bosch Performance Line CX Gen4, 250 W, 85 Nm
Batterie: Bosch PowerTube 625, 625 Wh
Display: Bosch Intuvia
Rahmen: Aluminium
Gabel: SR Suntour Mobie34 Air Lor, 80 mm
Schaltung: Shimano Deore, 1×10
Bremsen: Shimano BR-MT420, 203/180 mm v/h
Kurbelgarnitur: Centurion Comp Gen4
Sattelstütze: Procraft Drop-Suspension
Sattel: Procraft Comfort II
Reifen: Continental Contact Urban
Gewicht: 26,4 kg
zul. Gesamtgewicht: 180 kg
Preis: 3.799 EUR

Fazit

Mit den neuen Modellen bringt Centurion 2021 seine Modellpalette in Sachen E-Bikes weiter voran. Ob touren-taugliche E-Enduros, geländegängige Tiefeinsteiger und stabile E-Citybikes mit tiefem Einstieg: Das Angebot ist nah dran an dem, was sich Nutzer wünschen. Wir sind gespannt, wie sich die Modelle fahren lassen und werden dann hier berichten.

Mehr unter www.centurion.de.

Quelle: PM Centurion
Bilder: Centurion