E-Cargobikes ist die Kategorie mit dem größten Wachstum im letzten Jahr

Nachdem Bosch bereits die Mountainbiker, die Urban-Biker, die Trekking-Fahrer und die Pendler mit passenden Antriebssystemen ausgestattet hat, steht nun eine weitere stark wachsende Zielgruppe im Fokus. Um die zukünftigen Anforderungen hinsichtlich Umwelt, Lärm und Raum für moderne Innenstädte zu erfüllen, müssen möglichst viele Autos, Transporter und LKWs raus aus den Städten.

Immer mehr Handwerker, Lieferdienste oder Post-Zusteller ersetzen daher den Firmentransporter durch ein oder mehrere moderne E-Cargobikes. Auch Familien in Städten verzichten oft ganz auf ein Auto oder wenigstens den Zweitwagen und profitieren dann von zahlreichen Vorteilen in Sachen Finanzen und Gesundheit. Im letzten Jahr wuchs diese E-Bike-Sparte in Deutschland rund 80 Prozent.

Moderne E-Cargobikes sind schon länger eine ernst zu nehmende Alternative, da sie zum einen genügend Last transportieren können und zum anderen mittlerweile hinsichtlich der Energieversorgung über einen Arbeitstag hinweg einsetzbar sind. Bosch eBike Systems lenkt für 2020 sein Engagement in Richtung dieser Kategorie und nimmt zwei speziell für diese Zielgruppe entwickelten Antriebe im Portfolio.

CargoLine kommt in zwei Varianten

Die Motoren für die neue CargoLine sind zum einen in der Pedelec-Variante mit Unterstützung bis 25 km/h erhältlich, zum anderen steht auch eine S-Pedelec-Version zur Auswahl, die dann bis 45 km/h unterstützt. Somit kann je nach Einsatzzweck der passende Motor verwendet werden.

Kraftvoll, leicht und präzise

Bosch eBike Systems hat die Antriebe auf ein zulässiges Gesamtgewicht des eLastenrades bis zu 250 Kilogramm hin ausgelegt. Der Antrieb leistet bis zu 75 Newtonmeter und steuert bis zu 400 Prozent der Fahrerleistung zu, so dass auch schwere Lasten problemlos bewältigt werden können. Dies erledigt der Motor bereits bei niedrigen Trittfrequenzen, so dass der Ampelstart oder das Anfahren am Berg ohne Probleme abläuft.

CargoLine Drive Unit 2020

CargoLine Drive Unit 2020

Dabei erkennt die Steuerung der Drive Unit die Zuladung des e-Cargobikes und passt die Leistung entsprechend an. Möglich wird dies durch ein Multi-Sensoren-Konzept, welches die Messwerte wie Drehmoment, Geschwindigkeit und Beschleunigung in jeder Fahrsituation exakt erfasst und die Unterstützung entsprechend regelt. So lässt sich das E-Lastenrad auch in Kurven oder unebenen Strecken kontrolliert beschleunigen und steuern, wobei das sichere Fahrgefühl erhalten bleibt.

Die CargoLine Antriebseinheit baut kompakt und ist aufgrund des Gehäuses aus Magnesium mit nur 2,9 Kilogramm besonders leicht. Durch das geringe Gewicht und die kompakte Baugröße lässt sich der Antrieb besonders gut integrieren und fährt sich zudem komfortabel.

Schnell und ausdauernd

Für längere Strecken in der Stadt, zum Beispiel den Transport zwischen Depots, den urbanen Lieferverkehr oder auch die Bedienung der „letzten Meile“, steht der CargoLine Speed bereit. Er beschleunigt auch voll beladen druckvoll auf 45 km/h und soll dabei Fahrer und Fracht schnell und komfortabel an das Ziel bringen.

Dabei steht mit 75 Newtonmetern und 400 Prozent Unterstützung genügend Power zur Verfügung, um die Ladung kontrolliert bergauf zu bugsieren, wobei der Antrieb immer so effizient wie möglich arbeitet, um die maximale Reichweite pro Akkuladung herauszuholen.

CargoLine Speed Drive Unit 2020

CargoLine Speed Drive Unit 2020

Kombiniert man mittels DualBattery Option zwei der neuen PowerTube 625 Akkus, so stehen bis zu 1250 Wh an Akku-Kapazität zur Verfügung, was auch für längere Arbeitstage ausreichen sollte. Claus Fleischer, Geschäftsleiter Bosch eBike Systems, erklärt den neuen Fokus auf E-Cargobikes:

eCargobikes setzen sich im innerstädtischen Verkehr zunehmend durch. Die Einsatzbereiche sowohl im privaten als auch gewerblichen Bereich sind groß. Mit einem eigens dafür konzipierten Antrieb wollen wir diese positive Entwicklung weiter fördern und dazu beitragen, den Straßenverkehr zu entlasten und die Umwelt zu schonen.Claus Fleischer

Diverse Studien und Pilotprojekte in Europa bestätigen das Potential, welches in diesem Transportmittel liegt. Wer schon allein im täglichen Stadtverkehr 20 Kilometer mit einem E-Lastenrad statt einem Kleinwagen zurücklegt, spart pro Jahr rund 800 Kilogramm an CO2 ein, wie der ökologische Verkehrsclub VCD berechnet hat.

Die Polytechnische Universität Mailand hat eine Studie durchgeführt, die belegt, dass drei E-Cargobikes einen herkömmlichen Lieferwagen für die tägliche Beförderung von Gütern ersetzen können. Somit zeigen sich E-Lastenräder als sehr gute Alternative in der Stadt, die praktisch und platzsparend sind und ein schnelles und sauberes Vorankommen ermöglichen.

Fazit

Es ist nur logisch und richtig, dass Bosch eBike Systems sein Portfolio in Richtung der E-Cargobikes erweitert. Natürlich gab es auch schon vorher entsprechende Modelle mit Bosch-Motoren, meist wurde von den Herstellern der für E-Mountainbikes optimierte Performance Line CX verbaut, nicht zuletzt wegen seines hohen Drehmoments.

Allerdings ist es schon etwas anderes, wenn der Antrieb speziell für diese Fahrzeug-Kategorie entwickelt wurde und sich an den Bedürfnissen dieser orientiert. Auch einen speziellen Motor für E-Cargobikes im S-Pedelec-Segment gab es bisher noch nicht. Er könnte dem jetzigen Boom zu einem weiteren Schub verhelfen, da dieser sich besonders für Transport- und Lieferdienste in der Stadt anbietet.

Chapeau, Bosch eBike Systems, hier scheint man zur rechten Zeit in die richtige Sparte gegangen zu sein. Wir sind gespannt, wie sich das Thema in Zukunft entwickelt.

Mehr unter www.bosch-ebike.com.

Quelle: PM Bosch
Bilder: Bosch